Filiberto Ojeda Rios


Filiberto Ojeda Rios
Ojeda Ríos

Filiberto Ojeda Ríos (* 26. April 1933 in Naguabo, Puerto Rico; † 23. September 2005 in Hormigueros, Puerto Rico) war Anführer der militanten puertoricanischen Unabhängigkeitsbewegung Volksarmee Boricua, besser bekannt als Los Macheteros. Diese Bewegung kämpfte mit militärischen und terroristischen Mitteln für die Unabhängigkeit Puerto Ricos von den USA. Ojeda Ríos stand als „Verantwortlicher General“ der Macheteros während der 1990er Jahre auf der Liste der meistgesuchten Personen des FBI. Er wurde im Alter von 72 Jahren erschossen, als FBI-Agenten ihn festzunehmen versuchten.

Biografie

Filiberto Ojeda Ríos zog 1961 mit seiner Familie nach Kuba, wo er vom Kubanischen Geheimdienst zum Agenten ausgebildet wurde. Ein Jahr später kehrte er nach Puerto Rico zurück, angeblich um amerikanische Militäranlagen auszuspionieren.

1967 gründete er die militante Unabhängigkeitsbewegung Movimiento Independentista Revolucionario Armado (MIRA), die er fortan leitete. Als die MIRA Anfang der 1970er Jahre von der Polizei ausgehoben wurde, wurde auch Ojeda Ríos verhaftet. Nach seiner Freilassung zog er nach New York und gründete gemeinsam mit ehemaligen MIRA-Mitgliedern die Fuerzas Armadas de Liberación Nacional (FALN), die 1977 in Ejército Popular Boricua (Volksarmee Boricua) umbenannt wurde. Die Organisation wurde meist Los Macheteros genannt.

Sie bekannte sich in den folgenden Jahrzehnten zu etwa hundert Bombenanschlägen auf Puerto Rico und in den USA. Im Jahre 1978 erschossen die Macheteros einen puertoricanischen Polizisten, bei zwei Feuerüberfällen auf unbewaffnete amerikanische Marineangehörige erschossen sie 1979 und 1982 insgesamt drei Seeleute und verwundeten zwölf weitere.

Bei dem Überfall auf den Stützpunkt Muniz der Air National Guard bei San Juan (Puerto Rico) am 12. Januar 1981 zerstörten die Macheteros elf A7-D Corsair-Kampfflugzeuge. Der Schaden belief sich auf 45 Millionen US-Dollar.

Am 12. September 1983 überfielen Macheteros eine Geldtransport-Zentrale der Wells Fargo in West Hartford (Connecticut). Dabei erbeuteten sie 7,2 Millionen Dollar, was zu diesem Zeitpunkt die größte je erzielte Beute bei einem Raubüberfall in den USA war. Ein Teil der Beute wurde angeblich unter den Armen Puerto Ricos verteilt, der Großteil diente jedoch der Finanzierung weiterer bewaffneter Aktionen.

Als das FBI Ojeda 1985 verhaftete, eröffnete er das Feuer und verletzte einen der Beamten schwer. Seinen Anwälten gelang es, das Strafverfahren bis 1989 zu verschleppen. Ein puertoricanisches Gericht verurteilte ihn wegen des Vorfalls bei seiner Verhaftung lediglich zu einer Bewährungsstrafe und zum Tragen einer elektronischen Fessel. Am 23. September 1990 entfernte er die Fessel und tauchte unter. Im Juli 1992 wurde er wegen des Wells Fargo-Überfalls in Abwesenheit zu 55 Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 600.000 Dollar verurteilt.

In den folgenden Jahren gab er puertoricanischen Zeitungen gelegentlich Interviews, vorzugsweise am puertoricanischen Nationalfeiertag, dem 23. September, dem Jahrestag des Grito de Lares, des ersten Aufstands der Puertoricaner gegen die Spanier im Jahre 1868. Den amerikanischen und puertoricanischen Behörden gelang es jedoch nicht, ihn aufzuspüren. Die Macheteros traten allerdings nur noch selten in Erscheinung.

Etwa seit 1999 lebte er mit seiner Frau Beatriz Rosado auf einer einsam gelegenen Farm im Südwesten Puerto Ricos.

Erst am 20. September 2005 wurde er dort vom FBI aufgespürt. Die Agenten beobachteten das Haus zunächst nur, hatten aber am 23. September den Eindruck, Ojeda habe ihre Anwesenheit bemerkt. Daher entschlossen sie sich zum Zugriff. Beim ersten Versuch ihn festzunehmen feuerte Ojeda Ríos mit der Pistole auf die FBI-Agenten. Einer von ihnen wurde durch einen Bauchschuss schwer verwundet. Danach kam es noch zu zwei weiteren Schusswechseln. Die Einsatzleitung entschloss sich, Verstärkung anzufordern und abzuwarten. Als das FBI nach etwa 20 Stunden in das Haus eindrang, fand man Filiberto Ojeda Ríos tot hinter der Tür liegend. Er hatte einen Lungendurchschuss erlitten und war daran langsam verblutet.

Als die Nachricht vom Tod Ojeda Ríos in Puerto Rico verbreitete, wurde dem FBI von Seiten der puertoricanischen Unabhängigkeitsbewegung vorgeworfen, es habe den Verletzten absichtlich verbluten lassen oder gar seine Ermordung an eben diesem Nationalfeiertag geplant, um ein Exempel zu statuieren. Auf Puerto Rico kam es zu Demonstrationen, der Leichnam Ojedas wurde einige Tage lang in der Hauptstadt aufgebahrt. Der Trauerzug begann morgens in San Juan, zog an tausenden die Straßen säumenden Menschen vorbei und endete Stunden später in seinem Geburtsort Río Blanco, einem Teilort von Naguabo. An der Beerdigung nahmen über 5000 Menschen teil.

Zeitungsartikel

ECOS de Espana y Latinoamérica, „El Che Guevara de Puerto Rico“, Dezember 2005

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Filiberto Ojeda Rios — Filiberto Ojeda Ríos Filiberto Ojeda Ríos, né le 26 avril 1933, mort le 23 septembre 2005, militant indépendantiste porto ricain, était le « General responsable » de l Ejército Popular Boricua – Los Macheteros (Armée populaire Boricua) …   Wikipédia en Français

  • Filiberto Ojeda Ríos — Filiberto Ojeda Ríos, né le 26 avril 1933, mort le 23 septembre 2005, militant indépendantiste portoricain, était le « General responsable » de l Ejército Popular Boricua – Los Macheteros (Armée populaire Boricua), une organisation… …   Wikipédia en Français

  • Filiberto Ojeda Ríos — Saltar a navegación, búsqueda Filiberto Ojeda Ríos Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Filiberto Ojeda Ríos — Ojeda Ríos Filiberto Ojeda Ríos (* 26. April 1933 in Naguabo, Puerto Rico; † 23. September 2005 in Hormigueros, Puerto Rico) war Anführer der militanten puerto ricanischen Unabhängigkeitsbewegung Volksarmee Boricua, besser bekannt als Los… …   Deutsch Wikipedia

  • Filiberto Ojeda Ríos — (26 de abril de 1933 23 de septiembre de 2005), puertorriqueño, General Responsable del Ejército Nacional Boricua, mejor conocidos como Los Macheteros, una organización clandestina con base en la isla de Puerto Rico y agentes en los Estados… …   Enciclopedia Universal

  • Filiberto Ojeda Ríos — Infobox Person name = Filiberto Ojeda Ríos caption = birth date = April 26, 1933 birth place = Naguabo, Puerto Rico death date = September 23, 2005 death place = Hormigueros, Puerto Rico other names = known for = Leader of the Macheteros Founder… …   Wikipedia

  • Ojeda — may refer to: Places Ciudad Ojeda, city in Venezuela Municipalities in Spain Báscones de Ojeda La Vid de Ojeda Micieces de Ojeda Olmos de Ojeda Payo de Ojeda Prádanos de Ojeda People Alonso de Ojeda (c. 1465 – 1515), Spanish explorer Augie Ojeda… …   Wikipedia

  • Ojeda — ist der Name folgender Personen: Alonso de Ojeda (1466–1515), spanischer Seefahrer und Entdecker Carlos Darío Ojeda Rovira (* 1900– ?), mexikanischer Botschafter Edel Ojeda (1928–2011), mexikanischer Boxer Filiberto Ojeda Ríos (1933–2005),… …   Deutsch Wikipedia

  • Ríos — or Rios are Spanish and Galician surnames. It literally means rivers. Ríos or Rios is the name of:* Alberto Ríos, (b. 1952) poet * Alex Ríos, Puerto Rican American baseball player * Christopher Lee Rios ( Big Pun ), Puerto Rican rapper * Danny… …   Wikipedia

  • Rios — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Rios peut faire référence à: Marcelo Rios (né en …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.