Falzen


Falzen
Redundanz Die Artikel Falzen und Falz (Drucktechnik) überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz. FrankSpangenberg 10:54, 21. Feb. 2008 (CET)
Dieser Artikel erläutert Falzen im buchbinderischen Bereich.

In der Rauchwaren- bzw. Pelzveredlung ist Falzen die Verringerung der Hautschicht schwerledriger Felle an der Falz- bzw. Dünnschneidemaschine. Dabei wird nur die Ledersubstanz entfernt, so dass die Haarwurzeln nicht angeschnitten werden[1].

Falzen bedeutet im buchbinderischen Bereich das Knicken/Falten von Papier mittels eines Werkzeugs. Dies geschieht handwerklich mit einem Falzbein oder maschinell mittels einer Falzmaschine.

Inhaltsverzeichnis

Falzmaschinen

Für die maschinelle Falzung gibt es 2 verschiedene Methoden, den Taschen- bzw. Stauchfalz und den Schwertfalz.

Taschen- bzw. Stauchfalz

Beim Taschenfalz läuft der angelegte Bogen vom Bogeneinlauf durch die ersten beiden Falzwalzen und wird dann von diesen gegen den Taschenanschlag geschoben. Durch dieses Schieben wird der Bogen so weit zwischen das nächste Falzwalzenpaar gestaucht bis diese ihn erfassen und den Falz ausführen.

Das Taschenfalzen ist ein nicht taktgebundenes Falzen, welches höhere Geschwindigkeiten als der Schwertfalz erlaubt. Jedoch sind die Falzbrüche ungenauer als beim Schwertfalz.

Schwertfalz

Beim Schwertfalz läuft der Falzbogen bis zur Anlegemarke, wo dann eine Fotozelle dem Schwert das Signal gibt, dass der Bogen am Anschlag angekommen ist, worauf das Falzschwert auf den Bogen schlägt und ihn zwischen das Falzwalzenpaar drückt. Das Walzenpaar erfasst den Bogen und führt den Falzbruch aus.

Schwertfalzen ist im Gegensatz zum Taschen- bzw. Stauchfalzen taktgebunden, da das Schwert nach jedem ausgeführten Falz wieder in seine Ausgangsposition verfahren muss. Dadurch lassen sich weniger hohe Geschwindigkeiten als beim Taschenfalzen erzielen. Der Falzbruch ist durch das Falzen mit dem Schwert allerdings genauer.

Vorbereitung

Hierzu gehört unter Umständen die Nutung. Nutung beziehungsweise Nuten bedeutet in der Druckweiterverarbeitung das Heraustrennen eines Materialspans aus einem dicken Karton oder aus Pappe, um ein Umlegen bzw. Biegen des Werkstoffes zu ermöglichen oder zu vereinfachen.

Einzelnachweise

  1. Franke/Kroll: Jury Fränkel’s Rauchwaren-Handbuch Rifra-Verlag 1988/89

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Falzen [2] — Falzen, in der Lederfabrikation, die Blöße bezw. das Leder an allen Stellen gleichmäßig stark ausarbeiten. Es werden bei dieser Bearbeitung die stärkeren Teile der Haut mit dem scharfen Falze, oder auch Falzmesser genannt, auf dem Falzbocke… …   Lexikon der gesamten Technik

  • falzen — falzen:⇨falten falzen 1.→falten 2.zusammenpressen(Blech),verbinden,verquicken,zusammenfügen,aneinanderfügen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • falzen — falzen: Mhd. valzen, velzen »krümmen, ineinander biegen«, ahd. ‹ga›falzen ist eine Intensivbildung zu ↑ falten (wie »blitzen« zu »blicken«) mit der Grundbedeutung »fest zusammenlegen«. – Abl.: Falz (mhd. valz »Fuge, Schwertrinne«) …   Das Herkunftswörterbuch

  • Falzen — Falzen, 1) einen Falz machen; 2) (Gerb.), das Fahlleder, welches zu dick ist, auf der Fleischseite dünn zu schaben; es geschieht dies mit dem Falze, Falzeisen od. Falzmesser, welches zweischneidig ist u. an der einen Seite ein hölzernes Heft, an… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Falzen — Falzen, in der Ackerbearbeitung s. Brache; auch soviel wie Balzen, s. Balz …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Falzen [1] — Falzen, im Bauwesen, 1. Einarbeiten der Falze in Holz oder Stein; bei ersterem erfolgt dasselbe mittels des Falzhobels (s. Hobel), bei letzterem mit dem Meißel oder Schlageisen. 2. Umbiegen der Ränder von Blechen, Pappen u.s.w. Weinbrenner …   Lexikon der gesamten Technik

  • falzen — Vsw std. (8. Jh.), mhd. valzen, velzen, ahd. (ga)falzjan Stammwort. Es kann sich um eine Intensivbildung zu falten handeln, aber ein ahd. * faldezzen ist nicht belegt, und die Lautform falz erscheint früher als eine Kontraktion stattgefunden… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • falzen — nuten; falten; knicken; kniffen * * * fạl|zen 〈V. tr.; hat〉 1. mit einem Falz versehen 2. 〈Buchw.〉 zum gewünschten Format zusammenfalten (Druckbogen) 3. nach dem Gerben durch „Abfalzen“ dünner Späne gleichmäßig dick machen (Leder) [<ahd.… …   Universal-Lexikon

  • Falzen (2) — 2. Falzen, verb. reg. act. 1) Eigentlich, umlegen, in Falten oder Falze legen. So falzen die Buchbinder die Bogen eines Buches, wenn sie selbige auf regelmäßige Art zusammen legen und den Bruch oder Falz glatt streichen. Einen Brief falzen,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • falzen — fạl·zen; falzte, hat gefalzt; [Vt] 1 etwas falzen einen ↑Falz (1) in etwas machen: einen Prospekt falzen 2 etwas falzen einen ↑Falz (3) in etwas machen: eine Blechdose falzen || hierzu Fạl·zung die …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache