Europapokal der Pokalsieger 1992/93


Europapokal der Pokalsieger 1992/93

Der Europapokal der Pokalsieger 1992/93 war die 33. Auflage dieses Wettbewerbes. An ihm nahmen 36 Fußballmannschaften aus 35 Nationen teil. Das Finale in London gewann der AC Parma gegen den Royal Antwerpen FC mit 3:1. Die Teilnahme des Royal Antwerpen FC war seitdem der letzte Einzug in ein europäisches Pokal-Finale durch einen belgischen Vertreter.

Neben dem FC Luzern aus der Schweiz, dem FC Admira/Wacker aus Österreich und dem FC Vaduz aus Liechtenstein nahmen mit dem Pokalverteidiger Werder Bremen und dem DFB-Pokalsieger von 1992, Hannover 96 zwei Vertreter aus Deutschland am Wettbewerb teil. Dabei traf der damalige Zweitligist aus Hannover bereits in der ersten Runde auf Werder und schied aus.

Durch den Zerfall der Sowjetunion und Jugoslawiens nahmen erstmals Vertreter aus Russland, der Ukraine und Slowenien teil. Weiterhin waren erstmals Vertreter aus Liechtenstein, Israel und von den Färöer vertreten. Außerdem nahm zum letzten Mal ein tschechoslowakischer Vertreter am Wettbewerb teil.

Inhaltsverzeichnis

Modus

Die Teilnehmer spielten im reinen Pokalmodus mit Hin- und Rückspielen (bis auf das Finale) den Sieger aus. Bei Torgleichstand entschied zunächst die Auswärtstorregel, anschließend gab es eine Verlängerung, nach der wieder die Auswärtstorregel in Kraft trat und sollte es immer noch keinen Sieger geben, erfolgte ein Elfmeterschießen.

Qualifikationsrunde

Team #1 hat Heimrecht im Hinspiel.

Team #1 Gesamt Team #2 Hinspiel Rückspiel
NK Maribor SloveniaSlovenia 5:2 MaltaMalta Ħamrun Spartans 4:0 1:2
Strømsgodset IF NorwayNorway 0:4 IsraelIsrael Hapoel Petach Tikwa 0:2 0:2
FC Vaduz LiechtensteinLiechtenstein 1:12 UkraineUkraine Tschornomorez Odessa 0:5 1:7
Avenir Beggen LuxembourgLuxembourg 2:1 the Faroe Islandsthe Faroe Islands B36 Tórshavn 1:0 1:1

Erste Runde

Team #1 hat Heimrecht im Hinspiel.

Team #1 Gesamt Team #2 Hinspiel Rückspiel
Miedź Legnica PolandPoland 0:1 FranceFrance AS Monaco 0:1 0:0
Olympiakos Piräus GreeceGreece 3:1 UkraineUkraine Tschornomorez Odessa 0:1 3:0
Trabzonspor TurkeyTurkey 4:2 FinlandFinland Turku PS 2:0 2:2
NK Maribor SloveniaSlovenia 1:9 SpainSpain Atlético Madrid 0:3 1:6
Werder Bremen GermanyGermany 4:3 GermanyGermany Hannover 96 3:1 1:2
FC Airdrieonians ScotlandScotland 1:3 CzechoslovakiaCzechoslovakia Sparta Prag 0:1 1:2
AC Parma ItalyItaly 2:1 HungaryHungary Újpest Budapest 1:0 1:1
Valur Reykjavík IcelandIceland 0:3 PortugalPortugal Boavista Porto 0:0 0:3
Lewski Sofia BulgariaBulgaria 2:2 (A) SwitzerlandSwitzerland FC Luzern 2:1 0:1
Feyenoord Rotterdam the Netherlandsthe Netherlands 2:2(A) IsraelIsrael Hapoel Petach Tikwa 1:0 1:2
Spartak Moskau Russia 1991-1993Russia 1991-1993 5:1 LuxembourgLuxembourg Avenir Beggen 0:0 5:1
FC Liverpool EnglandEngland 8:2 CyprusCyprus Apollon Limassol 6:1 2:1
Cardiff City WalesWales 1:3 AustriaAustria FC Admira/Wacker 1:1 0:2
Glenavon FC Northern IrelandNorthern Ireland 0:1 BelgiumBelgium Royal Antwerpen FC 0:0 0:1
AIK Solna SwedenSweden 4:4 (A) DenmarkDenmark Aarhus GF 3:3 1:1
Bohemians Dublin IrelandIreland 0:4 RomaniaRomania Steaua Bukarest 0:0 0:4

Zweite Runde

Team #1 hat Heimrecht im Hinspiel.

Team #1 Gesamt Team #2 Hinspiel Rückspiel
AS Monaco FranceFrance 0:1 GreeceGreece Olympiakos Piräus 0:1 0:0
Trabzonspor TurkeyTurkey 0:2 SpainSpain Atlético Madrid 0:2 0:0
Werder Bremen GermanyGermany 2:4 CzechoslovakiaCzechoslovakia Sparta Prag 2:3 0:1
AC Parma ItalyItaly 2:0 PortugalPortugal Boavista Porto 0:0 2:0
FC Luzern SwitzerlandSwitzerland 2:4 the Netherlandsthe Netherlands Feyenoord Rotterdam 1:0 1:4
Spartak Moskau Russia 1991-1993Russia 1991-1993 6:2 EnglandEngland FC Liverpool 4:2 2:0
FC Admira/Wacker AustriaAustria 6:7 BelgiumBelgium Royal Antwerpen FC 2:4 4:3 (n.V.)
Aarhus GF DenmarkDenmark 4:4 (A) RomaniaRomania Steaua Bukarest 3:2 1:2

Viertelfinale

Team #1 hat Heimrecht im Hinspiel.

Team #1 Gesamt Team #2 Hinspiel Rückspiel
Olympiakos Piräus GreeceGreece 2:4 SpainSpain Atlético Madrid 1:1 1:3
Sparta Prag CzechoslovakiaCzechoslovakia 0:2 ItalyItaly AC Parma 0:0 0:2
Feyenoord Rotterdam the Netherlandsthe Netherlands 1:4 Russia 1991-1993Russia 1991-1993 Spartak Moskau 0:1 1:3
Royal Antwerpen FC BelgiumBelgium 1:1 (A) RomaniaRomania Steaua Bukarest 0:0 1:1

Halbfinale

Team #1 hat Heimrecht im Hinspiel.

Team #1 Gesamt Team #2 Hinspiel Rückspiel
Atlético Madrid SpainSpain 2:2(A) ItalyItaly AC Parma 1:2 1:0
Spartak Moskau Russia 1991-1993Russia 1991-1993 2:3 BelgiumBelgium Royal Antwerpen FC 1:0 1:3

Finale

Paarung AC Parma - Royal Antwerpen FC
Ergebnis 3:1 (2:1)
Datum Mittwoch, 12. Mai 1993
Ort (Stadion) London (Wembley-Stadion)
Zuschauer 37.393
Schiedsrichter Karl-Josef Assenmacher (Deutschland)
Tore 1:0 Lorenzo Minotti (9.)
1:1 Francis Severeyns (12.)
2:1 Alessandro Melli (30.)
3:1 Stefano Cuoghi (86.)
AC Parma Marco Ballotta - Antonio Benarrivo, Alberto Di Chiara, Lorenzo Minotti (C), Luigi Apolloni - Georges Grün, Alessandro Melli, Daniele Zoratto (27. Gabriele Pin), Marco Osio (66. Fausto Pizzi) - Stefano Cuoghi, Tomas Brolin

Trainer: Nevio Scala

Royal Antwerpen FC Stevan Stojanović - Wim Kiekens, Nicolas Broeckaert, Rudi Taeymans, Rudi Smidts (C) - Dragan Jakovljevic (57. Patrick Van Veirdeghem), Ronny Van Rethy, Didier Segers (86. Noureddine Moukrim), Francis Severeyns - Hans-Peter Lehnhoff, Alexandre Czerniatynski

Trainer: Walter Meeuws

Gelbe Karten Alberto Di Chiara - Francis Severeyns, Didier Segers, Nicolas Broeckaert



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Europapokal der Pokalsieger 1991/92 — Der Wettbewerb Europapokal der Pokalsieger 1991/92 brachte den bisher einzigen Erfolg in einem europäischen Wettbewerb für Werder Bremen. Titelverteidiger war in dieser Saison Manchester United. Die Engländer schieden jedoch bereits im… …   Deutsch Wikipedia

  • Europapokal der Pokalsieger 1960/61 — Der Europapokal der Pokalsieger 1960/61 war die erste Auflage des Wettbewerbs. Lediglich zehn Fußballmannschaften nahmen teil, darunter nur sechs amtierende Pokalsieger. Der tschechoslowakische Vertreter Spartak ZJŠ Brno stand zu diesem Zeitpunkt …   Deutsch Wikipedia

  • Europapokal der Pokalsieger 1961/62 — Der Europapokal der Pokalsieger 1961/62 war die zweite Auflage des Wettbewerbs. Erstmals wurde der Wettbewerb von der UEFA organisiert. 23 Fußballmannschaften nahmen teil, darunter 19 amtierende Pokalsieger. Leicester City, Spartak Warna und… …   Deutsch Wikipedia

  • Europapokal der Pokalsieger 1962/63 — Der Europapokal der Pokalsieger 1962/63 war die dritte Auflage des Wettbewerbs. 25 Fußballmannschaften nahmen teil, darunter 20 amtierende Pokalsieger. Vitória Setúbal, Portadown F.C. und der Grazer AK waren Vizepokalsieger, Ungarn entsendete mit …   Deutsch Wikipedia

  • Europapokal der Pokalsieger 1963/64 — Der Europapokal der Pokalsieger 1963/64 war die vierte Auflage des Wettbewerbs. 29 Fußballmannschaften nahmen teil, darunter 23 amtierende Pokalsieger. Olympique Lyon, Celtic Glasgow, Fenerbahce Istanbul und der Linzer ASK waren Vizepokalsieger,… …   Deutsch Wikipedia

  • Europapokal der Pokalsieger 1964/65 — Der Europapokal der Pokalsieger 1964/65 war die fünfte Auflage des Wettbewerbs. 30 Fußballmannschaften nahmen teil, darunter 23 amtierende Pokalsieger. Celtic Cork, der FC Dundee, Steaua Bukarest, Dinamo Zagreb, der AC Turin und der FC Porto… …   Deutsch Wikipedia

  • Europapokal der Pokalsieger 1965/66 — Der Europapokal der Pokalsieger 1965/66 war die sechste Auflage des Wettbewerbs. 31 Fußballmannschaften nahmen teil, darunter 25 amtierende Pokalsieger. Cardiff City, der Floriana F.C., Standard Lüttich, der Limerick F.C. und der 1. Wiener… …   Deutsch Wikipedia

  • Europapokal der Pokalsieger 1966/67 — Der Europapokal der Pokalsieger 1966/67 war die siebte Auflage des Wettbewerbs. 32 Fußballmannschaften nahmen teil, darunter 28 amtierende Pokalsieger. Der Servette FC Genève, der SK Rapid Wien sowie Tatran Prešov waren Vizepokalsieger und… …   Deutsch Wikipedia

  • Europapokal der Pokalsieger 1967/68 — Der Europapokal der Pokalsieger 1967/68 war die achte Auflage des Wettbewerbs. 32 Fußballmannschaften nahmen teil, darunter 27 amtierende Pokalsieger. Der FC Aberdeen, Lausanne Sports, Torpedo Moskau sowie NAC Breda waren Vizepokalsieger und der… …   Deutsch Wikipedia

  • Europapokal der Pokalsieger 1968/69 — Der Europapokal der Pokalsieger 1968/69 war die neunte Auflage des Wettbewerbs. 32 Fußballmannschaften nahmen teil, darunter 28 amtierende Pokalsieger. Der Grazer AK, Altay Izmir, Girondins Bordeaux sowie FK Bor waren Vizepokalsieger. Der… …   Deutsch Wikipedia