Festmacherleinen

Festmacherleinen

Festmacherleinen sind Leinen oder Trossen (auch: Tauwerk), die zur Befestigung eines Schiffes an Pollern am Kai, an der Pier oder an einem anderen Schiff benutzt werden.

Inhaltsverzeichnis

Bezeichnungen der Leinen

Gebräuchlich sind:

Vorleine oder Bugleine.
Achterleine oder Heckleine.
Vorspring (schräg an der Seite des Schiffes vom Bug zum Heck verlaufende Spring)
Achterspring (schräg an der Seite des Schiffes vom Heck zum Bug verlaufende Spring)

Zusätzlich können Brustleinen oder Querleinen angebracht werden, um das Schiff dicht am Steg zu halten.


Bildliche Darstellung der Festmacherleinen


Ankerketten zählen nicht zu den Festmacherleinen.

Anwendung

Wurfleine

Um die dicken schweren Festmacherleinen an Land zu bringen, wird eine Wurfleine verwendet, die an einem Ende mit einem sandgefüllten kleinen Lederbeutel oder einem Wurfleinenknoten beschwert ist.

Belegen der Leinen

Hafenklampe
Festmacherleinen an einem Poller

An Land werden die Leinen meist auf einem Poller belegt. Dazu ist in ein Ende der Festmacherleine ein großes Auge fest eingespleißt und zum Schutz vor Abrieb oft mit Leder oder Gewebe überzogen.

Kleinere Schiffe werden an Pollern, Ringen oder Klampen belegt. Die dabei am häufigsten verwendeten Knoten sind der Palstek, der Webeleinenstek, anderthalb Rundtörn mit zwei halben Schlägen und der Roringstek.

Seilwinde mit Doppelpoller
Holzklampe

An Bord werden die Festmacherleinen auf einer Klampe belegt. Siehe Belegen auf der Klampe. Auf großen Schiffen werden die Festmacher mit einer Seilwinde gespannt und auf einem Doppelpoller belegt.

Ruckdämpfung

Damit das Schiff auch im Seegang möglichst ruhig liegt und die Schiffsbewegungen gedämpft werden, wird spezielles vierkant-geflochtenes Tauwerk verwendet, das durch diese Flechtart eine hohe Dämpfung aufweist und sehr gut handhabbar ist. Früher wurde gedrehtes (geschlagenes) Tauwerk verwendet, da es dehnbarer ist als normales geflochtenes (mehr "Reck" besitzt). Bei Yachten werden die Festmacherleinen nicht fest gespannt, sondern hängen immer leicht durch, damit sich das Schiff im Seegang etwas bewegen kann. Bei kleinen Schiffen werden am Liegeplatz auch Ruckdämpfer aus Hartgummi oder in Form einer Stahlfeder eingesetzt. Eine doppelt ("auf Slip gelegte") Festmacherleine hat eine doppelt so große Dämpfung wie eine einfache.

Rattenabwehr

Festmacherleinen sind ein Weg, auf dem in Häfen Ratten an Bord gelangen können. Deshalb steckt man erforderlichenfalls auf jede Festmacherleine ein Rattenblech.


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Achterleine — Festmacherleinen sind Leinen oder Trossen (auch: Tauwerk), die zur Befestigung eines Schiffes an Pollern am Kai, an der Pier oder an einem anderen Schiff benutzt werden. Inhaltsverzeichnis 1 Bezeichnungen der Leinen 2 Anwendung 2.1 Wurfleine …   Deutsch Wikipedia

  • Festmacherleine — Festmacherleinen sind Leinen oder Trossen (auch: Tauwerk), die zur Befestigung eines Schiffes an Pollern am Kai, an der Pier oder an einem anderen Schiff benutzt werden. Inhaltsverzeichnis 1 Bezeichnungen der Leinen 2 Anwendung …   Deutsch Wikipedia

  • Anlegemanöver — Mit dem Festmachen des Schiffes ist das Anlegemanöver beendet Ein Anlegemanöver ist ein Manöver, bei dem ein Wasserfahrzeug einen Liegeplatz ansteuert, um dort festzumachen. Das Manöver unterteilt sich in drei Phasen. Nach der Planung, in die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste seemännischer Fachwörter (N bis Z) — Die erste Hälfte findet sich unter Liste seemännischer Fachwörter (A bis M). Dies ist eine Liste speziell seemännischer Fachausdrücke (neben Soziolekten auch umgangssprachliche Ausdrücke) nebst Erläuterung, die an Bord von see und binnen gängigen …   Deutsch Wikipedia

  • Seelenverkäufer — Die „Liste seemännischer Fachwörter“ ist ihres Umfangs wegen geteilt. Ihre erste Hälfte siehe unter Liste seemännischer Fachwörter (A bis M). Dies ist eine Liste speziell seemännischer Fachausdrücke (neben Soziolekten auch umgangssprachliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Festmachen — Längsseits Festmachen Unter Festmachen versteht der Seemann das Befestigen eines Schiffes am Liegeplatz. Vorgang Nach der Auswahl des Liegeplatzes (ausreichende Wassertiefe) und dem Anlegemanöver erfolgt das eigentliche Festmachen. Damit das… …   Deutsch Wikipedia

  • Aufschießen einer Leine — Unter dem Aufschießen einer Leine versteht man in der Seemannssprache das Zusammenlegen von Tauwerk („Leinen“) in Schlaufen („Törns“) um es als „Bunsch“ so zu verstauen, dass es für die Benutzung jederzeit einsatzbereit ist. sauber aufgeschossene …   Deutsch Wikipedia

  • Schleppanker — Ein Warpanker (auch: Schleppanker, Wurfanker oder kurz Warp) ist ein im Verhältnis zur Schiffsgröße kleiner Anker zum Verholen des Schiffs. Der Begriff Warp oder Warpanker leitet sich vom mittelniederdeutschen warp zu werpen (werfen) ab.[1] Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Verholboje — Verholen ist das Bewegen eines Wasserfahrzeuges über eine kurze Entfernung ohne eigenen Antrieb, d. h. ohne eigenen Motor oder Segel. Hierbei wird das Wasserfahrzeug mit Trossen, Verholleinen, einem Anker oder Warpanker, einem Bootshaken oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Verholung — Verholen ist das Bewegen eines Wasserfahrzeuges über eine kurze Entfernung ohne eigenen Antrieb, d. h. ohne eigenen Motor oder Segel. Hierbei wird das Wasserfahrzeug mit Trossen, Verholleinen, einem Anker oder Warpanker, einem Bootshaken oder… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»