Exzenterwelle


Exzenterwelle

"Exzenter" (von lateinisch ex centrum = aus der Mitte) bedeutet "aus dem Zentrum gerückt" und ist bisweilen auch im Sinne von Asymmetrie oder Unrundheit zu verstehen.

Exzenter bei Maschinen

Exzenter auf Welle

Unter einem Exzenter versteht man in der Mechanik und im Maschinenbau eine auf einer Welle angebrachte Steuerungsscheibe, deren Mittelpunkt außerhalb der Wellenachse liegt. Mit einem Exzenter können z. B. rotatorische in translatorische Bewegungen umgewandelt werden und umgekehrt. Je kleiner die Exzentrizität ist - etwa bei Werkzeugmaschinen - desto mehr Kraft kann von der Antriebswelle entwickelt werden (Hebelgesetz). Angewandt wird dies häufig bei der Exzenterpresse zum Stanzen und Pressen von Blechen oder Kunststoffen.

Analoges gilt für "Exzenterschleifer" oder - Schrauben bei Selbstbau-Möbeln und in anderen Bereichen des Heimwerkens.

Siehe auch:

Exzenter in der Geodäsie

Vermessung einspringender Hausecken oder schwer einzumessender Punkte durch Setzen eines Exzenters

Hingegen ist ein Exzenter für den Geodäten und Landvermesser ein Aufstellungspunkt des Stativs, der absichtlich von der Ideallinie abweicht. Man setzt solche Exzenter manchmal seitlich der besten Messungslinie bzw. des Polygonzugs, um einige sonst nur schwer zugängliche Punkte einmessen zu können.
Im Bild betrifft das die Punkte 13 und 14 (wogegen 22-24 bereits von Punkt E sichtbar sind). Üblicherweise beträgt die Exzentrizität unter 10 Meter, und der Exzenterpunkt wird nur "angehängt". Bei langen Exzenterstrecken kann die Messungslinie (im Beispiel A-B-C-D-E) hingegen den Exzenter beinhalten (also A-B-Exz-C-D-E), was etwa bei einem sehr ungleichmäßigen Verlauf eines Bergwerks oder bei manchen Tunneleinbauten gemacht wird.

Siehe auch: Zentrierung, Alignement

Zwei Kreise mit verschieden großen Exzentern

Exzenter in der Astronomie

Mit dem Wort Exzenter wurden früher manchmal die kleinen Kreise der antiken Epizykeltheorie bezeichnet, mit deren Hilfe die zunächst als kreisförmig angenommenen Umlaufbahnen der Planeten an ihre elliptische Form angepasst wurden. Diese von Ptolemäus perfektionierte Methode wurde auch noch von Kopernikus angewandt. Die Epizykel rollen auf dem größeren Kreis ab, womit auch die scheinbaren "Planetenschleifen" am Sternhimmel (siehe Bild) berechnet werden konnten.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Exzenterwelle — kumštelinis velenas statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. camshaft vok. Exzenterwelle, f; Nockenwelle, f rus. кулачковый вал, m; распределительный вал, m pranc. arbre à cames, m …   Automatikos terminų žodynas

  • Exzenterwelle — Ex|zẹn|ter|wel|le, die (Technik): Welle eines Exzenters …   Universal-Lexikon

  • Drehkolbenmotor (Wankelmotor) — Erster KKM57P Wankelmotor, ein NSU P58; 1957 Konstruktionsjahr; 1958 Erstlauf; P Konstrukteur Exemplar aus dem Deutschen Museum Der Wankelmotor ist ein R …   Deutsch Wikipedia

  • Kreiskolben — Erster KKM57P Wankelmotor, ein NSU P58; 1957 Konstruktionsjahr; 1958 Erstlauf; P Konstrukteur Exemplar aus dem Deutschen Museum Der Wankelmotor ist ein R …   Deutsch Wikipedia

  • Wankel-Motor — Erster KKM57P Wankelmotor, ein NSU P58; 1957 Konstruktionsjahr; 1958 Erstlauf; P Konstrukteur Exemplar aus dem Deutschen Museum Der Wankelmotor ist ein …   Deutsch Wikipedia

  • Wankelmotor — Erster KKM57P Wankelmotor, ein NSU P58; 1957 Konstruktionsjahr; 1958 Erstlauf; P Konstrukteur Exemplar aus dem Deutschen Museum …   Deutsch Wikipedia

  • Lochen, Lochmaschinen — Lochen, Lochmaschinen. Unter Lochen, Durchstoßen, Durchbrechen, Stanzen, Schneiden, Ausschneiden versteht man das Heraustrennen von Teilen aus Platten, Stäben u.s.w. unter Pressen mit Hilfe von Stempel (Patrize, Oberstanze, Mönch) und Matrize… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Scheren [1] — Scheren, Arbeitsverfahren zum Zerteilen von Arbeitsstücken, das dadurch gekennzeichnet ist, daß die Arbeitsstücke zwischen zwei Druckbacken (Scherbacken, Schermesser), die links und rechts der Trennungsfläche sich befinden und gegeneinander… …   Lexikon der gesamten Technik

  • John Bull (Lokomotive) — „John Bull“ ex „Stevens“ Hersteller: Stephenson Company, Newcastle upon Tyne Baujahr(e): 1831 erneut 1981 Ausmusterung: 1866 Achsformel …   Deutsch Wikipedia

  • Kreiskolbenmotor: Die Entwicklung von Felix Wankel —   Der von Felix Wankel (1902 1988) bei der Firma NSU in Neckarsulm entwickelte Kreiskolbenmotor arbeitet nach dem Prinzip des Viertakt Ottomotors, hat jedoch anstelle der Hubkolben dreiecksförmige Kolben/Scheiben, die in einem ovalen, in der… …   Universal-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.