Flores Chaviano


Flores Chaviano

Flores Melquíades Chaviano Jiménez[1] (* 10. Dezember 1946 in Caibarién) ist ein kubanischer Komponist, Arrangeur, Gitarrist, Dirigent und Musikpädagoge. Seit 1981 lebt er im spanischen Exil.[2]

Inhaltsverzeichnis

Studium

Flores Chaviano studierte Komposition bei Sergio Barroso und Gitarre bei Isaac Nicola am Instituto Superior de Arte in Havanna, einer der renommiertesten Musikhochschulen Lateinamerikas. Nach seiner Übersiedlung nach Spanien 1981, studierte er am Real Conservatorio Superior de Música de Madrid.[3]

Komponist

Seine Werke werden immer wieder von internationalen Orchestern und Solisten uraufgeführt, wie dem Orquesta Sinfónica Nacional de México, dem Orchester der Musikakademie Danzig, dem Orquesta Ciudad de Granada, dem Orquesta Internacional de Madrid, dem Orquesta Sinfónica del Principado de Asturias (OSPA), dem Kammerorchester von Nalón, dem Staatsorchester El Salvador, dem Philharmonic Orchestra of Montevideo, von Solisten der Komischen Oper Berlin, dem Mutare Ensemble in Frankfurt und dem Featuring Ensamble of New York.

Chaviano komponiert Auftragswerke für die Prinz-von-Asturien-Stiftung, das Nationale Institut für Musik und darstellende Kunst des Spanischen Ministeriums für Kultur, das Konservatorium von Nalón und das Radio Nacional de España. Viele Musiker ließen sich von ihm Stücke schreiben, wie beispielsweise der kubanische Saxophonist Paquito D’Rivera.[4]

Sein Werkenkatalog umfasst weit über 100 Kompositionen für unterschiedliche Besetzungen. Zu seinen Kompositionen zählen das Requiem for a Sonero (Miguel Matamoros), die Hommage an Victor Jara und die Variationen über ein Thema Yoruba.

Gitarrist

Seine Konzertreisen führten ihn zu Festspielen in mehrere europäische Hauptstädte und zahlreiche Länder Amerikas und Asiens. Er führte seine Werke mehrmals in Deutschland auf, insbesondere in Potsdam, Berlin und Dresden. Mehrmals war er in den USA zu Gast und spielte im Kennedy Center in Washington, der Metropolitan Opera in New York sowie in Los Angeles und Miami, wo er auch als Solist mit dem Orquesta del Nuevo Mundo auftrat. In Mexiko konzertierte er mit dem Orquesta Sinfónica Nacional de Mexico. In Spanien konzertierte er im Teatro Real und im National Music Auditorium in Madrid.

Dirigent

Während seiner Tätigkeit als Musiker auf Kuba, dirigierte er mehrere heimische Orchester, wie das Orquesta Sinfónica Nacional de Cuba (CMBF), das Orquesta Sinfónica de Matanzas und das Orquesta Sinfónica de Santiago de Cuba. Er spielte mehrmals in der Sowjetunion und Ländern des Ostblocks.

Flores Chaviano ist Gründer und Dirigent des Andres Segovia Ensemble, ein Kammerorchester das sich der zeitgenössischen Musik widmet. Außerdem dirigiert er die Capilla Musical Esteban Salas de Madrid, eine Gruppe die Werke kubanischer Komponisten des Barock aufführt. Ferner steht er dem Cuarteto Fin de Siglo und dem Ensemble Trova Lírica Cubana vor.

Musikpädagoge

Flores Chaviano gab Meisterkurse in zahlreichen Musikhochschulen in Europa und Amerika, unter anderem am Real Conservatorio Superior de Música de Madrid, an der Universität der Künste Berlin, der Florida International University, der Hochschule für Musik und Theater Rostock, den Musikhochschulen in Murcia, Málaga, Salamanca, Burgos und Asturias sowie bei den Cursos Manuel de Falla in Granada.

Er war Professor am Instituto Superior de Arte, an der Escuela Nacional de Arte in Havanna, dem Real Conservatorio Superior de Música de Madrid sowie den Musikhochschulen in Ponferrada und Segovia, wo er auch fünf Jahre lang als Direktor der Hochschule tätig war. Seit mehreren Jahren unterrichtet er am Conservatorio Profesional de Música Ángel Arias Macein in Madrid.

Arrangeur

Chaviano ist Arrangeur der Musik von Astor Piazzolla.[4]

Diskographie

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Catálogo de Obras para saxofón de compositores de América Latina
  2. Carlos Alberto Montaner: Journey to the Heart of Cuba. Life As Fidel Castro. Algora Publishing, 2001, ISBN 1892941619, S. 223.
  3. Informationen über Flores Chaviano bei Son Cubano – Die Geschichte der kubanischen Musik
  4. a b Flores Chaviano beim Festival Internazionale di Musica e Arte Sacra

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flores Chaviano — Saltar a navegación, búsqueda Archivo:Flores Chaviano.jpg Flores Chaviano Flores Chaviano (Caibarién (Cuba), 10 de diciembre de 1946), es un compositor, guitarrista y director cubano que, desde el año 1981, reside en España. Contenido …   Wikipedia Español

  • Chaviano — ist der Familienname folgender Personen: Daína Chaviano (* 1957), kubanische Schriftstellerin Flores Chaviano (* 1946), kubanischer Komponist, Gitarrist und Dirigent Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung m …   Deutsch Wikipedia

  • Chaviano —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Daína Chaviano (né en 1960), musicien cubain ; Flores Chaviano (né en 1956), guitariste cubain ; Francisco Chaviano (1953),… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Cha — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ricardo Gallen — Saltar a navegación, búsqueda Ricardo Gallén Información personal Nombre real Ricardo Jesús Gallén García Nacimiento 1972 (37 años) Origen …   Wikipedia Español

  • List of composers for the classical guitar — The following is a list of composers who have composed original music for the classical guitar. This is a list in alphabetical order. For a list in chronological order see List of composers for the classical guitar (chronological) and for a list… …   Wikipedia

  • 1946 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | ► ◄◄ | ◄ | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Gustavo Matamoros — (* 1957 in Caracas) ist ein venezolanischer Komponist. Matamoros lebt in den USA, wo er seit 1989 künstlerischer Direktor des Subtropics Festival für experimentelle Musik ist. Seit 1996 leitet er außerdem den von ihm gegründeten… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Blumenthal — (* 29. Januar 1958 in Berlin) ist ein deutscher klassischer Gitarrist und Musikpädagoge. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Diskographie 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • 10 de diciembre — << Diciembre >> Do Lu Ma Mi Ju Vi Sa 1 …   Wikipedia Español