Fort Wood


Fort Wood
Statue of Liberty National Monument
Gesamtansicht
Gesamtansicht
Freiheitsstatue
Karte der USA
Lage: Liberty Island, New York, USA
Nächste Stadt: Jersey City
Fläche: 0,2 km²
Gründung: 15. Oktober 1924
Besucher: 4.235.595 (2005)
Detailsicht
Detailsicht

Die amerikanische Freiheitsstatue (engl. Statue of Liberty, offiziell „Liberty Enlightening the World“, umgangssprachlich auch „Miss Liberty“ oder „Lady Liberty“) ist eine Statue im New Yorker Hafen auf Liberty Island zur Begrüßung von Einwanderern und Heimkömmlingen, die am 28. Oktober 1886 eingeweiht wurde. Sie war ein Geschenk Frankreichs an die Vereinigten Staaten und sollte ursprünglich 1876 zur Hundertjahrfeier der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung von 1776 vollendet werden.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Statue hat eine Höhe von 46,05 m ohne Sockel, mit Sockel sind es 93 m. Sie besteht aus einem Kupfermantel, der von einem Eisengerüst gehalten wird. Die Statue wiegt alles in allem um die 225 Tonnen. Das Kupfer hat durch die Bildung von Patina eine grüne Farbe angenommen. Der Sockel ist aus Stein und wurde auf einem sternförmigen Fort errichtet, das einer ehemaligen Befestigungsanlage der Insel nachempfunden ist. Im Sockel befindet sich ein Museum.

Die dargestellte Freiheitsgöttin steht mit einem Fuß auf zerbrochenen Ketten, die die Sklaverei symbolisieren. Sie hält in ihrer linken Hand eine Tafel mit der Inschrift „JULY IV MDCCLXXVI“ (4. Juli 1776), dem Datum der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung. In ihrer erhobenen rechten Hand hält sie eine Fackel mit einer goldbeschichteten Flamme. Die Statue ist mit einer siebenstrahligen Krone geschmückt, in der sich 25 Fenster befinden. Die sieben Strahlen symbolisieren die sieben Meere und Kontinente, die 25 Fenster repräsentieren die 25 Edelsteine der Welt.[1]

Der aus der elsässischen Stadt Colmar stammende Künstler Frédéric-Auguste Bartholdi entwarf die Außenhaut der Statue. Das Eisenskelett, welches die Kupferstatue von innen stützt, wurde von Maurice Koechlin, Chefkonstrukteur der Firma von Gustave Eiffel, konstruiert.

Am Podest der Statue befindet sich eine Bronzetafel mit dem Gedicht „The New Colossus“ (zu Deutsch: „Der neue Koloss“) von Emma Lazarus. Die in den Vereinigten Staaten oft zitierten letzten Zeilen des Gedichts lauten:

Give me your tired, your poor,
Your huddled masses yearning to breathe free,
The wretched refuse of your teeming shore;
Send these, the homeless, tempest-tost to me,
I lift my lamp beside the golden door!

Zu Deutsch:

Gebt mir eure Müden, eure Armen,
Eure geknechteten Massen, die frei zu atmen begehren,
Die bemitleidenswerten Abgelehnten eurer gedrängten Küsten;
Schickt sie mir, die Heimatlosen, vom Sturme Getriebenen,
Hoch halt’ ich mein Licht am gold’nen Tore!

Die Insel, auf der die Freiheitsstatue steht, hieß ursprünglich Bedloe’s Island und wurde am 3. August 1956 von US-Präsident Eisenhower in Liberty Island (zu Deutsch: Freiheitsinsel) umbenannt.

Konstruktion

Für die Konstruktion des Monuments einigte man sich auf eine Zusammenarbeit, d. h. darauf, dass die Vereinigten Staaten den Sockel errichten würden und die Franzosen für die Konstruktion und den Transport der Statue verantwortlich sein würden. Auf beiden Seiten gab es jedoch Finanzierungsprobleme. In Frankreich sorgte man durch öffentliche Gelder, verschiedene öffentliche Veranstaltungen und eine Lotterie dafür, die 2,25 Mio. Franc aufzubringen. In den Vereinigten Staaten wurden die benötigten Gelder durch Benefiz-Theaterveranstaltungen, Kunstausstellungen, Auktionen und Preisboxen beschafft. Trotzdem lief die Spendensammlung schleppend. Joseph Pulitzer stellte daraufhin seine Zeitung, The World, zur Verfügung, um die Spendensammlung zu unterstützen. Pulitzer kritisierte dabei in seiner Zeitung die Reichen, die die Kosten für den Sockel nicht aufbrachten und die Bürger, die sich darauf verließen, dass die Besserverdienenden alles aufbringen würden. Diese Kritik und die damit verbundene Kampagne motivierte die US-Bürger erfolgreich zum Spenden. Im August 1885 war die Finanzierung des Sockelbaus gesichert.

Die Stelle, an der die Statue stehen sollte, wurde von William Tecumseh Sherman ausgewählt, der auf Bartholdis persönlichen Wunsch angereist war. Er wählte die damals unter dem Namen Bedloe’s Island bekannte Insel, die schon im frühen 19. Jh. eine sternenförmige Befestigungsanlage enthalten hatte. Diese Insel wurde 1877 durch einen Senatsbeschluss als Standort angenommen.

Konstruktion des Forts

Der Armeeingenieur General Charles P. Stein entschied, dass die Grundform des alten Forts Wood, das auf der Insel Bedloes[2] von 1808 bis 1811 zur Verteidigung gegen Marineangriffe angelegt worden war, in ihrer elfstrahligen Tenaillierung erhalten bleiben sollte. Die Form wird im Fundament der Statue wiedergegeben. Für das Fundament der Freiheitsstatue bestellten die Amerikaner 1886 in Deutschland über 8000 Fässer Portlandzement der 1864 gegründeten Firma Dyckerhoff in Amöneburg, einem Stadtteil von Wiesbaden. Dieser Zement wurde bis vor wenigen Jahren weltweit bei besonderen Bauwerken verwendet.

Konstruktion des Sockels
Sockel im klassizistischen Stil

Darauf setzt das festungsartige Sockelgebäude, das von dem Amerikaner Richard M. Hunt entworfen wurde und klassizistisch gehalten ist; so wie die gesamte Staatsarchitektur der Vereinigten Staaten durch die frühen Klassizisten, Charles Bulfinch und Thomas Jefferson, geprägt worden ist. Es ist außen mit Granit verkleidet. Der gesamte Sockel ist 47 m hoch, wovon 20 m auf das sternförmige Fundament und 27 m auf den Sockel entfallen. Der Grundstein des Sockelgebäudes wurde durch William A. Brodie mit einer Freimaurer-Zeremonie am 5. August 1885 gesetzt. Der Bau wurde am 22. April 1886 beendet.

Konstruktion der Skulptur
Die linke Hand der Freiheitsstatue

Anhand Bartoldis Designstudien begann man in Paris mit dem Aufbau der Statue. Es musste eine Leichtkonstruktion werden. Als Außenmaterial wurde daher Kupferblech gewählt, da Bronzeguss zu schwer für den Transport war. Kupfer ist auch in der salzhaltigen Luft witterungsbeständig und konnte den mechanischen Beanspruchungen der langen Seereise gut standhalten.

Um den Entwurf proportional auf die riesigen Ausmaße zu skalieren, wurde die Statue in mehreren Arbeitsschritten erst auf Höhen von 1,25 m, 2,85 m und schließlich 11 m expandiert; dabei wurden jeweils mehr Feinheiten herausmodelliert. Die Statue wurde nun in etwa 300 Abschnitte unterteilt und diese wiederum um den Faktor 4 vergrößert. Für jeden Abschnitt des vergrößerten Modells war es notwendig, ungefähr 9.000 verschiedene Maße zu nehmen.

Anhand dieser Segmente (Positive) fertigten die Tischler hölzerne Formen an. Auf diesen Formen wurden 350 verschiedene Kupferbleche, 2,38 mm (3/32 Inch) dick, in Handarbeit über die einzelnen Holzformen gebogen, gehämmert und gepresst. Die Herkunft des für die Freiheitsstatue verwendeten Kupfers ist nicht genau bekannt; als Ursprungsort werden sowohl Visnes (heute Teil der Kommune Karmøy) auf der norwegischen Insel Karmøy[3] als auch Nishnij Tagil[4] genannt.

Konstruktion des Rahmens
Konstruktion Rahmenfachwerk

Vier sehr große Eisenträger (Pylone) laufen von der Plattform der Statue zur Spitze und bilden einen Mast, der das Gewicht der vollständigen Statue trägt. Die Pylone sind mit der Podestplattform verbolzt und werden mit langen Stangen auf Zug an das Fundament gepresst. Aus diesem statischem Zentrum heraus ist der äußeren Form entsprechend ein Geflecht kleinerer Rahmen-Fachwerkträger angeschlossen, welche die äußeren Kupferplatten halten und stützen. Jede Kupferplatte wird durch einen Eisenbügel stabilisiert, um der Kupferhülle genügend Biegesteifigkeit und Festigkeit zu geben. Diese 2 Inch (= 5,08 cm) breiten Eisenbügel sind am stützenden Rahmenfachwerk befestigt. Jeder Plattenabschnitt wird unabhängig von den anderen Platten gehalten und gestützt.

Das Fachwerk wurde vom Eiffelturm-Konstrukteur Maurice Koechlin entworfen. Die galvanische Korrosion wurde durch eine Isolierung, bestehend aus Asbest, getränkt in Schellack, zwischen allen Eisen- und Kupferteilen vermieden.[5] Die Falten der Drapierung der Statue gaben reichlich Gelegenheit für die Wärmeausdehnung (Expansion) oder -schrumpfung (Kontraktion) des kupfernen Materials bezüglich Verformung, dem Wärmeausdehnungskoeffizient durch Temperaturschwankungen. Blitze werden durch Kupferstangen in das Fundament abgeleitet.

Die Fackel, Symbol der Aufklärung, wurde auf der Ausstellung anlässlich des hundertjährigen Bestehens der Vereinigten Staaten in Philadelphia 1876 gezeigt. Gegen eine Gebühr von 50 Cent konnten Besucher mit einer Strickleiter innerhalb des Armes zum Balkon klettern.

Fertigstellung und Einweihung

Enthüllung
Die fertige Statue (hier 2008)

In Paris wurde die Statue probeweise 1884 zusammengesetzt, bevor sie in 350 Einzelteile zerlegt und in 214 Kisten verpackt nach New York verschifft wurde. Sie erreichte den New Yorker Hafen am 17. Juni 1885 an Bord der französischen Fregatte Isère.

Die Idee zu der Statue und zur Schenkung an die junge USA hatte der französische Rechtswissenschaftler Édouard René Lefebvre de Laboulaye, der 1865 seine Vision veröffentlichte. Er gründete eine Stiftung, die zum Ziel hatte, die alte franko-amerikanische Freundschaft zu beschwören.

Frankreich befand sich im ausgehenden 19. Jahrhundert – im Gegensatz zu New York – in einer hervorragenden wirtschaftlichen Position. Die Weltausstellung 1889 aus Anlass des 100-Jahre-Jubiläums der französischen Revolution war geplant, die mit dem Eiffelturm das neue höchste Gebäude der Welt sehen sollte. Das Geschenk sollte als Erinnerung an die Zusammenarbeit beider Nationen bei der Amerikanischen und der Französischen Revolution dienen.

Die Statue war nie als Begrüßung der Immigranten gedacht. Laboulaye, der ursprüngliche Ideengeber, wollte damit direkt nach Beendigung des amerikanischen Bürgerkrieges 1865 die Sklavenbefreiung ehren und den Sieg der Union über die Konföderierten des Südens. Heute wird nicht einmal auf der Inschrift des Sockels darauf Bezug genommen, sondern lediglich auf die französisch-amerikanische Freundschaft.

Der rechte Arm und die Fackel waren bereits im Vorfeld fertiggestellt und zur Jahrhundertausstellung nach Philadelphia gebracht worden. Am 28. Oktober 1886 wurde die Statue von dem damaligen US-Präsidenten Grover Cleveland vor tausenden Zuschauern eingeweiht. Sie war damit über 10 Jahre nach dem eigentlichen Anlass, dem 100. Jahrestag der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, übergeben worden.

„We will not forget that Liberty has here made her home; nor shall her chosen altar be neglected.“ – US-Präsident Grover Cleveland, 28. Oktober 1886
(zu Deutsch: „Wir werden nicht vergessen, dass die Freiheit hier ihr Haus gebaut hat; noch wird ihr auserwählter Altar vernachlässigt werden.“)

Renovierung

Am 3. Juli und 4. Juli 1986 wurde die Statue zum 100-jährigen Bestehen nach dreijähriger Renovierungszeit von einer privaten Stiftung unter Aufsicht einer Regierungsstelle eingeweiht. Im Beisein von US-Präsident Ronald Reagan und des französischen Präsidenten François Mitterrand wurde mit einem rauschenden Fest und einem pompösen Feuerwerk (Kosten: 2 Mio. Dollar) gefeiert.

Es bestand eine strukturelle Schwäche im rechten Arm und der Schulter. Der Eisenrahmen und die Fackel waren durch Wasser und organische Ablagerungen stark beschädigt.

Das ursprüngliche Eisen der Schulter wurde durch einen kohlenstoffarmen rostfreien Stahl komplett ersetzt. Die galvanische Korrosion zwischen der kupfernen Hülle und dem Eisenskelett wurde durch ein silikonunterstütztes Teflonklebeband verhindert. Die Fackel, die über die Zeit eine Reihe von Änderungen erfahren hatte, wurde durch eine mit Gold beschichtete Reproduktion ersetzt.

Geschichte

Freiheitsstatue im Jahr 1909, umflogen von Wilbur Wright

Die Idee zum Bau einer Statue als Geschenk für die Vereinigten Staaten von Amerika anlässlich des 100. Jahrestag der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung entstand in Frankreich in einer politisch unruhigen Situation, in der die noch junge, dritte Französische Republik nach wie vor von republikfeindlichen Bürgern als Übergangslösung betrachtet wurde. Die Statue als Geschenk an eine große, republikanische Nation ist daher als Zeichen in Richtung eines politisch-ideologischen Verbündeten zu sehen.

Mit dem Entwurf der Statue wurde der französische Bildhauer Frédéric Auguste Bartholdi beauftragt. Ziel war es, die Statue im Jahr 1876 fertigzustellen. Bartholdi nutzte einen Entwurf, den er bereits im Jahr 1869 für den Eingang des damals fertiggestellten Suezkanal erstellt hatte. Anhand eines amerikanischen Modells, Isabella Eugenie Boyer, der Frau des Nähmaschinenherstellers Isaac Merritt Singer, überarbeitete er diesen Entwurf für die neue Bestimmung.

Möglicherweise wurde Frédéric Auguste Bartholdi beim Entwurf der Freiheitsstatue von der „Statua della Libertà della Poesia“ inspiriert, die von Pio Fedi (1816–1892) gestaltet wurde und ein Grabmal für Giovan Battista Niccolini in der Kirche Santa Croce in Florenz ziert. Diese Statue weist, von der Körperhaltung, über die Krone und die Kleidung, bis zum Gesichtsausdruck eine verblüffende Ähnlichkeit mit der Freiheitsstatue auf. Aufgrund der biografischen Gegebenheiten wäre die Inspiration Giovan Battista Niccolini durch Pio Fedis Statue möglich, allerdings arbeiten Historiker noch an der Verifizierung der Hypothese.

Kulturelle Bedeutung

Die Freiheitsstatue verfügt über einen hohen Wiedererkennungswert und ist für viele Menschen ein Symbol für die Vereinigten Staaten von Amerika, ähnlich wie der Sternenbanner oder Uncle Sam. Um diese Symbolik entstehen zum Teil hitzige Kontroversen, für viele ist sie ebenso eine Reizfigur. Die Kontroverse behandelt dabei selten die Statue selbst. Vielmehr wird nach der Wahrhaftigkeit der Symbolik gefragt, die entweder mit dem American dream und der Offenheit der amerikanischen Gesellschaft bestätigt oder aber als Heuchelei abgelehnt wird. Ein Zitat, das dem irischen Literaturnobelpreisträger George Bernard Shaw zugeschrieben wird, lautet:

„Man nennt mich allenthalben einen Meister der Ironie, aber auf die Idee, ausgerechnet im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten, wäre nicht einmal ich gekommen.“

Neben der weltweiten Bekanntheit hat die Freiheitsstatue in der amerikanischen Gesellschaft eine große Bedeutung. Vielen über den Atlantik Eingewanderten war sie ein Symbol der Hoffnung, und Aufnahmen belegen, dass sie bis heute von Eintreffenden begrüßt wird. Als nationaler Mythos gilt vielen Amerikanern, dass aus anderen Himmelsrichtungen Eingewanderte es bereut hätten, sie nicht gesehen zu haben, bis sie sich eine Reise zur Statue leisten konnten.

In den amerikanischen Medien gilt die Freiheitsstatue als Mahnwächterin über die von ihr symbolisierten Werte. Damit ist sie weltweit, insbesondere jedoch in Amerika, Objekt zahlreicher Karikaturen, in denen sie mit verändertem Gesichtsausdruck, veränderten Posen oder mit geänderten Objekten in ihren Händen gezeigt wird.

Nach den Terroranschlägen des 11. September hielt US-Präsident George W. Bush eine abendliche Rede zur Haupt-Fernsehzeit auf Ellis Island mit der Freiheitsstatue im Rücken. Ronald Reagan hatte bereits am 4. Juli 1986 auf Governor’s Island mit der Statue im Rücken gesprochen.

National Monument

Seit 1924 ist die Freiheitsstatue als National Monument ausgewiesen und steht unter der Verwaltung des National Park Service. 1956 wurde Ellis Island in die Gedenkstätte integriert. Seit 1990 ist die Insel als Museum zur Geschichte der Einwanderung in die Vereinigten Staaten für die Öffentlichkeit zugänglich.

Sicherheit

Innenansicht der Statue mit nicht mehr zugänglichem Aufstieg zur Krone

Winde von 80 km/h bringen die Statue ca. 7 cm zum Pendeln und die Fackel um etwa 12 cm aus der Ruheposition.

Nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 war die Freiheitsstatue für Besucher nicht mehr zugänglich. Seit dem 3. August 2004 ist sie teilweise wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Geöffnet für das Publikum werden das „Statue of Liberty“-Museum, der Sockel der Statue sowie die Beobachtungsplattform in etwa 50 Metern Höhe. Der Besucher kann heute nur durch eine Glasdecke die Innenarchitektur der „Lady“ bewundern. Die Aussichtsplattform in der Krone bleibt weiterhin geschlossen. Sicherheitskontrollen sind schon vor der Fährüberfahrt nach „Liberty Island“ bzw. „Ellis Island“ zu absolvieren, ebenso nochmals vor dem eigentlichen Besuch der Statue.

Kopien

Kopie der Freiheitsstatue am Ende der Allée des Cygnes in Paris

Es existieren weltweit zahlreiche Repliken der Freiheitsstatue in verschiedenen Maßstäben und Ausführungen.

  • In Paris befindet sich im Jardin du Luxembourg das zwei Meter hohe Vorbild der Freiheitsstatue.
  • Es gibt noch eine Freiheitsstatue von 11,50 Meter Höhe in Paris, die sich am Ende der Allée des Cygnes, einem künstlichen Damm in der Seine unweit des Eiffelturms befindet. Sie wurde der Stadt 1885 gewidmet und ist nach Westen ausgerichtet, in Richtung des Atlantiks und damit zu ihrer „großen Schwester“ im New Yorker Hafen.
  • 2004 wurde in Colmar, der Heimatstadt ihres Schöpfers, eine 12 Meter hohe Replik aufgestellt.
  • In fast jedem Bundesstaat der USA befinden sich eine oder mehrere Repliken der Statue.[6]

Trivia

  • Am 2. Februar 1917 sprang Frederic R. Law von der die Fackel umgebenden Plattform aus erfolgreich mit einem Fallschirm ab.
  • Am 13. Juni 1927 wurde die Freiheitsstatue zum ersten Mal mit der Flagge der Vereinigten Staaten in der rechten Hand dargestellt.
  • Der erste Todesfall ereignete sich am 13. Mai 1929. In der Tageszeitung New York Times berichtete ein Augenzeuge, er habe beobachtet, wie ein Mann aus einem der Fenster der Krone geklettert war und anscheinend wieder umkehren wollte, dabei jedoch ausrutschte und abstürzte.
  • David Copperfield ließ die Freiheitsstatue im Jahr 1985 vor einigen anwesenden Zuschauern scheinbar „verschwinden“. Das Kunststück wurde live im Fernsehen übertragen. Dabei befanden sich die Zuschauer und Kameras in einer eigens aufgebauten kuppelförmigen Halle, welche nur durch eine kleine Öffnung im Dach den Blick auf die Freiheitsstatue ermöglichte. Die Öffnung wurde verschlossen und nach kurzer Zeit wieder geöffnet, wobei statt der Statue dann nur noch ein Stück blauer Himmel zu sehen war. Nach einem erneuten Verschließen des Daches und einer weiteren kurzen Pause war die Freiheitsstatue wieder an ihrem alten Platz. Der verwendete Trick war relativ simpel: Die auf einer festen Achse montierte Halle war unmerklich um einige Grad gedreht worden, wodurch die Freiheitsstatue lediglich aus dem Sichtbereich der Öffnung verschwand. Die Öffnung im Dach war gerade so groß bemessen, dass für den Zuschauer keine zusätzlichen Orientierungspunkte am Boden erkennbar waren.
  • Die Insel Liberty Island gehört nach einem 1834 durch den US-Kongress bestätigten Staatsvertrag zwischen New York und New Jersey zum Bundesstaat New York. Sie ist aber Eigentum der Bundesregierung der Vereinigten Staaten und wird vom National Park Service gepflegt.
  • Seit Ende März 2006 wird die Freiheitsstatue in New York City für die nächsten 3 Jahre komplett mit aus Windenergie erzeugtem Strom versorgt.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. www.nps.gov (Engl.)
  2. NPS Historical Handbook – Statue of Liberty
  3. Copper Facts: By the way
  4. Statue of Liberty Made of Russian Copper?
  5. Galvanische Korrosion der Statue of Liberty
  6. http://troop101.thescouts.com/liberty/

Weblinks

Eintrag in der Welterbeliste der UNESCO auf Englisch und auf Französisch

40.689166666667-74.0444444444447Koordinaten: 40° 41′ 21″ N, 74° 2′ 40″ W


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fort Wood — was a star shaped fortification on Bedloe s Island (now Liberty Island). Its walls were used as the distinctive base for the Statue of Liberty …   Wikipedia

  • Fort Wood National Historic District — Infobox nrhp name =Fort Wood Historic District nrhp type =hd caption = Fort Wood District looking down Oak Street location = Roughly bounded by Palmetto, McCallie, Central and 5th Sts. Chattanooga, Tennessee nearest city = lat degrees = lat… …   Wikipedia

  • Fort Macomb — is a 19th century fortress in Louisiana, on the western shore of Chef Menteur Pass.The fort is adjacent to the Venetian Isles community, now legally within the city limits of New Orleans, Louisiana, although some miles distant from the city when… …   Wikipedia

  • Fort Macomb — 30°03′53″N 89°48′14″O / 30.06472, 89.80389 …   Wikipédia en Français

  • Fort Schuyler — This article is about the fort in the Bronx. For the fort in Utica, see Utica, New York. For the fort in Rome, see Fort Stanwix. Fort Schuyler U.S. National Register of Historic Places …   Wikipedia

  • Fort Schuyler, Bronx — For the fort at Utica, NY, see Utica, New York : For the fort at Rome, NY, see Fort Stanwix Fort Schuyler is a preserved 19th century fortification in the New York City borough of The Bronx, that houses a museum, and the Marine Transportation… …   Wikipedia

  • Fort Columbus — Infobox Military Structure name=Fort Columbus location=New York County, Governors Island, New York caption= type= built=1795, 1806, 1833 materials=brick, granite, sandstone used=1806 1904 controlledby=United States garrison= commanders=… …   Wikipedia

  • Fort Leonard Wood (military base) — Fort Leonard Wood Pulaski County, Missouri, near Waynesville, Missouri …   Wikipedia

  • Wood-Buffalo-Nationalpark — Salt Plains („Salzebene“) mit Queller Bewuchs (Salicornia europaea) …   Deutsch Wikipedia

  • Fort McMurray — Administration Pays  Canada …   Wikipédia en Français