Focke-Wulf Ta 154


Focke-Wulf Ta 154
Ta 154
Ta 154
Typ: Nachtjäger
Entwurfsland: Deutschland
Hersteller: Focke-Wulf
Erstflug: 7. Juli 1943
Produktionszeit: 1943-1944
Stückzahl: 31

Die Focke-Wulf Ta 154 war ein zweimotoriger Nachtjäger aus Zeiten des Zweiten Weltkrieges, von dem einschließlich der Erprobungsmaschinen 31 Stück hergestellt wurden.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Ta 154 war ein durchweg in Holzbauweise hergestellter Hochdecker mit freitragendem Normalleitwerk und einziehbarem Bugfahrwerk. Sie entstand als Antwort auf die britische Mosquito, die ebenfalls aus Holz gefertigt war. Gelegentlich wurde die Ta 154 daher im deutschen Sprachgebrauch auch mit dem Namen Moskito bezeichnet.

Ende 1942 begann Kurt Tank, Chefingenieur bei Focke-Wulf, mit der Entwicklung des Flugzeuges auf Basis der Fw 187. Am 7. Juli 1943 erfolgte der Erstflug des Prototypen, nach Unterwasser-Aerodynamik-Erprobungen im Alatsee. Während die ersten beiden Ta 154 mit Jumo-211-Motoren ausgerüstet waren, erhielt die Ta 154 V-3 einen stärkeren Jumo 213A sowie ein "Lichtenstein"-C1-Funkmessgerät (Radar), welches der nachfolgenden Serienversion entsprach. Ab der V-4 wurden die endlich verfügbaren Höhenmotoren vom Typ Jumo 213E eingebaut. Anfang 1944 wurde vier weitere Prototypen mit unterschiedlichen Funkmessgeräten getestet, und im Sommer 1944 entstand eine Vorserie von acht Flugzeugen, von denen später sechs zu Mistelgespannen mit Fw 190 umgerüstet wurden.

Kurz nach der Erteilung eines 250 Maschinen umfassenden Serienauftrages gingen die ersten zwei Flugzeuge durch Absturz verloren. Die Unfallkommission ermittelte eine Zersetzung des Sperrholzes durch den verwendeten Klebstoff (Kaltleim) als Ursache für diese Unglücke. Die Fertigung wurde daraufhin eingestellt; 13 teilweise modifizierte Exemplare gelangten zwar noch zur Auslieferung, wurden aber nicht mehr eingesetzt.

Der Bau der Flugzeuge erfolgte bei den Mitteldeutschen Metallwerken Erfurt (MME), dem früheren Reparaturwerk Erfurt (REWE). Insgesamt wurden 11 A-0 (drei im Jahre 1943, je eine im Januar 1944 und April 1944, der Rest später) und 19 A-2 von Mai bis August 1944 vom RLM übernommen. Lediglich eine Ta 154 wurde im Juni 1944 an die Luftwaffe geliefert.

Technische Daten (Ta 154A-1)

  • Besatzung: 2
  • Spannweite: 16,00 m
  • Länge: 12,57 m
  • Höhe: 3,60 m
  • Flügelfläche: 32,4 m²
  • Leermasse: 6405 kg
  • Startmasse: 9000 kg
  • Triebwerk: zwei V-Motoren Junkers Jumo 213E mit je maximal 1750 PS
  • Höchstgeschwindigkeit: 642 km/h in 8000 m Höhe
  • Reisegeschwindigkeit: 585 km/h
  • Steigzeit auf 8.000 m Höhe: 14,5 min
  • Praktische Gipfelhöhe: 10.900 m
  • Reichweite:
    • normal 1375 km
    • maximal 1850 km (mit Zusatztanks)
  • Bewaffnung:
    • Zwei 30-mm-MK108 und zwei 20-mm-MGs 151/20 seitlich am Rumpf neben dem Cockpit
    • Zwei 30-mm-MK108 im hinteren Rumpf ca. 60 Grad schräg nach vorne oben feuernd (Schräge Musik)

Siehe auch

Literatur

  • William Green und Gordon Swanborough: "Jagdflugzeuge der Welt", Motorbuchverlag Stuttgart, 1996, ISBN 3-7276-7126-2

Weblinks

 Commons: Focke-Wulf Ta 154 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Focke-Wulf Ta 154 — Moskito Focke Wulf Ta 154 Moskito Constructeur …   Wikipédia en Français

  • Focke-Wulf Ta 154 — Ta 154 Prototipo Ta 154 V1 (TE+FE). Tipo Caza nocturno Fabricante …   Wikipedia Español

  • Focke-Wulf Ta 154 — The Focke Wulf Ta 154 Moskito was a fast two engine German night fighter aircraft designed by Kurt Tank and produced by Focke Wulf late in World War II. Only a few were produced and proved to have less impressive performance than the… …   Wikipedia

  • Focke-Wulf Ta 154 Moskito — Focke Wulf Ta 154 Moskito …   Wikipédia en Français

  • Focke-Wulf Fw 190 A-8 — Focke Wulf Fw 190 …   Deutsch Wikipedia

  • Focke-Wulf Fw-61 — Focke Wulf Fw 61 …   Deutsch Wikipedia

  • Focke-Wulf FW 200 — Focke Wulf Fw 200 …   Deutsch Wikipedia

  • Focke-Wulf Fw 200 Condor — Focke Wulf Fw 200 …   Deutsch Wikipedia

  • Focke-Wulf Fw 187 — Falke Focke Wulf Fw 187 → …   Wikipédia en Français

  • Focke-Wulf — Saltar a navegación, búsqueda Fundación 3 de octubre de 1923 Sede Bremen, Alemania Industria Aeronáutica Productos aeronaves de caza …   Wikipedia Español