Fenerbahçe SK


Fenerbahçe SK
Fenerbahçe SK
Vereinsemblem Fenerbahce
Name Fenerbahçe Spor Kulübü
Vereinsfarben Gelb-Blau
Gegründet 3. Mai 1907
Mitglieder
Abteilungen 9
Vorsitzender Aziz Yildirim
Homepage www.fenerbahce.org

Fenerbahçe Spor Kulübü [feˈnɛrbahˌtʃɛ] (türkisch: Fenerbahçe Spor Kulübü, deutsch: Sportklub Fenerbahçe) ist ein türkischer Sportverein aus Istanbul. Es gibt Abteilungen für Fußball, Basketball, Boxen, Leichtathletik, Tischtennis, Rudern, Segeln, Schwimmen und Volleyball. Die Vereinsfarben sind blau und gelb.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Fenerbahçe wurde im Jahr 1907 in Kadiköy/Istanbul gegründet. Die Gründung fand in der Besbiyikstraße 3 (Besbiyik Sokağı 3) in Moda im Stadtteil Kadıköy im Erdgeschoss eines Hauses statt. Gründer waren Nurizade Ziya Songülen, Ayetullah und Necip Okaner. Sie gründeten den Verein geheim, da Sultan Abdulhamit II. das Fußballspiel und die Gründung von Fußballvereinen untersagt hatte. Nach der ersten Sitzung der Gründer wird Nurizade Ziya Songülen zum ersten Präsidenten gewählt, während Ayetullah Okaner Generalsekretär und Necip Okaner Generalkapitän wird.

1908 erfolgt eine Gesetzesänderung, nach der sich Vereine registrieren lassen mussten. Fenerbahçe Spor Kulübü war der erste Verein, der dieser Pflicht nachkam. Die erste Fußballmannschaft bestand u.a. aus Asaf, Ziya Hasan, Sami, Ayetullah, Mazhar, Necip Fethi, Galip, Huseyin, Hasan und Nevzat. Die Sportler der ersten Stunde stiegen 1909 in die Istanbuler Liga ein und gewannen 1912/13 ihre erste Meisterschaft ohne eine einzige Niederlage.

Fenerbahçe unterhielt die türkischen Fans auch mitten im Krieg (1914–1921). Sie spielten gegen Auswahl-Teams der militärischen Besatzer Istanbuls aus England und Frankreich. Sie bestritten 68 Spiele, gewannen davon 60 Partien, errangen vier Remis und verloren nur vier Partien. Fenerbahçe spielte 17-mal gegen die französische Auswahl und gewann alle 17 Partien.

Emblem

Das erste Emblem der Vereins ist der Leuchtturm, der auf dem Fenerbahçe Kap steht. Die ersten Farben des Vereins sind die Farben der Narzissen, weiß und gelb, zerstreut um die Fenerbahçe-Halbinsel.

Früherers Logo von Fenerbahçe

Das Emblem und die Farben wurden 1910 geändert, als das Abzeichen von Topuz Hikmet neu entworfen und die Farben in Gelb und Marine geändert wurden. Das Fenerbahçe-Emblem wurde von Topuz Hikmet entworfen, einem Fußballspieler dieser Zeit, und wurde von Tevfik Haccar, einem Steinmetz aus London, angefertigt. Das Emblem besteht aus fünf Farben: der weiße Teil in Ringform, in dem der Schriftzug 'Fenerbahçe Spor Kulubu 1907' steht, stellt Reinheit und Offenherzigkeit dar, der rote steht für Liebe und die Zugegehörigkeit zur Türkei, der Gelbe symbolisiert Bewunderung und Neid, während Marine für den Adel steht, das stehende Eichenblatt symbolisiert die Kraft und Macht von Fenerbahçe, und das Grün sagt aus, dass der Erfolg von Fenerbahçe ewig sein wird.

Jubiläumslogo zum 100 jährigen Bestehen

„Nach Änderung der Vereinsfarben von Gelb und Weiß zu Gelb und Marine war es eine Herausforderung, ein neues Emblem mit den neuen Farben zu kreieren. Erstens brachte ich die Farben unserer nationalen Fahne, Rot und Weiß, zusammen. Dann zeichnete ich eine Herzform über den roten Bereich. Ich füllte die Herzform mit Marine und Gelb, bevor ich darüber ein Eichenblatt platzierte. Der äußerste weiße Ring diente als Feld für Vereinsname und -feld. Die anderen Verantwortlichen waren mit dem Design zufrieden, und das neue Emblem wurde von Tevfik Haccar, der zu dieser Zeit in Deutschland war, vollendet. Das Emblem hat sich graphisch – auch nach dem Atatürk das neue Alphabet eingeführt hatte – nicht verändert, nur der Schriftzug erscheint seither in lateinischen Buchstaben.“

Topuz Hikmet

Präsidenten

  • N. Ziya Songülen (1907 bis 1908)
  • Ayetullah Bey (1908 bis 1909)
  • Tevfik H. Taşçı (1909 bis 1910)
  • O. Fuat Efendi (1911 bis 1912)
  • H. Hüsnü Kayacan (1912 bis 1914)
  • Hulusi Salih Pascha (1914 bis 1915)
  • M. Sabri Toprak (1915 bis 1916)
  • Dr. Nazım Bey (1916 bis 1918)
  • İ. A. Nuri Sekizinci (1918 bis 1919)
  • Ömer Faruk Efendi (1920 bis 1923)
  • Nasuhi Baydar (1924 bis 1925)
  • Ali Naci Karacan (1926 bis 1927)
  • M. Menemencioğlu (1928 bis 1932)
  • Sait S. Cihanoğlu (1932 bis 1933)
  • Hayri Celal Atamer (1933 bis 1934)
  • Şükrü Saraçoğlu (1934 bis 1950)
  • Ali M. Hacıbekir (1950 bis 1951)
  • O. Kavrakoğlu (1951 bis 1953)
  • Bedii Yazıcı (1953 bis 1954)
  • Zeki Rıza Sporel (1955 bis 1957)
  • Agah Erozan (1958 bis 1959)
  • Medeni Berk (1960)
  • Hasan Kamil Sporel (1960 bis 1961)
  • Razi Trak (1961 bis 1962)
  • İsmet Uluğ (1962 bis 1966)
  • Faruk Ilgaz (1966 bis 1974)
  • Emin Cankurtaran (1974 bis 1976)
  • Faruk Ilgaz (1976 bis 1980)
  • Razi Trak (1980 bis 1981)
  • Ali Şen (1981 bis 1983)
  • Faruk Ilgaz (1983 bis 1984)
  • Fikret Arıcan (1984 bis 1989)
  • Tahsin Kaya (1986 bis 1989)
  • Metin Aşık (1989 bis 1993)
  • Güven Sazak (1993 bis 1994)
  • Hasan Özaydın (1994)
  • Ali Şen (1994 bis 1998)
  • Aziz Yıldırım (Seit 1998)

Abteilungen

Finanzielle Situation

Fenerbahçe gilt allgemein hin als mit Abstand reichster Klub der Türkei.[1]

Anfang 2004 brachte Fenerbahçe, als erster türkischer Verein seine Merchandising-Tochter Fenerbahçe Sportif für 29,5 Millionen US-Dollar an die Börse.[2]

In der Saison 2007/08 erwirtschaftete der Verein einen nationalen Rekordumsatz von 111,3 Millionen Euro. Er war damit der umsatzstärkste Verein der Türkei und weltweit belegt er Platz 19.[3] Fenerbahçe war damit auch der erste türkische Verein, der zu den 20 umsatzstärksten Vereinen der Welt gehörte.[4] Aktuell gehört er jedoch nicht mehr der „Top 20“ an, siehe: Deloitte Football Money League.

Fenerbahçe ist traditionell der Verein mit dem höchsten Jahresbudget in der Türkei, für das Jahr 2009 wird insgesamt ein Budget in der Größenordnung von ca. 320 Millionen türkischen Lira bereitgestellt, 157 Millionen hiervon allein für die 1. Mannschaft der Fußballabteilung.[5][6]

Nach dem Korruptionsskandal 2011 erlitt der Verein einen finanziellen Schaden und die Aktienwerte fiel.

Erfolge und Titel

Fußball

Fenerbahçe Istanbul gewann als erste Mannschaft der Liga die erste offizielle Meisterschaft im Jahr 1959. Damals wurde im Finale der Erzrivale Galatasaray Istanbul besiegt. Bis heute hat der Verein 18 nationale Meisterschaften gewonnen und ist damit Rekordmeister. Fenerbahçe gewann außerdem vor der Gründung der Liga neun nicht offizielle Meisterschaften. Eine Frauenfußballmannschaft hat Fenerbahçe nicht.

Türkischer Meister: 18 (Rekord)

Türkischer Vize-Meister: 17 (Rekord)

Inoffizielle türkische Fußballmeistertitel: 9

  • 1933, 1935, 1937, 1940, 1943, 1944, 1945, 1946, 1950

Pokal des Türkischen Sportjournalisten-Vereins (TSYD Kupası): 12

  • 1969, 1973, 1975, 1976, 1978, 1979, 1980, 1982, 1985, 1986, 1994, 1995

Premierminister-Pokal (Başbakanlık Kupası): 8

  • 1945, 1946, 1950, 1973, 1980, 1988, 1992, 1998

Präsident Pokal (Cumhurbaşkanlığı Kupası): 6

  • 1968, 1973, 1975, 1984, 1985, 1990

Türkischer Pokal (Türkiye Kupasi): 4

  • 1968, 1974, 1979, 1983

Atatürk-Pokal: 2

  • 1964, 1998

Türkischer Supercup: 2 (Rekord)

Internationale Erfolge:

Balkanpokal: 1

  • 1966/67

Champions League: Viertelfinale

Europapokal der Pokalsieger: Viertelfinale

Basketball

Herren

Fenerbahçe dominiert die Liga seit der Saison 2006/07. Denn man hat in jeder Saison seit 2006/07 immer Finale gespielt und verlor lediglich 2008/09 gegen Anadolu Efes SK (damals Efes Pilsen SK). Zusätzlich gewann Ülkerspor die Saison 2005/06.

  • Türkische Basketballmeisterschaft der Herren: 1957, 1959, 1965, 1991, 2007, 2008, 2010, 2011
  • Türkischer Basketballpokal der Herren: 1954, 1958, 1959, 1960, 1961, 1967, 2010, 2011
  • Türkischer Präsidentencup (Supercup): 1990, 1991, 1994, 2007
  • Korac-Cup: 1996 (Viertelfinale)
  • FIBA Euroleague: 2007/08 (Viertelfinale)

Damen

Fenerbahçe dominiert die Liga seit 10 Jahren (seit Saison 2001/02). Man gewann seit 2001/02 insgesamt 8 von möglichen 10 Meisterschaften. Die abgelaufenen 6 Saisons war Fenerbahçe immer türkischer Meister (seit 2005/06).

Türkische Basketballmeisterschaft der Damen (Türkiye Kadınlar Basketbol Ligi)

  • Meister (9): 1998/99, 2001/02, 2003/04, 2005/06, 2006/07, 2007/08, 2008/09, 2009/10, 2010/11
  • Zweiter (7):1990/91, 1991/92, 1994/95, 1995/96, 1999/2000, 2000/01, 2004/05

Türkischer Basketballpokal der Damen (Kadınlar Türkiye Kupası)

  • Meister (9): 1998/99, 1999/00, 2000/01, 2003/04, 2004/05, 2005/06, 2006/07, 2007/08, 2008/09
  • Finalteilnahme (2): 1994/95, 2009/10

Präsident Pokal (Cumhurbaşkanlığı Kupası)

  • Meister (7): 1998/99, 1999/00, 2000/01, 2003/04, 2004/05, 2006/07, 2009/10
  • Finalteilnahme (5): 1994/95, 2001/02, 2005/06, 2007/08, 2008/09

Türkische Meisterschaft (Türkiye Şampiyonası)

  • Meister (1): 1956
  • Zweiter (1): 1959

Istanbul Liga (İstanbul Ligi)

  • Meister (5): 1955, 1956, 1957, 1958, 1959
  • Zweiter (9): 1960, 1961, 1962, 1963, 1964, 1965, 1966, 1967, 1968

Istanbul 1. Klasse (İstanbul Birinci Küme)

  • Meister (4): 1981/82, 1984/85, 1988/89, 1989/90
  • Zweiter (1): 1980/81

1. Liga Beförderungsbegegnungen (Birinci Lige Terfi Müsabakaları)

  • Zweiter (1): 1990
  • Dritter (2): 1985, 1989

Gençlik ve Spor Genel Müdürlüğü Kupası

  • Meister (1): 1991
  • Zweiter (1): 1992

FIBA Damen EuroCup

  • 2 mal Final Four (2003/04, 2004/05)
  • Zweiter (1): 2004/05
  • Vierter (1): 2003/04

Damen Euroleague

  • 5 mal Viertelfinale (2006/07, 2007/08, 2008/09, 2009/10, 2010/11)

Fenerium Turnier Pokal (Fenerium Turnuvası Kupası) (6): 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2010

Rektor Cıvaoğlu Pokal (Rektör Cıvaoğlu Kupası): (1) 1956

Urla Jugendpokal (Urla Gençlik Kupası): (2) 1990, 1991

Internationaler KKTC Gönyeli Pokal (KKTC Uluslararası Gönyeli Kupası): (1) (1991)

Volleyball

Herren

Fenerbahçe domiert seit 2007/08 die Liga. Man gewann 3 Meisterschaften in den letzten 4 Saisons, lediglich 2008/09 wurde Istanbul BB türkisher Volleyballmeister. Fenerbahçe gewann seine einzigen 3 Meisterschaften in den letzten 4 Jahren.

Türkische Volleyballmeisterschaft der Herren (Aroma Erkekler Voleybol 1. Ligi)

  • Meister (3): 2007/08, 2009/10, 2010/11
  • Zweiter (3): 2003/04, 2005/06, 2008/09

Türkischer Volleyballpokal der Herren (Voleybol Erkekler Türkiye Kupası)

  • Pokalsieger (1): 2007/08
  • Zweiter (3): 2003/04, 2005/06, 2010/11

Türkischer Volleyball-Supercup der Herren (Voleybol Erkekler Türkiye Süper Kupası)

  • Zweiter (1): 2010

Istanbul Volleyballmeisterschaft der Herren

  • Meister (9): 1926/27, 1927/28, 1928/29, 1932/33, 1933/34, 1966/67, 1967/68, 1968/69, 1984/85

Balkan Pokal (Balkan Kupası)

  • Meister (1): 2009/10

Indesit Champions League

  • Top 16 (1): 2008/09

Europa Top Teams

  • Viertelfinale (1): 2004/05

Manavgat Turnier (Manavgat Turnuvası) (4): 2003, 2004, 2005, 2006

Arçelik Turnier (Arçelik Turnuvası) (1): 2005

Damen

Fenerbahçe dominiert die Liga seit 3 Saisons (seit 2008/09), man gewann alle 3 Meisterschaften, diese 3 Meisterschaften sind auch die einzigen Meisterschaften Fenerbahçes.

  • Istanbul Volleyballmeisterschaft der Damen (İstanbul Bayanlar Voleybol Ligi)
    • Meister (10): 1955/56, 1956/57, 1957/58, 1958/59, 1960/61, 1967/68, 1968/69, 1970/71, 1971/72, 1972/73
  • Türkischer Meister (Türkiye Sampiyonluğu)
    • Meister (8): 1956, 1957, 1958, 1959, 1960, 1968, 1969, 1972
  • Türkischer Volleyball-Supercup der Damen (Voleybol Bayanlar Süper Kupa)
    • Meister (2): 2009, 2010
  • Türkischer Volleyballpokal der Damen (Voleybol Bayanlar Türkiye Kupası)
    • Pokalsieger (1): 2009/10
    • Finalteilnahme (1): 2008/09
  • Türkische Volleyballmeisterschaft der Damen (Aroma Bayanlar Voleybol 1. Ligi)
    • Meister (3): 2008/09, 2009/10, 2010/11
    • Zweiter (2): 2006/07, 2007/08
  • Europapokal der Pokalsieger
    • Viertelfinale (1): 1973/74
  • Europapokal der Landesmeister
    • Viertelfinale (1): 1968/69
  • CEV Pokal
    • Dritter (1): 2008/09
  • Europa Indesit Champions League
    • Zweiter (1): 2009/10
    • Dritter (1): 2010/11
  • Volleyball-Club-Weltmeisterschaft der Damen
    • Meister (1): 2010

Polisan Turnier (Polisan Turnuvası) (1): 2006

Marmaris Turnier (Marmaris Turnuvası) (2): 2006, 2007

Diverses

Fenerbahçe SK gewann in der Saison 2010/11 alle Meisterschaften bei Mannschaftssporten an der sie auch teilnahmen (Fußball, Basketball (sowohl Herren als auch Damen) und Volleyball (sowohl Herren als auch Damen)).

Einrichtungen[7]

Stadion

Tribünenbild vor dem Heimspiel gegen den FC Chelsea

Fenerbahçe Istanbul trägt seine Heimspiele seit 1908 im Fenerbahçe-Şükrü-Saracoğlu-Stadion aus, das zum damaligen Zeitpunkt noch namenlos war. Das Stadion befindet sich im asiatischen Teil Istanbuls in Kadıköy. 1908 hatte es eine Kapazität von 20.000 Plätzen. Sein Namensgeber wurde der frühere Vereinspräsident Şükrü Saraçoğlu, der 16 Jahre lang als Präsident für die Blau-Gelben tätig war. In der Zeit der Saison 2000/01 bis 2003/04 wurde das Stadion viermal erweitert, die aktuelle Kapazität beträgt 50.530 Plätze. Am 27. Februar 2008 gab der Verein auf seiner Webseite bekannt, dass das Stadion erneut erweitert und ein bewegbares Dach installiert werde. Der Bauzeitpunkt ist noch Unbekannt.

Das Fenerbahçe-Şükrü-Saracoğlu-Stadion wurde von der UEFA als Elitestadion klassifiziert und war Gastgeber des UEFA-Pokal-Finales 2009.

Andere Einrichtungen

  • Faruk Ilgaz Tesisleri
  • Fenerbahçe Can Bartu Tesisleri
  • Merkez Yönetim Binası
  • Fenerbahçe Lefter Küçükandonyadis Kamp Tesisleri
  • Altyapı Tesisleri
  • Kapalı Spor Salonu
  • Fikirtepe Tesisleri
  • Kayışdağı Tesisleri ve Fenerbahçe Koleji
  • Vefa Küçük Kapalı Yüzme Havuzu
  • Tam Olimpik Açık Yüzme Havuzu
  • Fenerbahçe Todori Tesisleri
  • Fenerbahçe Türk Telekom Ankara Tesisleri
  • Fenerbahçe Düzce Topuk Yaylası Tesisleri
  • Fenerbahçe Ülker Arena

Fenerbahçe-Museum

Im Fenerbahçe-Museum sind die zahlreichen Trophäen des Vereins ausgestellt – auch die Erfolge der anderen Abteilungen werden dort gewürdigt, wie z.B. die erste olympische Bronzemedaille für die Türkei im Dreisprung, gewonnen an den Olympischen Spielen 1948 in London durch den Fenerbahçe-Athlet Ruhi Sarıalp.

Weblinks

 Commons: Fenerbahçe SK – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. faz.net: Kein Glanz und trotzdem Neid
  2. handelsblatt.com: Fenerbahçe eröffnet Reigen türkischer IPOs
  3. Spiegel-Online Wirtschaft:Real Madrid ist Umsatz-Meister, s. Tabelle
  4. turkey dailey news: Fenerbahçe first Turkish club in Football Money League
  5. fanatik.com.tr:Dev bütçe: 310 milyon lira
  6. Habe7.com: FB'nin 2009 bütçesi kabul edildi
  7. http://www.fenerbahce.org/kurumsal/detay.asp?ContentID=30

Wikimedia Foundation.