Faserbruchkriterium nach Puck


Faserbruchkriterium nach Puck

Das Faserbruchkriterium nach Puck dient zur Berechnung des Versagens auf Faserbruch von Faser-Kunststoff-Verbunden. Es berücksichtigt, im Gegensatz zu den einfachen Faserbruchkriterien, den Einfluss der Spannungen quer zur Faser.

Inhaltsverzeichnis

Einfaches Faserbruchkriterium

Das einfache Faserbruchkriterium beruht auf dem einaxialen Vergleich der faserparallelen Spannung mit der faserparallelen Festigkeit. Je nachdem ob eine faserparallele Zug- oder Druckspannung anliegt, wird die faserparallele Zug- bzw. Druckfestigkeit eingesetzt.

\frac{\sigma_{\|}}{R_{\|}} = 1

Das einfache Faserbruchkriterum ähnelt damit dem Nachweis bei metallischen Werkstoffen mit Hilfe einer Vergleichsspannung.

Erweiterung des Faserbruchkriteriums

Das einfache Faserbruchkriterium berücksichtigt lediglich die faserparallelen Spannungen. Bei Spannungen quer zur Faser erhöht sich jedoch die faserparallele Spannung durch den Einfluss der Querkontraktion. Im Gegensatz dazu kann fasersenkrechter Druck die faserparallele Spannung absenken. Das Faserbruchkriterium nach Puck findet daher beim Auftreten von hohen faserparallelen und gleichzeitig fasersenkrechten Spannungen Anwendung.

Mit dem erweiterten Bruchkriterium wird der mehraxiale Spannungszustand mechanisch korrekt auf das Faserbruchkriterium übertragen.

Mathematische Formulierung

Die resultierende, faserparallele Spannung wird in die einfache Faserbruchbedingung eingesetzt. Je nachdem ob \sigma^{\rm{res}}_\| positiv oder negativ ist, wird die Faserzug- bzw. Faserdruckfestigkeit gewählt. Für die resultierende, faserparallele Spannung gilt die folgende Formulierung:

\sigma^{\rm{res}}_\| = \sigma_1 - \left( \nu_{\perp\|}-\nu_{\perp\|,f} \frac{E_{\|}}{E_{\|,f}} m_{\sigma} \right) (\sigma_2 \cdot\sigma_3)

mit

σ1 : faserparallele Spannung
σ23 : fasersenkrechte Spannungen
\nu_{\perp\|} : große Querkontraktionszahl der UD-Schicht
\nu_{\perp\|,f} : große Querkontraktionszahl der Faser
E_{\|} : faserparalleler Modul der UD-Schicht
E_{\|,f} : faserparalleler Modul der Faser
mσ : Vergrößerungsfaktor (nach Puck: GFK 1,3 und CFK 1,1)

Literatur

  • A. Puck: Festigkeitsanalyse von Faser-Matrix-Laminaten. Hanser, 1996. ISBN 3-446-18194-6, [1]
  • H. Schürmann: Konstruieren mit Faser-Kunststoff-Verbunden. Springer Verlag, 2005. ISBN 3-540-40283-7

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bruchkriterien für Faser-Kunststoff-Verbunde — Versagenskriterien für Faser Kunststoff Verbunde (FKV) dienen zur Unterscheidung ob eine äußere Belastung in einem Bauteil aus Faser Kunststoff Verbund (vgl. auch Laminat) zu einem Versagen führt oder nicht. Der Begriff Versagenskriterium ist für …   Deutsch Wikipedia

  • Bruchkriterien für Faserkunststoffverbunde — Versagenskriterien für Faser Kunststoff Verbunde (FKV) dienen zur Unterscheidung ob eine äußere Belastung in einem Bauteil aus Faser Kunststoff Verbund (vgl. auch Laminat) zu einem Versagen führt oder nicht. Der Begriff Versagenskriterium ist für …   Deutsch Wikipedia

  • Versagenskriterien für Faser-Kunststoff-Verbunde — (FKV) dienen zur Unterscheidung ob eine äußere Belastung in einem Bauteil aus Faser Kunststoff Verbund (vgl. auch Laminat) zu einem Versagen führt oder nicht. Der Begriff Versagenskriterium ist für FKV eher üblich, da unter diesem Oberbegriff die …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.