FRAG


FRAG

Das 3. Rundfunk-Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 16. Juni 1981 bezeichnet in der deutschen Rechtswissenschaft das dritte in einer Reihe von zwölf Urteilen des BVerfG zur Rundfunkfreiheit. Zentraler Begriff dieses Urteils ist die „Freie Rundfunk AG in Gründung“ (FRAG). Das Urteil gilt als Meilenstein auf dem Weg zu einer dualen Rundfunkordnung. (Fundstelle: BVerfGE 57, 295ff-FRAG).

Inhaltsverzeichnis

Sachverhalt

1964 hatte das Saarland als erstes und einziges Bundesland die gesetzlichen Möglichkeiten für die Veranstaltung von privaten Rundfunksendungen (Hörfunk und Fernsehen) geschaffen. Daraufhin beantragte die „Freie Rundfunk AG in Gründung“ (FRAG) eine nach diesem Gesetz vorgeschriebene Konzession. Dieser Antrag wurde von der Landesregierung abgelehnt, um den Saarländischen Rundfunk zu schützen.

Zusammenfassung des Urteils

Vom angerufenen Landesverwaltungsgericht wurde das Verfahren ausgesetzt und dem Bundesverfassungsgericht vorgelegt. Dieses entschied, dass die vom Verwaltungsgericht beanstandeten Regelungen mit der Rundfunkfreiheit unvereinbar wären, da sie keine verfassungsmäßige Regelung des Zugangs zur Veranstaltung privater Rundfunksendungen in deutscher Sprache enthielten, die Frage der Auswahl gänzlich ungeregelt ließen und in ihren Bestimmungen über den dort vorgesehenen Beirat keine Gewähr dafür böten, dass die gesellschaftliche relevanten Kräfte in den Organen der Veranstalter hinreichenden Einfluss hätten und im Gesamtprogramm zu Wort kommen könnten.

Um die Meinungsvielfalt zu sichern, schrieb das Verfassungsgericht entweder eine binnenpluralistische oder eine außenpluralistische Struktur vor. Bei der binnenpluralistischen Struktur spiegelt sich die Vielfalt der Meinungsrichtungen in der Zusammensetzung der Kontrollräte innerhalb eines Rundfunkveranstalters wider. In diesem Fall soll bereits der einzelne Sender möglichst alle Meinungsrichtungen der gesellschaftlich relevanten Kräfte abdecken.

Bei der außenpluralistischen Struktur dagegen wird die Meinungsvielfalt durch die Vielfalt der Sender erreicht. In diesem Fall muss die Landesmedienanstalt durch geeignete Auswahl der Veranstalter dafür sorgen, dass das Gesamtangebot der inländischen Programme der bestehenden Meinungsvielfalt entspricht. Die einzelnen Sender müssen allerdings auch in diesem Fall ein Mindestmaß an Sachlichkeit und gegenseitiger Achtung gewährleisten.

Folgen des Urteils

In der Folge wurden auch von den anderen Bundesländern Gesetze zur Veranstaltung privaten Rundfunks (Landesmediengesetze) geschaffen, die sich an den Vorgaben des FRAG-Urteils ausrichten.

Weblinks

Siehe auch

Medienrecht, Rundfunkrecht, Rundfunkfreiheit, Rundfunk, Rundfunk-Urteil, Übersicht medienrechtlicher Entscheidungen

Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • frag — frag·i·lar·ia; frag·ile; frag·ile·ly; frag·men·tal; frag·men·tal·ize; frag·men·tar·i·ly; frag·men·tar·i·ness; frag·men·ta·rism; frag·men·tary; frag·men·tate; frag·men·ta·tion; frag·ment·ist; frag·ment·iza·tion; frag·ment·ize; suf·frag·ette;… …   English syllables

  • frag — [frag] tv. to assassinate an unpopular military officer in Vietnam. (Military.) □ The guy was so certain that nobody was going to frag him that he got careless and Charlie got him. □ I saw some creeps frag a guy once …   Dictionary of American slang and colloquial expressions

  • frag — ☆ frag [frag ] vt. fragged, fragging [< frag(mentation grenade)] Mil. Slang to intentionally kill or wound (one s superior officer, etc.), esp. with a hand grenade …   English World dictionary

  • frag — (fr[a^]g), v. t. [imp. & p. p. {fragged} (fr[a^]gd); p. pr. & vb. n. {fragging}.] [by shortening from fragmentation grenade; ca. 1965.] (Mil.) To assault, especially to kill or wound, with a fragmentation grenade. [Slang] Note: This term became… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • frag — (v.) by 1970, U.S. military slang, from slang noun shortening of fragmentation grenade (1918). Related: Fragged; fragging. Fragging is a macabre ritual of Vietnam in which American enlisted men attempt to murder their superiors. The word comes… …   Etymology dictionary

  • Frag — Als Frag [ fræɡ] (auch: Kill, Score) bezeichnet man in Computerspielen das Töten einer virtuellen Spielfigur.[1] Frag ist eine Ersatzbezeichnung für den Tod, da der Tod in Computerspielen meistens nicht permanent ist und Spieler zeitnah wieder in …   Deutsch Wikipedia

  • Frag — Fragged redirects here. For the episode of Battlestar Galactica see Fragged (Battlestar Galactica). Frag may refer to: *Fragmentation grenade, in military, a type of hand grenade *Frag (military), assassination of an unpopular member of one s own …   Wikipedia

  • Frag — Dans le jargon des jeux vidéo, un frag désigne l élimination d un adversaire dans les jeux vidéo de tir subjectif (first person shooter ou FPS) ou dans certains MMORPG. Une personne qui frag est un fragueur. Dans les FPS, le mode match à mort… …   Wikipédia en Français

  • frag — FRAG1, fragi, s.m. Mică plantă erbacee din familia rozaceelor, cu tulpină scurtă, cu frunze dispuse în rozetă, cu flori albe şi cu fructe mici, conice, roşii sau albicioase, comestibile (Fragaria vesca). ♢ Compus: frag de câmp = căpşun. – Din… …   Dicționar Român

  • frag — /ˈfræg/ (say frag) (in computer games) –noun 1. the killing of the other player s representation: to score a frag. –verb (t) (fragged, fragging) 2. to kill (the other player s representation). {US Military; shortened form of fragmentation… …   Australian English dictionary