Filmatelier


Filmatelier

Unter einem Filmstudio oder Filmatelier versteht man im deutschen Sprachraum ein Gebäude das zur Durchführung von Filmaufnahmen dient. Im englischen Sprachraum, insbesondere in Amerika, bezeichnet man mit „Filmstudio“, kurz „studio“, in der Regel eine gesamte Filmproduktionsgesellschaft sowie alle Gebäude und Flächen auf dem Gelände solch einer Gesellschaft, die zur Filmproduktion dienen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Da die ersten Filme noch sehr lichtschwach waren, waren die Filmhersteller auf Sonnenlicht angewiesen. Die ersten Filmateliers waren daher große Glashäuser. Das Sonnenlicht war auch einer der Hauptgründe, warum die ursprünglich an der Ostküste angesiedelte US-Filmindustrie noch im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts ins sonnige Kalifornien, nach Hollywood, umzog. Später, etwa nach dem Ersten Weltkrieg, lösten starke elektrische Lampen das Sonnenlicht ab und die Ateliers wurden finsterer gebaut – „das künstliche Licht ward Alleinherrscher“.[1]

Begriffsdefinition

Zum Bedeutungsunterschied von „Filmstudio“ und „Filmatelier“ im englischen und deutschen Sprachraum schrieb der Filmtheoretiker L'Estrange Fawcett 1928: „Das Wort Atelier (studio) bezeichnet also in Amerika eine Ansammlung von Bauten, die der Filmerzeugung dienen, und nicht wie in Europa ein lufthallenähnliches Gebäude, wo das Drehen der Filme vorgenommen wird und das man in Hollywood ‚Bühne‘ (stage) nennt.[2]

Der in den USA geprägte Begriff „Filmstudio“ wird in der Regel als Bezeichnung für eine Filmproduktionsgesellschaft mitsamt all ihren Anlagen zur Filmherstellung verwendet. Dies rührt daher, da zur Herstellung von Filmen früher ein eigenes Filmstudio unabdingbar war, und ein Filmstudiobesitzer zugleich auch Filmproduzent in Personalunion war. Heutzutage befinden sich Filmstudios entweder im Besitz von Filmproduktionsgesellschaften oder werden von ihren Besitzern an Filmproduzenten vermietet.

Im letzteren Fall ist der Besitzer auf die Vermietung seiner Anlagen angewiesen und hat für gewöhnlich keinen Einfluss auf Besetzung oder Inhalt des Films. Im erstgenannten Fall werden die Studios hauptsächlich vom Eigentümer benutzt, und nur zur besseren Auslastung der Kapazitäten auch vermietet. Zahlreiche, vor allem kleinere, Filmproduktionsgesellschaften sind auf das Anmieten von Studiokapazitäten mangels eigener Einrichtungen angewiesen.

Eigenständige Filmstudios

Eigenständige Filmstudios produzieren selber keine Filme und sind daher zur Erzielung eines finanziellen Gewinnes auf die Vermietung, hauptsächlich an Filmproduktionsgesellschaften die über keine, oder ungeeignete Filmstudios verfügen, angewiesen. Produziert ein Filmstudio selber auch Filme, so handelt es sich in Wahrheit um eine Filmproduktionsgesellschaft, die über ein eigenes Studio verfügt.

Bedeutende Filmstudios

Deutschland

Eingang des Filmstudios Babelsberg, 2006
Häuserkulisse auf dem Gelände der Bavaria Film, 2008

Historische Studios

Berlin
  • Althoff-Atelier, Babelsberg, Wilhelmstraße 116-118
  • Arca-Atelier, Pichelsberg, Havelchaussee 161
  • Babelsberg, Neubabelsberg, Stahnsdorfer Str. 99-101
  • B.B.-Atelier, Steglitz, Berlinickestraße 11
  • Bioskop-Atelier, Chausseestraße 123
  • C.C.C.-Atelier, Spandau, Verlängerte Daumstraße 16
  • Duskes-Atelier, Blücherstraße 12
  • EFA-Atelier, Cicerostraße 2-6
  • Eiko-Atelier, Berlin-Marienfelde, Straße 94 / Wilhelm von Siemensstr. 46-47
  • Fern Andra-Atelier, Chausseestraße 42, Aufgang I
  • Froelich-Atelier, Berlin-Tempelhof, Borussiastr. 45-49
  • Grunewald-Atelier, Am Königsweg 1 (später: 148)
  • Havelstudios, Havelchaussee 161 (ehemalig: Arca Filmateliers, VTTV, u.A.)
  • Ifa-Atelier, Schloss Schönholz bei Berlin-Pankow
Das Jofa-Atelier in Berlin-Johannisthal, 1920
  • Jofa-Atelier, Johannisthal, Am Flughafen 6 (heute Synchronstudio)
  • Lixie-Atelier, Weißensee, Franz Josef-Straße 9-12
  • May-Atelier, Weißensee, Franz Josef-Straße 5-7
  • Messter-Atelier, Blücherstraße 32
  • Muto-Atelier, Lankwitz, Zietenstr. 10
  • Mutoskop-Atelier, Markgrafenstraße 94 (später 77)
  • Rauhe Berge, Steglitz (Südende)
  • Rex-Atelier, Wedding, Sellerstraße 35, Ecke Müllerstr. 182-183
  • Staaken, Filmwerke Staaken, Flughafen
  • Treumann-Larsen-Atelier, Lankwitz, Am Teltow-Kanal / Kaiser-Wilhelm-Str. 131-139
  • Ufa-Tempelhof, Tempelhof, Oberlandstraße 26-35 (heute Bufa-Ateliers)
  • Vitascope-Atelier, Lindenstraße 32-34
  • Woltersdorf, bei Erkner, Rüdersdorfer Chaussee
  • Zoo-Atelier, Hardenbergstraße 29 a-e (Filmatelier am Zoo/Cserepy-Atelier)
außerhalb Berlins
Dreharbeiten im Filmatelier Göttingen, 1953
  • Filmatelier Göttingen
  • Taunus-Film Wiesbaden

Österreich

  • Filmstudios Sievering (Wien, 1916; Sascha-Film, später Wien-Film; historisch)
  • Filmstudios Schönbrunn (Wien, um 1918/1919)
  • Studios der Salzburger Kunstfilm (Salzburg-Maxglan, 1921; in landwirtschaftlichen Gebäuden der Stiegl-Brauerei eingerichtet; historisch)
Halle 1 der Rosenhügel-Filmstudios Wien, 2007

Italien

Kroatien

  • Jadran Film

Schweiz

Großbritannien

Tschechien

  • 1921 AB Filmstudio Wynohrady Prag
  • 1926 na Kavalírce
  • 1933 Filmstudios Barrandov, Prag,
  • 1934 Filmstudios Hostivař, Prag
  • 1937 Radlice

Portugal

Asien

Quellenangaben

  1. S. Walter Fischer: Technisches. In: L'Estrange Fawcett: Die Welt des Films. Amalthea, Zürich/Leipzig/Wien 1928, S. 193.
  2. L'Estrange Fawcett: Die Welt des Films. Übersetzt von C. Zell, ergänzt von S. Walter Fischer. Amalthea, Zürich/Leipzig/Wien 1928, S. 18.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Filmatelier — Filmatelier,das:⇨Studio …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Filmatelier — Fịlm|ate|li|er 〈[ lje:] n. 15〉 Raum, in dem Filmaufnahmen gemacht werden * * * Fịlm|ate|li|er, das: Atelier, in dem Filmaufnahmen gemacht werden. * * * Fịlm|ate|li|er, das: Atelier, in dem Filmaufnahmen gemacht werden …   Universal-Lexikon

  • Filmatelier — Fịlm|ate|li|er …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Filmgeschichte Thiersee — Thiersee war 1946 bis 1952 Zentrum des österreichischen Nachkriegsfilms. Eingerichtet wurde das bis heute einzige Filmatelier Tirols im damals leer stehenden Passionsspielhaus. Im genannten Zeitraum wurden 18 Spielfilme produziert.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Filmfirmen — Unter einem Filmstudio oder Filmatelier versteht man im deutschen Sprachraum ein Gebäude das zur Durchführung von Filmaufnahmen dient. Im englischen Sprachraum, insbesondere in Amerika, bezeichnet man mit „Filmstudio“, kurz „studio“, in der Regel …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des österreichischen Stummfilms — Die Geschichte des österreichischen Stummfilms ist eine in vielerlei Hinsicht ungewöhnliche. Nach der Präsentation des ersten Cinématographeen in Wien durch die Brüder Lumière im Jahre 1896 (siehe auch: Österreichische Kinogeschichte) dauerte es… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Filmgeschichte — Ikone des österreichischen Films: Hans Moser Die Österreichische Filmgeschichte befasst sich mit der Entwicklung des österreichischen Films seit der ersten Filmvorführung in Wien im Jahr 1896 bis zur Gegenwart. Die Geschichte der Wochenschau in… …   Deutsch Wikipedia

  • Listo — Sitz der Listo Film in Wien Mariahilf. Die Listo Film war eine von 1919 bis 2005 bestehende Wiener Filmgesellschaft, die seit 2005 als Listo Videofilm weitergeführt wird. Das Unternehmen wurde 1919 als Filmproduktionsgesellschaft gegründet,… …   Deutsch Wikipedia

  • Listo Film — Sitz der Listo Film in Wien Mariahilf. Die Listo Film war eine von 1919 bis 2005 bestehende Wiener Filmgesellschaft, die seit 2005 als Listo Videofilm weitergeführt wird. Das Unternehmen wurde 1919 als Filmproduktionsgesellschaft gegründet,… …   Deutsch Wikipedia

  • Pjotr Illarionowitsch Schelochonow — (russisch Пётр Илларионович Шелохонов, weißrussisch Петро Ларионавіч Шэлахонов, Petro Larionavič Šelahonov/Peter Ilarionovich Shelokhonov; * 15. August 1929 in …   Deutsch Wikipedia