Fair value


Fair value

Fair Value (beizulegender Zeitwert oder auch „fairer Wert“) ist ein Begriff für den Wertansatz aus der angloamerikanischen Rechnungslegung. Laut IFRS und US GAAP ist der Fair Value derjenige Betrag, zu dem ein Vermögenswert zwischen sachverständigen, vertragswilligen und voneinander unabhängigen Geschäftspartnern getauscht oder eine Verpflichtung beglichen werden kann. Es handelt sich demnach um einen hypothetischen Marktpreis unter idealisierten Bedingungen. Strikt zu unterscheiden ist der Fair Value als Marktwert von subjektiven Wertvorstellungen, wie sie im Value in use, dem unternehmensspezifischen Wert einer Position, zum Ausdruck kommen.

Die Ermittlung des Fair Value erfolgt im Grundsatz gemäß einer dreistufigen Hierarchie. Es gilt der Primat der marktpreisorientierten Ermittlung. Daher ist auf der ersten Stufe zu prüfen, ob für den zu bewertenden Vermögenswert bzw. die Schuld ein aktueller Marktpreis zum oder nahe dem Bewertungsstichtag verfügbar ist. Ist dies nicht der Fall oder sind lediglich Marktpreise von geringer Qualität verfügbar, das heißt von nicht ausreichend liquiden Märkten, so ist auf der zweiten Ermittlungsebene alternativ der Marktpreis einer vergleichbaren Position zu verwenden. Sind auch solche Preisnotierungen nicht verfügbar, so scheitert die marktpreisbasierte Ermittlung, und statt dieses „marking to market“ ist auf der dritten Ermittlungsstufe – strikt subsidiär – auf die modellbasierte Ermittlung zurückzugreifen („marking to model“). Hier wird auf Grundlage anerkannter investitions- und kapitalmarkttheoretischer Bewertungshypothesen ein Marktpreis simuliert. Ausgangspunkt der modellgestützten Ermittlung ist typischerweise ein Barwertkalkül; somit wird die Schätzung künftiger Erfolgsgrößen (Cash Flows, Residualgewinne) erforderlich.

Literatur

  • Jörg-Markus Hitz: Stichwort Fair Value in der Rechnungslegung. In: Die Betriebswirtschaft. 66. Jahrgang, 2006, S. 109–113.
  • Mary E. Barth, Wayne R. Landsman: Fundamental Issues Relating to Using Fair Value Accounting for Financial Reporting. In: Accounting Horizons. Vol. 9(4), 1995, S. 97–107. ISSN 1558-7975
  • Hartmut Bieg, Reinhard Heyd (Hrsg.): Fair Value. Bewertung in Rechnungswesen, Controlling und Finanzwirtschaft. Vahlen, München 2005, ISBN 3-8006-3088-5.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fair value — Fair value, also called fair price, is a concept used in finance and economics, defined as a rational and unbiased estimate of the potential market price of a good, service, or asset, taking into account such factors as: * relative scarcity *… …   Wikipedia

  • fair value — n 1: a reasonable value (as one set by courts and regulatory commissions) for property 2: fair market value Merriam Webster’s Dictionary of Law. Merriam Webster. 1996 …   Law dictionary

  • fair value — fair market value The amount of money for which it is assumed an asset or liability could be exchanged in an arm s length transaction between informed and willing parties. The concept is essential in acquisition accounting and is covered in… …   Accounting dictionary

  • Fair value — 1) справедливая стоимость 2) стоимость в текущих ценах 3)контрольная цена, с которой производится сравнение цен на импортируемые товары во время антидемпинговой кампании Словарь бизнес терминов. Академик.ру. 2001 …   Словарь бизнес-терминов

  • Fair Value — Der Fair Value (engl. „üblicher Marktpreis“, deutscher Fachbegriff: beizulegender Zeitwert) ist im angelsächsischen Rechnungswesen (IFRS und US GAAP) der Betrag, zu dem zwischen sachverständigen, vertragswilligen und voneinander unabhängigen… …   Deutsch Wikipedia

  • fair value — Present market value; such sum as the property will sell for to a purchaser desiring to buy, the owner wishing to sell; such a price as a capable and diligent business man could presently obtain from the property after conferring with those… …   Black's law dictionary

  • fair value — Present market value; such sum as the property will sell for to a purchaser desiring to buy, the owner wishing to sell; such a price as a capable and diligent business man could presently obtain from the property after conferring with those… …   Black's law dictionary

  • fair value — An accounting term defined by FASB. The amount at which an asset could be bought or sold in a current transaction between willing parties, that is, other than in a forced or liquidation sale. Quoted market prices in active markets are the best… …   Financial and business terms

  • fair value — For the purpose of, and as a base for, fixing the rates of a public utility:–the present value of the property of the utility as determined, not by formula, such as original cost, prudent investment, or cost of reproduction, but by consideration… …   Ballentine's law dictionary

  • Fair Value — 1. The estimated value of all assets and liabilities of an acquired company used to consolidate the financial statements of both companies. 2. In the futures market, fair value is the equilibrium price for a futures contract. This is equal to the …   Investment dictionary