Flores (Buenos Aires)

Flores (Buenos Aires)
Lage von Flores in Buenos Aires
Bahnhof von Flores

Flores ist ein Stadtteil im Zentrum der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Er hat gut 150.000 Einwohner (Stand von 2001) auf einer Fläche von 8,1 km². Flores gehört seit 1888 zu Buenos Aires und ist heute ein Viertel der Mittelschicht.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Flores wird durch die Straßen Portela, Cuenca, Av. Gaona, Av. Donato Alvarez, Curapaligüe, Av. Directorio, Av. Carabobo, Av. Castañares, Torres y Tenorio, Av. Riestra, Av. Perito Moreno, Av. Castañares, Lacarra und Av. Luis J. Dellepiane begrenzt.

Geschichte

Bevor Flores eingemeindet wurde, war der Ort, damals noch San José de Flores genannt, beliebt bei reichen Stadtbewohnern, die dort Landhäuser unterhielten. Heutzutage existieren noch einige dieser Häuser, darunter das von Juan Manuel de Rosas, der um 1900 herum Gouverneur der Provinz Buenos Aires war.

Zu den weiteren bekannten Einwohnern zählte der Architekt Antonio Marcó del Pont, Nachfahr des einstigen spanischen Gouverneurs von Chile. Er erwarb ein Grundstück gegenüber dem Bahnhof von Flores und erbaute darauf 1860 eine Villa im italienischen Stil. Nach ihrem Wegzug 1929, verkaufte die Familie den Besitz und das Haus verfiel. Es war bereits zum Abriss bestimmt, als die Junta de Estudios Históricos de San José de Flores (Historische Gesellschaft von San José de Flores) auf das Haus aufmerksam wurde. 1978 wurde das Haus zum 'Monumento Histórico Nacional' (Nationales Historisches Monument) erklärt und restauriert. Heute befindet sich dort die Casa de la Cultura de Flores (Kulturzentrum).

Das kommerzielle Zentrum des Stadtteils liegt um den Bahnhof und die Avenida Rivadavia herum. Dort steht auch die Kirche Basílica de San José de Flores, die 1883 eingeweiht wurde.

Zu den Persönlichkeiten, die im Stadtteil geboren wurden oder dort lebten, gehörten auch die Schriftsteller Roberto Arlt und Baldomero Fernández Moreno.

Eine fiktive Mythologie von Flores stammt von dem Autor Alejandro Dolina. Sie trägt den Titel Crónicas del Ángel Gris (Chroniken des grauen Engels). In dem Roman Die Nächte von Flores von César Aira wird die Situation der Einwohner von Flores um die Jahrtausendwende geschildert. Ein berühmter Tango, San José de Flores handelt von den Sorgen eines Mannes, der nach einer langen Abwesenheit in den Barrio zurückkehrt.

Das Pueyrredón-Theater war ein berühmter Tanzsaal, wo der Tangosänger Edmundo Rivero in den 1930er Jahren berühmt wurde und der auch oft von argentinischen Rockbands wie Almendra für Auftritte genutzt wurde.

2004 wurden auf der Plaza Pueyrredón, üblicherweise unter dem Namen Plaza Flores bekannt, Ausgrabungen unternommen. Dabei wurden zahlreiche Alltags-Objekte aus dem 19. Jahrhundert gefunden. Ein Teil dieser Objekte wird im Bezirksrathaus in der Culpina-Straße /Avenida Rivadavia gezeigt.[1]

Roman

Einzelnachweise

  1. Bericht über die Ausgrabungen

Weblinks

 Commons: Flores – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Flores (Buenos Aires) — Saltar a navegación, búsqueda Flores Datos Población 150.484 hab …   Wikipedia Español

  • Flores, Buenos Aires — Buenos Aires Barrio barrio = Flores area = 8.1 population = 150,484 (2001) density = 18,578 comuna = C7 site list = *Plaza Flores *Basílica de San José de Flores comments = Flores is a middle class barrio or district in the centre part of Buenos… …   Wikipedia

  • Flores (Buenos Aires) — Flores es un barrio tradicional, hoy de clase media, ubicado en el centro geográfico de la Ciudad Autónoma de Buenos Aires. Hasta 1888, era políticamente un partido rural de la provincia de Buenos Aires; ese año, fue integrado a la ciudad, ya… …   Enciclopedia Universal

  • Las Flores, Buenos Aires Province — Infobox Settlement official name = Las Flores pushpin pushpin label position = bottom pushpin map caption =Location in Argentina pushpin mapsize =200 pushpin map1 = Buenos Aires Province pushpin label position1 =bottom pushpin map caption1… …   Wikipedia

  • Buenos Aires Metro — Subterráneo de Buenos Aires Top: A La Brugeoise car, rolling stock of Line A, at Perú Station. Bottom: A Line H Orenstein Koppel – Siemens Sc …   Wikipedia

  • Buenos Aires — Karte Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Buenos Aires Central Business District — Microcentro   Unofficial Barrio   …   Wikipedia

  • Buenos Aires viceversa — Saltar a navegación, búsqueda Buenos Aires viceversa Título Buenos Aires viceversa Ficha técnica Dirección Alejandro Agresti Producción Alejandro Agresti, Axel Pauls, Emjay Rechsteiner (coproductor) …   Wikipedia Español

  • Buenos Aires [2] — Buenos Aires (Ciudad de Nuestra Señora de B.), Bundeshauptstadt der Argentinischen Republik (seit 1862, bis 1880 auch Hauptstadt der Provinz B.), unter 34°36 21 südl. Br. und 58°21 33 westl. L., 20 m ü. M., am rechten Ufer des hier 45 km breiten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Buenos Aires [1] — Buenos Aires (»gute Lüfte«), Provinz der Argentinischen Republik, am Atlantischen Ozean, umfaßt 311,196 qkm, ohne das Gebiet der Bundeshauptstadt B. (s. unten). Der größte Teil ist Flachland mit unsicherer Küste, die fast gar keine Einbuchtungen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»