Fließgrenze


Fließgrenze

Die Fließgrenze ist in der Rheologie (Verformungs- und Fließverhalten von Materialien) die Kraft, die aufgebracht werden muss, um einen Stoff zum Fließen (bleibende Verformung) zu bringen.

Mögliche Fälle

Fließgrenze ist der Sammelbegriff für diejenige Spannung, ab der eine plastische (bleibende) Verformung einsetzt. Handelt es sich um

Erläuterung

Bis zu einer bestimmten Belastung - der Fließgrenze - bleibt ein Material elastisch und nimmt wieder die ursprüngliche Form ein, wenn man die Belastung wieder von ihm nimmt. Ist die belastende Spannung auf das Material jedoch größer, so beginnt es, sich bleibend zu verformen. Schließlich bricht es oder reißt ab. I.A. muss die Last nur zu Beginn die Fließgrenze überschreiten, danach genügt oft eine geringere Last, um die Verformung fortzusetzen. Den genauen Verlauf beschreibt das Spannungs-Dehnungs-Diagramm.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fließgrenze — Fließgrenze, s. Elastizität, S. 591 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fließgrenze — Fließgrenze. Der Ausdruck wird in der Elastizitäts und Festigkeitslehre als zusammenfassende Bezeichnung für Streckgrenze (s. Dehnung, Zugelastizität), Stauch oder Quetschgrenze (s. Druckelastizität), Bieggrenze (s. Biegungselastizität) u.s.w.… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Fließgrenze — Fließ|gren|ze 〈f. 19; unz.〉 bei Festigkeitsprüfungen die Grenze der Zugbelastung, an der eine dauernde Verformung beginnt * * * Fließ|gren|ze ↑ Fließen. * * * Fließgrenze,   Physik und Technik: diejenige Schubspannung, bei deren Überschreiten ein …   Universal-Lexikon

  • Fließgrenze — takumo riba statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. flow limit; yield limit vok. Fließgrenze, f rus. граница текучести, f; предел текучести, m pranc. limite d’écoulement, f …   Fizikos terminų žodynas

  • Fließgrenze — 1. Grenze für die Spannung eines Werkstoffs, ab der die Dehnungen gegenüber denen des elastischen Verhaltens stark zunehmen; 2. Wassergehalt bindiger Böden beim übergang vom breiigen in den flüssigen Zustand …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Scherentzähung — Strukturviskosität, auch Scherentzähung genannt, ist die Eigenschaft eines Nichtnewtonschen Fluids, bei hohen Scherkräften eine niedrigere Viskosität zu zeigen. Je stärker die Scherung ist, die auf das Fluid wirkt, desto weniger viskos, also… …   Deutsch Wikipedia

  • Strukturviskos — Strukturviskosität, auch Scherentzähung genannt, ist die Eigenschaft eines Nichtnewtonschen Fluids, bei hohen Scherkräften eine niedrigere Viskosität zu zeigen. Je stärker die Scherung ist, die auf das Fluid wirkt, desto weniger viskos, also… …   Deutsch Wikipedia

  • Armierungseisen — Betonstabstahl BSt500 Betonstabstahl in einem Fundament …   Deutsch Wikipedia

  • Betonstabstahl — BSt500 Betonstabstahl in einem Fundament …   Deutsch Wikipedia

  • Betonstahl — Betonstabstahl BSt500 Betonstabstahl in einem Fundament …   Deutsch Wikipedia