Flughafen London Heathrow


Flughafen London Heathrow
London Heathrow Airport
Kenndaten
IATA-Code LHR
ICAO-Code EGLL
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 24 km westlich von London
Straße Autobahnen M4 und M25
Bahn Heathrow Express
Heathrow Connect
London Underground (Piccadilly Line)
Basisdaten
Eröffnung 1930
Betreiber BAA plc
Fläche 1.600 ha
Terminals 5
Passagiere 67.855.100 (2007)
Luftfracht 1.313.644 t (2007)
Flug-
bewegungen
475.713 (2007)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
75 Mio. Passagiere/Jahr
Beschäftigte ca. 68.000 (davon etwa 4.500 beim Betreiber)
Start- und Landebahnen
09R/27L 3.658 m × 45 m Asphalt
09L/27R 3.901 m × 50 m Asphalt
05/23 (geschlossen) 2.360 m × 45 m

Der London Heathrow [ˈhiːθɹəʊ] Airport (IATA-Code: LHR, ICAO-Code: EGLL), auch einfach Heathrow Airport ist ein internationaler Verkehrsflughafen im Westen von Großbritanniens Hauptstadt London. Er hat vor dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle mit rund 67 Millionen Flugreisenden das größte Passagieraufkommen Europas und hinter Atlanta und Chicago das drittgrößte weltweit. Der Flughafen ist Sitz der Fluggesellschaften British Airways und Virgin Atlantic Airways.

Inhaltsverzeichnis

Lage und Verkehrsanbindung

Zug der Piccadilly Line an der Haltestelle des Terminal 5
Zwei Züge des Heathrow Express im Bahnhof Paddington
PRT-Kabine (Prototyp)

Der Flughafen befindet sich im Stadtbezirk London Borough of Hillingdon innerhalb des M25-Autobahnrings.

Die Terminals 1, 2 und 3 und die zugehörigen Rollbahnen liegen zwischen den Start- und Landebahnen und sind über einen sechsspurigen Tunnel von Norden her über die Autobahn M4 zu erreichen. In der Mitte der drei Terminals liegt ein Parkhaus für kurz- und mittelfristiges Parken. Das Terminal 4 liegt im Süden des Flughafens und ist über die M25 erreichbar. Die Fahrt mit einem Taxi in die Londoner Innenstadt dauert, je nach Verkehrsaufkommen, zwischen 30 und 60 Minuten, und kostet ca. 50 britische Pfund.

Die Piccadilly Line der London Underground bedient die beiden Stationen Heathrow Terminals 1,2,3 und Heathrow Terminal 4. Beide können über Fußgängertunnel erreicht werden; die Fahrt in die Innenstadt dauert etwa 45 Minuten und kostet vier britische Pfund. Die engen und kleinen Züge der Piccadilly Line eignen sich nicht unbedingt zum Mitführen von großen Gepäckstücken, insbesondere nicht während der Hauptverkehrszeit, da die Züge während der Rush Hour sehr voll werden.

Seit der Eröffnung von Terminal 5 gibt es zwei Routen; die Züge fahren von London kommend entweder durch die bestehende eingleisige Schleife erst zu Terminal 4, dann zu den Terminals 1−3 und anschließend zurück nach London oder von London direkt zu den Terminals 1−3, weiter zum Terminal 5 und zurück zu den Terminals 1−3 und ohne Halt am Terminal 4 nach London. Eine direkte Zugverbindung zwischen Terminal 4 und Terminal 5 ist nicht geplant.

Am Terminal 5 soll im Herbst 2009 ein vollautomatisiertes Personentransportsystem, ein sogenanntes Personal Rapid Transit (PRT)-System als Pilotprojekt eröffnet werden. Die Bauarbeiten der Trassen wurden im Oktober 2008 abgeschlossen. In der ersten Versuchsphase sollen zunächst 18 Kabinen eingesetzt werden. In eine Kabine passen 4 Erwachsene mit ihrem Gepäck, sie transportieren die Passagiere von einem weiter entfernten Langzeit-Parkplatz direkt bis zu ihrem Terminal nachdem ihre Flugnummer eingegeben wurde. Die batteriebetriebenen Fahrzeuge sind für eine Strecke von 4 km ausgelegt. Wenn das Pilotprojekt erfolgreich verläuft, soll es auf den gesamten Flughafen und den umliegenden Hotels mit 400 Kabinen ausgedehnt werden.

Über das nationale Eisenbahnnetz verkehren zwei Linien zum Londoner Bahnhof Paddington: Der Heathrow Express verkehrt im Viertelstundentakt ohne Zwischenstopp, die Fahrt dauert 15 Minuten. Die Züge des Heathrow Connect halten auch an den Zwischenstationen Hayes, Southall, Hanwell, West Ealing und Ealing Broadway (Umsteigemöglichkeit zur Central Line und District Line); die Fahrt bis Paddington dauert 25 Minuten. Heathrow Connect bedient die Terminals 1−3 und fährt anschließend zum Terminal 4. Statt Terminal 4 steuern die Züge von Heathrow Express das neue Terminal 5 an. Wer beispielsweise mit dem Heathrow Express anreist und Terminal 4 erreichen möchte, der muss nun an der Station Heathrow Terminal 1-3 in einen Heathrow Connect-Zug umsteigen, um das gewünschte Terminal zu erreichen (und umgekehrt). Die Fahrt lediglich zwischen den Terminals ist sowohl mit dem Heathrow Express als auch Heathrow Connect grundsätzlich kostenlos.

Omnibusse von „National Express“ verkehren von Heathrow zu den Flughäfen Gatwick, Stansted und Luton, in verschiedene englische Städte und auch zur Victoria Coach Station in London. Stadtlinienbusse fahren außerdem in die umliegenden Vororte.

Geschichte

Die Anfänge Heathrows liegen in den 1930er Jahren, als Fairey Aviation einen Flugplatz namens Great Western Aerodrome betrieb und dort vor allem Testflüge durchführte. Der Hauptflughafen war damals Croydon Airport. Das Land hatte Fairey dem Gemeindepfarrer des nahegelegenen Dorfes Harmondsworth abgekauft.

1944 beschlagnahmte das Luftfahrtministerium das Gelände und ließ im darauffolgenden Jahr den kleinen Weiler Heath Row abreißen (dieser lag ungefähr dort, wo sich heute das Terminal 3 befindet). Harold Balfour, der damalige Unterstaatssekretär für Luftfahrt, schrieb 1973 in seiner Autobiographie Wings over Westminster (Flügel über Westminster), dass er absichtlich die zuständige Regierungskommission getäuscht habe. Er gab vor, die Landenteignung sei nötig, um Heathrow in eine Luftwaffenbasis für Langstreckenbomber, die Einsätze in Japan fliegen sollten, umzuwandeln. Tatsächlich hatte Balfour aber immer vor, das Gelände für einen Zivilflughafen zu nutzen. Er nutzte den Zweiten Weltkrieg als Vorwand, um das Land rasch enteignen zu können und dadurch ein langwieriges Bewilligungsverfahren mit öffentlichen Anhörungen zu umgehen. Die Royal Air Force nutzte das Gelände nie, und am 1. Januar 1946 übernahm das Ministerium für Zivilluftfahrt die Kontrolle über das Gelände. An diesem Tag flog das erste Passagierflugzeug; Ziel war Buenos Aires.

Innenseite Terminal 3

Am 31. Mai 1946 wurde der Flughafen vollständig für die Zivilluftfahrt freigegeben. 1947 gab es bereits drei Startbahnen, drei weitere waren in Bau. Diese älteren Startbahnen waren kurz und kreuzten einander, um Flüge bei allen möglichen Windverhältnissen zu ermöglichen. 1953 erfolgte durch Königin Elisabeth II. die Grundsteinlegung für die erste moderne asphaltierte Startbahn. 1955 eröffnete sie auch das erste Terminal, das „Europa Building“ (heute Terminal 2). Kurz darauf kam der „Oceanic Terminal“ (Terminal 3) hinzu. Das Terminal 1 vervollständigte 1968 die zentrale Gebäudegruppe.

Concorde der British Airways auf dem Flughafen Heathrow im Januar 2005

Dass die älteren Terminals im Zentrum des Flughafengeländes entstanden waren, erwies sich als Hindernis für den weiteren Ausbau. Diese Fehlplanung beruhte auf der Annahme, dass sich nur wohlhabende Leute einen Flug leisten konnten. Aus diesem Grund seien auch keine ausgedehnten Parkhäuser nötig, da die Passagiere von Chauffeuren hierher gefahren würden. 1977 wurde die Piccadilly Line der London Underground nach Heathrow verlängert. 1986 wurde am südlichen Rand des Flughafengeländes das Terminal 4 eröffnet. 1987 privatisierte die britische Regierung den Flughafenbetreiber „British Airports Authority“ (heute BAA plc genannt).

Am 10. August 2006 stand der Flughafen im Mittelpunkt einer geplanten Terroraktion, die von dem britischen Geheimdienst MI5 und Scotland Yard aufgedeckt und vorzeitig vereitelt wurde. Bei dem Anschlag sollte als Shampoo, Kontaktlinsenflüssigkeit etc. getarnter Flüssigsprengstoff an Bord mehrerer Passagierflugzeuge gebracht werden.

2007 geriet der Flughafen wegen seiner Standards in die Kritik, die unter anderem von British Airways bemängelt wurden. Wesentliche Kritikpunkte waren hierbei die zu langsamen Sicherheitskontrollen, zu wenig Sitzplätze und die Beschränkung des Handgepäcks auf nur ein Stück pro Person.[1]

Das neue Terminal 5

Am 14. März 2008 wurde Terminal 5 in einer offiziellen Zeremonie von Elisabeth II. eröffnet [2][3]. Die Baukosten von Terminal 5 beliefen sich auf insgesamt 4,3 Milliarden £. Terminal 5 kann die Kapazität von Heathrow nicht erweitern, da der Flughafen ursprünglich nur für 30 Millionen Passagiere pro Jahr ausgelegt war und die Landebahnen somit eine Beschränkung darstellen. Er wird aber ca. 30 Millionen Passagiere pro Jahr von anderen Terminals aufnehmen. Flugbetrieb findet seit dem 27. März statt. Am Eröffnungstag und in den Tagen danach kam es allerdings zu schwerwiegenden technischen Pannen, da das Gepäckabfertigungssystem nicht wie geplant funktionierte. Insgesamt mussten mehr als 245 British Airways-Flüge gestrichen werden. Nach Aussage des britischen Luftfahrtministers wurden etwa 28.000 Koffer nicht abgefertigt.[4][5][6][7][8]

Im September 2008 brachte Bürgermeister Boris Johnson erneut den Bau eines neuen Großflughafens in der Themsemündung als Ersatz für Heathrow ins Gespräch.[9]

Ausstattung

Karte des Flughafens Heathrow

Es existiert eine 3.900 Meter lange und eine zweite 3.660 Meter lange Start- und Landebahn in Ost-West-Richtung. Eine ehemals dritte in Nord-Süd-Richtung wird jetzt als Rollweg genutzt. Normalerweise wird eine der Ost-West-Bahnen für Starts und die andere für Landungen verwendet. Um die Anwohner zu schonen, wird normalerweise vormittags die nördliche Bahn für Starts und die südliche für Landungen genutzt. Nachmittags werden dann die Bahnen gewechselt. Nach Angaben der Betreibergesellschaft ist der Bau einer weiteren Startbahn notwendig, was jedoch bei den Anwohnern auf Protest stößt. Mit dem Bau der neuen Bahn wird daher nicht vor 2015 begonnen werden.

Die Terminals 1 und 2 dienen vor allem für innereuropäische und Inlandsflüge. Terminal 3 wird vorwiegend für Interkontinentalflüge genutzt. Terminal 4 wird exklusiv von British Airways und deren Partnerfluggesellschaften der Oneworld Alliance für Interkontinentalflüge genutzt. Andere Airlines nutzen Terminal 4 nur sporadisch. Bis Oktober 2003 wurde auch die Concorde an Terminal 4 abgefertigt.

In den inzwischen in die Jahre gekommenen Terminals 1, 2 und 3, die zusammen im Zentralgebäude untergebracht sind, finden derzeit umfangreiche Umbau- und Modernisierungsarbeiten statt, die teilweise zu erheblichen Beeinträchtigungen für die Passagiere führen. Oftmals wird jedoch auch dadurch einfach sichtbar, dass der Flughafen seit Jahren an seiner Kapazitätsgrenze betrieben wird.

Terminal 5

Terminal 5 ist die jüngste Erweiterung des Flughafens. Architekt des Terminals ist Richard Rogers, der zuvor unter anderem das Centre Pompidou, die Zentrale von Lloyd's of London und den Millennium Dome entworfen hat. Es wurde am 14. März 2008 von Queen Elizabeth II feierlich eröffnet und der Flugbetrieb zwei Wochen später aufgenommen, wobei es in den ersten Tagen erhebliche Pannen vor allem beim Gepäckverteilsystem gab, welche in mehr als 50 abgesagten Flügen täglich sowie massiven Verspätungen resultierten. Das Terminal weist eine Kapazität von 30 Millionen Passagieren pro Jahr auf. T5 besteht aus einem 396 Meter langen und 176 Meter breiten Hauptgebäude sowie zwei je 442 Meter langen und 42 Meter breiten Nebengebäuden. Insgesamt können bis zu 60 Flugzeuge gleichzeitig abgefertigt werden. Das Terminal wird nahezu komplett von British Airways genutzt, so dass die beträchtlichen Kapazitäten des Terminal 4 für andere Airlines zur Verfügung stehen. Neben den Flugzeugen der British Airways sollen in Zukunft auch die Airbus A380 anderer Fluglinien an Terminal 5 abgefertigt werden. Da man bereits 2007 mit der Aufnahme des Liniendienstes nach Heathrow rechnete, wurde ein Pier des Terminal 3 erweitert, um die ersten A380 abzufertigen. Bis 2011 sollen insgesamt 14 Stellplätze dieser Größe zur Verfügung stehen. Langfristig wird bereits der Bau des Terminal 6 geplant, der 2020 den Betrieb aufnehmen soll. Hierdurch soll die Kapazität des Flughafens auf 115 Millionen Passagiere pro Jahr erweitert werden.

Im Masterplan des Flughafens wurden verschiedene Möglichkeiten zum Bau neuer Terminals und einer zusätzlichen Startbahn im Norden des bisherigen Geländes skizziert. Im November 2005 teilte der Flughafenbetreiber BAA mit, dass man darüber nachdenke, die bisherigen Terminals 1 und 2 sowie das sogenannte Queens Building nach Fertigstellung von Terminal 5 abzureißen und durch einen modernen Neubau zu ersetzen. Dies soll allerdings nicht zur Kapazitätssteigerung dienen, sondern als Renovierungsmaßnahme die Qualität der Abfertigungseinrichtungen verbessern. Die anderen Terminals werden vorübergehend als Ausweichmöglichkeit dienen. Im Frühjahr 2009 wurde damit begonnen, zusätzliche Stellplätze für Flugzeuge zu schaffen, um noch im selben Jahr mit dem Abriss von Terminal 2 beginnen zu können.[10]

Im Süden des Flughafens befindet sich das Luftfrachtzentrum, das zweitgrößte Europas. Aufgrund von Kapazitätsproblemen verlagerten in den 1990er Jahren mehrere Fluggesellschaften ihre Frachtzentren von Heathrow nach Stansted und Luton im Norden Londons, wodurch der Flughafen Frankfurt am Main zum größten europäischen Frachtflughafen aufstieg. Im Jahr 2002 nahm British Airways in Heathrow dennoch den zurzeit modernsten Frachtterminal Europas in Betrieb.

Im Osten des Flughafens befinden sich mehrere Flugzeugwerften. Die größte betreibt British Airways, die hier etwa 75 Prozent ihrer Flotte stationiert hat. Außerdem haben unter anderem British Midland und Virgin Atlantic ihre Flugzeugwerften in Heathrow.

Am 13. Juni 2008 nahm auf dem Flughafen ein neuartiges Bodenradar (System Tarsier von Qinetiq) zur Startbahnüberwachung seinen Dienst auf. Es soll Fremdkörper auf den Pisten, die für die Maschinen und deren Triebwerke gefährlich werden könnten, aufspüren und zeigt diese dann auf Überwachungsmonitoren an.

Am 25. März 2009 nahm der Flughafen das weltweit erste MLS (Mikrowellenlandesystem) nach Kategorie IIIb (Entscheidungshöhe unter 15 m und Sicht mindestens 75 m) in Betrieb. Das von Thales für insgesamt etwa 11 Mio. Euro gelieferte System ersetzt das bisherige weniger leistungsfähige ILS (Instrumentenlandesystem), wovon bisher British Airways gebrauch macht und so Einbussen an den im Durchschnitt 19 Nebeltagen pro Jahr vermeiden will.[11]

Sonstiges

  • Heathrow ist seit dem 18. März 2008 der erste europäische Flughafen, der vom Airbus A380 im Liniendienst angeflogen wird. Zudem erklärten zehn der 13 Erstkunden der A380, Heathrow anzufliegen. Hierdurch ist der Flughafen das größte Drehkreuz für die A380.
  • Auf dem Flughafen Heathrow werden jährlich Szenen für etwa zwei Dutzend Filme, Serien und Dokumentationen gedreht. Zu den Filmen, in denen zentrale Szenen am Flughafen spielen, gehören Tatsächlich ... Liebe und Ein Fisch namens Wanda.
  • Ab 2009 soll das computergesteuerte Elektromobil-System Ultra auf eigenem Fahrweg verkehren. Die 16 fahrerlosen Cabs verbinden den Hauptterminal 5A mit den Satellitenterminals 5B und 5C sowie den Parkhäusern und können bis zu 6500 Passagiere pro Stunde befördern. Die Entwicklung des neuen Verkehrssystemes wird im Rahmen des Projektes CityMobil durch die Europäische Union unterstützt [12].
  • Auf dem Gelände des Terminals 5 wurden ausgedehnte Ausgrabungen durchgeführt, die unter anderem einen neolithischen Cursus aufdeckten, den sogenannten Stanwell-Cursus [13].
  • Wegen der vielen Pannen (chaotisches Einchecken, Gepäckverluste, Flugstreichungen) bei der Inbetriebnahme des Terminals 5 sprechen die englischen Zeitungen von einer „nationalen Schande“.[14]
  • Auf dem Flughafen Heathrow kreuzte eine Rollbahn ebenerdig eine Straße, die jedoch seit März 2006 für den Verkehr gesperrt ist.
Eine seltene Kreuzung: Straße – Rollfeld (Flughafen London-Heathrow)

Einzelnachweise

  1. BBC: British Airways kritisiert Situation in Heathrow, 1. August 2007 (englisch)
  2. BBC:Queen opens new Heathrow Terminal 14. März 2008
  3. The Opening of Heathrow Terminal Five, Transport Select Committee, November 2008
  4. BBC: Technical glitches hit T5 opening 27. März 2008
  5. CNN: T5 tech failure causes Heathrow chaos
  6. BBC news 30. März 2008
  7. Abfertigungschaos – Lost in Heathrow, von Johannes Leithäuser auf faz.net vom 31. März 2008]
  8. heise online: Weiter Logistikprobleme im neuen Heathrow-Terminal 1. April 2008
  9. Times Online: Mayor wants to close Heathrow, 21. September 2008
  10. Telegraph: Sparks Fly over Heathrow Upheaval
  11. FligerRevue Mai 2009, S. 13, Mikrowellen gegen Nebel
  12. Der Spiegel. Hamburg 2006, Heft 36, S. 139. ISSN 0038-7452
  13. John Lewis [et al.], Landscape evolution in the Middle Thames Valley: Heathrow Terminal 5 excavations. Vol. 1, Perry Oaks. Oxford: Oxford Archaeology, Salisbury: Wessex Archaeology, 2006
  14. „London-Heathrow. Briten verzweifeln an Dauer-Flugchaos“, Spiegel online, 31. März 2008

Siehe auch

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.