Evergreen


Evergreen

Ein Evergreen ist im deutschen Sprachraum die Bezeichnung für ein beliebtes Musikstück, dessen Veröffentlichung mehrere Jahre oder gar Jahrzehnte zurückliegt und dennoch von den Medien häufig gespielt und von den Hörern gerne gehört wird. Dabei kann es sich um Stücke aus der Popmusik, Rockmusik, Schlager, Volksmusik, Chansons, Jazz, Techno, Electro oder auch Filmmusiken handeln.

Inhaltsverzeichnis

Wortherkunft

Im englischen Sprachgebrauch wird das Wort „evergreen“ nicht für Musikstücke verwendet, sondern für immergrüne Pflanzen sowie im Finanzwesen im Rahmen der „evergreen clause“, einer Klausel, die in Verträgen benutzt wird, welche sich automatisch verlängern, wenn sie nicht vorher durch eine der Vertragsparteien gekündigt werden (automatic extension clauses). In diesem Sinne handelt es sich um dauerhafte, ewig geltende Verträge. „Evergreen“ ist deshalb ein so genannter Scheinanglizismus. Im Englischen wird stattdessen von Pop-Standard oder Jazz-Standard gesprochen. Ein Oldie ist hingegen ein Musikstück, dessen Veröffentlichung mehr als ein Jahr zurückliegt. Nur wenige Oldies gehören zur Kategorie der Evergreens.

Allgemeines

Der größte Teil der Stücke insbesondere in der Popmusik ist schnelllebiges Konsumgut, das nach mehr oder weniger kurzer Verweildauer in der Hitparade beim Publikum wieder in Vergessenheit gerät. Einige Songs jedoch behalten ihre Popularität über Jahrzehnte, werden häufig gecovert und überdauern den sich wandelnden Musikgeschmack. Es handelt sich oft um zeitlos attraktive Musikstücke, denen insbesondere in Rundfunk und Fernsehen häufiges Airplay zu Teil wird. Diese werden als Evergreens bezeichnet. Die deutsche Musikindustrie verwendet den Begriff regelmäßig bei der Zusammenstellung von Tonträgern (Kompilation), deren Veröffentlichung eine Zeitlang zurückliegt und die einen hohen Popularitätsgrad genießen.[1]

Kriterien

Für Dietrich Schulz-Köhn[2] müssen Evergreens drei Kriterien erfüllen, nämlich viele Jahre zu überdauern, Einfachheit in Melodie, Harmonie und Rhythmus aufweisen sowie „in aller Munde sein“. Das langjährige Überdauern ist nur durch Erinnerungsvermögen der Musikhörer gewährleistet, das die Evergreens von anderen, nicht mehr erinnerten Titeln abgrenzt. Erinnerungsfähig bleiben in der Regel simpel strukturierte und getextete Titel mit einem eingängigen Refrain.

Die Abgrenzung zum alten Volkslied (z. B. „Am Brunnen vor dem Tore“) ist nicht eindeutig, vor allem, wenn es sich um sehr alte Stücke (z. B. „Lili Marleen“) oder um „Gassenhauer“ und „Ohrwürmer“ späterer Jahre (z. B. „Marmor, Stein und Eisen bricht“) handelt, doch wird der Begriff eher auf englischsprachiges Liedgut angewandt. Laut Brockhaus „verfassten ‚Lennon/McCartney‘ […] einen Evergreen nach dem anderen.“[3] Oft werden Evergreens auch in veränderten Versionen gespielt.[4] Die Abgrenzung zum Ohrwurm fällt nicht immer leicht, doch ist nicht jeder Ohrwurm automatisch ein Evergreen und umgekehrt.

Literatur

  • Hermann Fischer: Volkslied, Schlager, Evergreen. Studien über das lebendige Singen aufgrund von Untersuchungen im Kreis Reutlingen. Tübinger Vereinigung für Volkskunde e.V., Tübingen 1965.

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Evergreen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Deutsche Evergreens, Juni 2006; Harald Banter Evergreens, Dezember 2007, Kölsche Evergreens, 1973
  2. I Got Rhythm: 40 Jazz-Evergreens und ihre Geschichte, 1990, S. 7 f.
  3. The Beatles – zum 65. Geburtstag von Sir Paul McCartney. In: Brockhaus aktuell, 2007.
  4. Peter Wicke/Wieland Ziegenrücker, Handbuch der populären Musik, 2004, EM 8363-01.

Wikimedia Foundation.