Fanqie


Fanqie

Fǎnqiè (反切) ist eine historische Methode, die Aussprache von chinesischen Schriftzeichen anzugeben. Dabei wurden zwei andere Schriftzeichen verwendet, um die Aussprache eines unbekannten Schriftzeichens zu erklären.

System

Anlaut und Auslaut der zu erklärenden Silbe werden getrennt durch jeweils eine andere Silbe angegeben. Der Ton der Silbe wird dabei nach dem klassischen Konzept über den Auslaut transportiert[1].

Auf Grund verschiedener Lautänderungen innerhalb des letzten Jahrtausends sind die Fǎnqiè-Schreibungen meist nicht mit der heutigen Aussprache im Hochchinesischen kongruent.

Folgendes Beispiel gibt die Aussprache für , huāng an:

  • , für Anlaut h und
  • , guāng für Auslaut -uāng mit hohem Ton (erster Ton).

Das System stimmt hier noch für die heutige Aussprache. Die klassische Aussprache war tatsächlich χuo + ꜀kuâng = ꜀χuâng[1].

Für folgendes Beispiel ist die moderne Aussprache schon nicht mehr korrekt: Die Aussprache für „Osten“ (chin.  / , dōng) wurde folgendermaßen angegeben:

  • , steht heute für den Anlaut d,
  •  / , hóng steht heute für den Auslaut -óng.

Im Sinne der heutigen Aussprache ist dieses System nicht mehr korrekt, da eine Silbe dóng nicht existiert. Die klassische Aussprache wurde dabei mit ꜀tung = tək + ꜀γung korrekt angegeben[1].

Die zur Erklärung verwendeten Schriftzeichen waren nicht festgelegt, bildeten also keine Basis zur Umschreibung anderer Zeichen. In der Praxis ist jedoch erkennbar, dass bestimmte Zeichen hochfrequent sind, sich also in der Gewohnheit ein Quasi-Standard erkennen lässt.

Heutige Verwendung

Das System der Umschreibung mittels Fǎnqiè ist durch die Verwendung von Pinyin, anderen lateinischen Umschriften und Zhuyin überflüssig geworden, Kenntnisse dieses Systems haben jedoch durchaus noch den Status einer Kulturtechnik, und traditionelle Wörterbücher, die das Fǎnqiè-System benutzen, werden noch gebraucht.

Darüber hinaus sind die in Fǎnqiè angegebenen Lautungen wertvolles Arbeitsmaterial für linguistische Studien.

Einzelnachweise

  1. a b c Yuen Ren Chao: A Grammar of Spoken Chinese. University of California Press, Berkeley, 1968, ISBN 0-520-00219-9.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fanqie — Saltar a navegación, búsqueda El Fanqie (chino: 反切, pinyin: Fǎnqiè) es un sistema de notación fonética de la lengua china, que se utilizó desde la época final de la dinastía Han[1] (siglo III) hasta la época contemporánea.[2] El sistema se… …   Wikipedia Español

  • Fanqie — Fǎnqiè Le système du fǎnqiè (反切) est une manière d indiquer la prononciation des sinogrammes propre à la grammaire chinoise traditionnelle. C est donc une ancienne méthode de transcription phonétique. Le fonctionnement s appuie sur un découpage… …   Wikipédia en Français

  • Fǎnqie — Fǎnqiè Le système du fǎnqiè (反切) est une manière d indiquer la prononciation des sinogrammes propre à la grammaire chinoise traditionnelle. C est donc une ancienne méthode de transcription phonétique. Le fonctionnement s appuie sur un découpage… …   Wikipédia en Français

  • Fǎnqiè — (反切) ist eine historische Methode, die Aussprache von chinesischen Schriftzeichen anzugeben. Dabei wurden zwei andere Schriftzeichen verwendet, um die Aussprache eines unbekannten Schriftzeichens zu erklären. System Anlaut und Auslaut der zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Fanqie — In Chinese phonology, fanqie (Chinese: 反切; pinyin: fǎnqiè; lit. reverse cutting ) is a method to indicate the pronunciation of a character by using two other characters.The OriginBefore fanqie was widely adopted, method of du ruo (讀若, read as )… …   Wikipedia

  • Fǎnqiè — Le système du fǎnqiè (反切) est une manière d indiquer la prononciation des sinogrammes propre à la grammaire chinoise traditionnelle. C est donc une ancienne méthode de transcription phonétique. Le fonctionnement s appuie sur un découpage non pas… …   Wikipédia en Français

  • Chinois Médiéval — Le chinois médiéval est un état ancien de la langue chinoise restitué par la linguistique historique. Il suit le chinois archaïque. Le premier à avoir tenté de reconstituer ces états anciens de la langue chinoise est le sinologue suédois Bernhard …   Wikipédia en Français

  • Chinois medieval — Chinois médiéval Le chinois médiéval est un état ancien de la langue chinoise restitué par la linguistique historique. Il suit le chinois archaïque. Le premier à avoir tenté de reconstituer ces états anciens de la langue chinoise est le sinologue …   Wikipédia en Français

  • Chinois médiéval — Le chinois médiéval est un état ancien de la langue chinoise restitué par la linguistique historique. Il aurait été parlé du VIe siècle au XIIe siècle de notre ère. Il suit le chinois archaïque. Le premier à avoir tenté de reconstituer ces états… …   Wikipédia en Français

  • Moyen chinois — Chinois médiéval Le chinois médiéval est un état ancien de la langue chinoise restitué par la linguistique historique. Il suit le chinois archaïque. Le premier à avoir tenté de reconstituer ces états anciens de la langue chinoise est le sinologue …   Wikipédia en Français