Flobertgewehr

Flobertgewehr
Qualitätssicherung

Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Waffen eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel im Themengebiet Waffen auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion.

Flobert-Gewehre (Flobert-Pistolen, Floberttesching, Zimmerbüchse, Zimmerstutzen) sind nach Louis Flobert, dem Erfinder der als Flobert bezeichneten Einheitspatrone (1845/46) benannte Handfeuerwaffen, bei denen die Zündung aus einer im Boden der Patrone eingelagerten Zündmasse stammt.

Der Hahn bildet den Verschluss, durch den Hahnschlag wird der Patronenrand gequetscht und der Zündstoff entzündet. Der Hahn hat hierzu eine Nase die auf den Rand schlägt. Das Geschoss besteht entweder aus einer kleinen Schrotladung mit geringem Durchmesser der Schrotkugeln, einer Rundkugel oder einem kleinen Langgeschoss und kann nur auf nahe Entfernung kleinere Lebewesen töten.

Flobert-Gewehre wurden erfunden für den Gebrauch als Übungs- und Spaßwaffen für damals in Mode kommende Schieß-Salons, praktisch der Vorläufer der Schießbuden, für Scheibenschießen aber auch als Spielzeug für Jugendliche und als Übungs- oder Ausbildungswaffen. Die militärische oder jagdliche Bedeutung lag nicht in der direkten Verwendung dieser Flobertgewehre, sondern in der Ausübung des Schießsportes in kleinerem Kostenrahmen. Sie stellen die Vorläufer heutiger Wettkampfwaffen dar. Aus diesen Flobert Randpatronen entstanden alle heute populären Randfeuerpatronen wie sie auf internationalen Wettkämpfen genutzt werden. Auch der als Wettkampf verwendete Zimmerstutzen Zimmerstutzen stammt von diesen Flobertgewehren ab.

Diese Gewehre benötigen in Deutschland eine Waffenbesitzkarte, da sie der Definition einer scharfen Schusswaffe entsprechen.


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Flobertgewehr — Flobertgewehr, s. Tesching …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Flobertgewehr — Flobertgewehr, Flobertpistole, Floberttesching, nach Flobert, dem Erfinder der Einheitspatrone (1845), benannte Handfeuerwaffen, deren treibende Kraft im Boden der Patrone gelagert ist und durch den Hahnschlag entzündet wird …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Flobertgewehr — Flo|bert|ge|wehr auch: Flo|bert Ge|wehr 〈[ bɛ:r ] n. 11〉 Handfeuerwaffe für kleine Entfernungen [nach Flobert, dem Erfinder der Einheitspatrone, 1819 1894] * * * Flo|bert|ge|wehr [auch: flo be:ɐ̯… , flo bɛ:ɐ̯…], das; [e]s, e [nach dem frz.… …   Universal-Lexikon

  • Flobertgewehr — Flo|bert|ge|wehr [auch flo be:ɐ̯..., flo bɛ:ɐ̯...] das; [e]s, e <nach dem franz. Waffentechniker N. Flobert, 1819 1894> Kleinkalibergewehr …   Das große Fremdwörterbuch

  • Flobertgewehr — D✓Flo|bert|ge|wehr, Flo|bert Ge|wehr [auch ... be:ɐ̯... ] <nach dem französischen Waffenschmied> …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Frühe Verschlüsse von Handfeuerwaffen — Der Verschluss einer Feuerwaffe verschliesst das im hinteren Laufende liegende Patronenlager. Er verhindert das Austreten der Verbrennungsgase und überträgt die durch Verbrennung der Treibladung erzeugte und das Projektil beschleunigende Kraft… …   Deutsch Wikipedia

  • Spatz — Haussperling; Sperling * * * Spatz [ʃpats̮], der; en und es, en: 1. Sperling: Spatzen lärmen vor dem Fenster; du isst wie ein Spatz (sehr wenig). 2. (fam.) [schmächtiges] kleines Kind: unser Spatz ist zurzeit krank; na, du kleiner Spatz… …   Universal-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»