Fibrom


Fibrom
Zwei Fibrome auf der linken Wange

Das Fibrom ist eine gutartige mesenchymale Geschwulst, die durch Wucherung von Fibrozyten entsteht. Echte Fibrome treten häufig in der Haut von Armen und Beinen als bis zu 1 cm große rundliche Vorwölbung auf. Davon abzugrenzen sind Reizfibrome oder fibroepithelialen Polypen, die überwiegend an der Mundschleimhaut entstehen und Zeichen einer chronischen Entzündung oder eines chronischen mechanischen Reizzustandes sind. Reizfibrome am Zahnfleisch werden als Epulis bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Hartes Fibrom

Das harte Fibrom (Fibroma durum) ist faserreich oder zellarm und wird an der Haut auch als Dermatofibrom, Nodulus cutaneus („Hautknoten“) oder Fibrinöses Histiozytom bezeichnet. Fließende Übergänge bestehen zum zellreicheren Histiozytom, das auch als Reaktion auf Mikrotraumen wie Insektenstiche angesehen wird und vor allem an den Beinen auftritt.

Eine Sonderform stellt das Keloid dar, das sich bei entsprechender Veranlagung als hyperplastische Narbe, seltener spontan entwickelt.

Weiches Fibrom

Weiches Fibrom am oberen Augenlid.

Das weiche Fibrom (Fibroma molle), auch als Fibroma pendulans, „gestieltes Fibrom“ oder „pendelndes Fibrom“ bezeichnet, ist zellreich und faserarm oder besteht aus locker maschenartig angeordneten Fasern. Es ist recht häufig und kommt vor allem im Hals-, Augen-, Achsel-, Gesäß- und Leistenbereich vor.

Weitere Formen und Lokalisationen

Reizfibrom an Wangeninnenseite
  • Das Fibroma cavernosum oder Angiofibrom enthält zahlreiche, oft erweiterte Gefäße. Es tritt fast ausschließlich bei jungen Männern auf. Häufige Lokalisation ist der Nasenrachen.
  • Das Fibroma zysticum enthält zentrale Erweichungen oder erweiterte Lymphgefäße.
  • Das Fibroma myxomatodes, welches durch Verflüssigung der Grundsubstanz des Bindegewebes entsteht.
  • Das Reizfibrom als Folge einer chronischen Entzündung oder eines chronischen mechanischen Reizes.

Fibromatose

Bei gehäuftem Auftreten von Fibromen spricht man von einer „Fibromatose im engeren Sinn“. Zu den „Fibromatosen im weiteren Sinn“ gehört u. a. das Desmoid, ein semimalignen, rasch wachsenden Bindegewebstumor.

Therapie

Fibrome werden chirurgisch entfernt und sollen anschließend feingeweblich untersucht werden, um sie von bösartigen Sarkomen, zum Beispiel dem malignen fibrinösen Sarkom, abzugrenzen.

Siehe auch

Literatur

  • J. P. Sundberg, S. W. Nielsen: Deer fibroma: a review.In: The Canadian Veterinary Journal. Band 12, 1981, S. 385–388, Review, PMID 7039810.
  • J. Pindborg: Atlas der Mundschleimhauterkrankungen. Köln 1987, S. 108
  • Naumann et al.: Oto-Rhino-Laryngologie in Klinik und Praxis. Band 2, Stuttgart 1992, S. 634f.

Weblinks

 Commons: Fibrom – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • fibrom — FIBRÓM, fibroame, s.n. Tumoare benignă formată mai ales în ţesutul conjunctiv fibros şi localizată de obicei la sân, la uter şi la intestin. – Din fr. fibrome. Trimis de LauraGellner, 10.05.2004. Sursa: DEX 98  fibróm s. n. (sil. brom), pl.… …   Dicționar Român

  • Fibrōm — (lat.), aus reinem Bindegewebe bestehende Geschwulst von bald weicherer (Fibroma molle), bald festerer (F. durum) Konsistenz. In den weichern Formen, zu denen die Schleimpolypen der Nase, die Fibrome der äußern Haut (z. B. das oft mehrfach… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fibrom — Fibrōm, s. Fibroid …   Kleines Konversations-Lexikon

  • fibrom — fìbrōm m <G fibróma> DEFINICIJA pat. dobroćudni tumor vezivnog tkiva ETIMOLOGIJA v. fibra (1) + om …   Hrvatski jezični portal

  • Fibrom — ◆ Fi|brom 〈n. 11; Med.〉 = Fasergeschwulst [<lat. fibra „Faser“] ◆ Die Buchstabenfolge fi|br... kann in Fremdwörtern auch fib|r... getrennt werden. * * * Fi|b|rom, das; s, e [zu lat. fibra, ↑ Fiber] (Med.): gutartige Geschwulst aus Bindegewebe …   Universal-Lexikon

  • fibróm — s. n. (sil. brom), pl. fibroáme …   Romanian orthography

  • Fibrom — ◆ Fi|brom 〈n.; Gen.: s, Pl.: e; Med.〉 Fasergeschwulst [Etym.: <lat. fibra »Faser«]   ◆ Die Buchstabenfolge fi|br… kann auch fib|r… getrennt werden …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Fibrom — Fi|bro̱m [zu ↑Fibra] s; s, e, in fachspr. Fügungen: Fi|bro̱ma, Mehrz.: ta: gutartige Geschwulst aus Bindegewebe. Fi|bro̱ma du̱rum: “harte“ Bindegewebsgeschwulst aus kernarmem Bindegewebe. Fi|bro̱ma mọlle: “weiche“ Bindegewebsgeschwulst aus… …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Fibrom — Fi|brom das; s, e <zu ↑...om> gutartige Geschwulst aus Bindegewebe (Med.) …   Das große Fremdwörterbuch

  • fibróm — a m (ọ̑) med. skupek izrojenih celic vezivnega tkiva …   Slovar slovenskega knjižnega jezika