Ezio Pinza


Ezio Pinza

Ezio Pinza, getauft auf den Namen Fortunato Pinza, (* 18. Mai 1892 in Rom, Italien; † 9. Mai 1957 in Stamford, Connecticut, USA) war ein italienischer Opernsänger (Bass).

Ezio Pinza, dem der Kritiker Dietmar Holland bezüglich der Aufnahme des Don Giovanni, dirigiert von Bruno Walter 1942, einen „erotischen basso cantante“ bescheinigte, arbeitete ursprünglich als Radrennfahrer, womit er aber eher weniger erfolgreich war. Dennoch begann er Gesang zu studieren, zuerst in Ravenna, dann in Bologna.

Ezio Pinza debütierte bereits 1914 in La Spezia, doch seine Karriere nahm erst nach dem ersten Weltkrieg ihren Lauf. 1919 debütierte er in Florenz und 1921 an der Mailänder Scala. Dort begegnete er Arturo Toscanini, mit dem er von da an häufiger zusammenarbeitete. 1926 bis 1948 war Ezio Pinza, der Italien aufgrund seiner Ablehnung des Mussolini-Regimes verlassen hatte, Mitglied der New Yorker Metropolitan Opera. Hier sang er noch mehrfach unter der Leitung Toscaninis.

Zu Pinzas Hauptpartien gehörten Mozarts Don Giovanni und Figaro, Don Basilio in Rossinis Barbier von Sevilla, Escamillo in Carmen, die Titelpartie in Mussorgskis Boris Godunow und der Mephisto in Arrigo Boitos Mefistofele und in Charles Gounods Faust.

Nach 1948 wandte sich Ezio Pinza, auch wegen des Nachlassens seines Stimmumfangs, zunehmend dem leichteren Repertoire zu. Während dieser zweiten Karriere übernahm er Filmrollen und trat im Fernsehen auf. Am Broadway trat Ezio Pinza in der Rolle des Emile de Becque im Rogers und Hammerstein Musical South Pacific mit außergewöhnlichem Erfolg auf.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ezio Pinza — Nom de naissance Fortunato Pinza Naissance 18 mai 1892 Rome,  Italie Décès 9 mai …   Wikipédia en Français

  • Ezio Pinza — Saltar a navegación, búsqueda Ezio Pinza (Mayo 18, 1892 Mayo 9,1957) fue uno de los mas importantes bajos líricos de la primera mitad del Siglo XX. Nació en Roma y se crió en Ravena. Estudió en Bologna y su debut fue en 1914 en Cremona como… …   Wikipedia Español

  • Ezio Pinza — The Italian bass Ezio Pinza (18 May 1892 9 May1957) was one of the outstanding opera singers of the first half of the 20th century. He spent 22 seasons at New York s Metropolitan Opera, appearing in more than 750 performances of 50 operas. He… …   Wikipedia

  • Ezio (Vorname) — Ezio ist ein italienischer männlicher Vorname.[1] Herkunft und Bedeutung Ezio ist die italienische Form des römischen Beinamens Aetius, der seinerseits wahrscheinlich von dem griechischen αετος (aetos) mit der Bedeutung „Adler“ abgeleitet war.[2] …   Deutsch Wikipedia

  • Pinza — ist der Familienname folgender Personen: Ezio Pinza (1892–1957), italienischer Opernsänger Pinza bezeichnet regional die Osterpinze, eine Ostermehlspeise Diese Seite ist eine Begriffsklärung …   Deutsch Wikipedia

  • Pinza — This article is about the racehorse. For the opera singer see Ezio Pinza.Thoroughbred racehorse infobox horsename = Pinza caption = sire = Chanteur II grandsire = Chateau Bouscaut dam = Pasqua damsire = Pasca sex = Stallion foaled = 1950 country …   Wikipedia

  • Pinza, Ezio — ▪ American singer in full  Ezio Fortunato Pinza   born May 18, 1892, Rome, Italy died May 9, 1957, Stamford, Conn., U.S.       Italian born operatic bass and actor.       Pinza studied civil engineering before turning, at his father s urging, to… …   Universalium

  • Pinza — Pịnza,   Ezio, eigentlich Fortunato Pinza, italienischer Sänger (Bass), * Rom 18. 5. 1892, ✝ Stamford (Connecticut) 9. 5. 1957; debütierte 1914, war 1921 24 Mitglied der Mailänder Scala und als einer der bedeutendsten Bassisten seiner Zeit 1926… …   Universal-Lexikon

  • Pinza — /ˈpɪntsə/ (say pintsuh) noun Ezio /ˈɛtsjoʊ/ (say etsyoh) (born Fortunato Pinza), 1892–1957, Italian bass opera singer …   Australian English dictionary

  • Pinza,Ezio — Pin·za (pĭnʹzə), Ezio. 1895 1957. Italian born American operatic performer who was the leading basso at the Metropolitan Opera House in New York City (1926 1948). * * * …   Universalium


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.