Foyer


Foyer
Foyer des Raffles Hotel (Singapur)
Foyer des Hotel Oriental (Bangkok)
Foyer im Volkstheater München bei der Verleihung des Großen Karl Valentin Preises, 2010

Das Foyer (französisch foyer = Feuerstelle, Herd, Brennpunkt, nach dem lateinischen focus) bezeichnet einen großen Vorraum in einem öffentlichen Gebäude, besonders in einem Opernhaus, einem Theater oder Konzertsaal. Das Foyer ist üblicherweise als Eingangshalle oder Empfangshalle unmittelbar vom Eingangsbereich des Gebäudes aus zugänglich und verfügt oft über eine integrierte Garderobe. Es dient dem Aufenthalt und der Kommunikation des Publikums während der Pausen (Funktion der Wandelhalle); gelegentlich werden dort auch Erfrischungen und ein kleiner Imbiss gereicht.

Inhaltsverzeichnis

Vom Aufenthaltsraum zum gesellschaftlichen Parkett

In Frankreich waren Foyers ursprünglich beheizte Aufenthaltsräume im Theater, wo sich die Schauspieler aufwärmen und umziehen konnten. Im 18. Jahrhundert wurde der Begriff auch auf die vom Bühnenbereich abgetrennte Wandelhalle für die Zuschauer übertragen; schließlich bezog er sich nur noch auf diesen Teil des Theaters. Das Foyer wurde zum gesellschaftlichen Ort des Sehens und Gesehenwerdens und beinahe wichtiger als die Bühne selber. 1752 wurde zum ersten Mal ein prunkvolles Foyer in das neue Opernhaus des französischen Königs in Versailles integriert.

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich das Foyer zum beherrschenden Teil der Theaterarchitektur und zum Treffpunkt der Gesellschaft einer Stadt: Beziehungen wurden geknüpft, Geschäfte angebahnt, es wurde getratscht und geflirtet: Nicht selten stahl das „Theater“ im Foyer dem eigentlichen Theaterstück die Schau. Durch Reportagen aus Frankreich wurde der Begriff bald auch im Deutschen populär und heimisch. Beispiel für ein besonders prunkvolles Foyer ist dasjenige des Burgtheaters in Wien.

Als Ort der Pausengespräche ist das Foyer für den Erfolg oder Misserfolg einer Bühnenaufführung oft bedeutsam, gelegentlich ausschlaggebend, da Kritiker hier die Meinung des Premierenpublikums erlauschen können und diese nicht selten in ihre Rezension mit einbauen.

Foyer heute

Öffentliche Gebäude

Heute versteht man unter „Foyer“ auch die großen Wandelhallen im Eingangsbereich öffentlicher Gebäude wie Rathäuser, Bibliotheken oder Parlamentsgebäude. Besonders große Foyers wie das 1800 Quadratmeter große Foyer der Jahrhunderthalle in Frankfurt am Main werden auch für Kongresse und Tagungen, Kunstausstellungen und Pressekonferenzen genutzt.

Besonderes Foyer

Das „Foyer an der Gedächtniskirche“ in Berlin ist eine soziale Hilfs- und Beratungseinrichung der evangelischen Kirche. Literatur im Foyer ist eine Büchersendung mit Thea Dorn im SWR.

Zitat

„Zwischen den Acten [...] wandeln diejenigen, die für diesen Abend noch unversorgt sind, in einem schönen großen Saale umher, der Foyer heißt.“ (August von Kotzebue, Erinnerungen aus Paris, 1804)

Siehe auch

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • foyer — [ fwaje ] n. m. • fuier 1190; lat. pop. °focarium, de focus « foyer » → 1. feu I ♦ Lieu où l on fait du feu. 1 ♦ Espace aménagé dans les pièces d une maison pour y faire du feu. ⇒ cheminée. Soirées passées devant le foyer (cf. Au coin du feu). ♢… …   Encyclopédie Universelle

  • Foyer S.A. — Foyer S.A. (LuxSE|FOY) is an insurance company, based in Leudelange, in south western Luxembourg. The company offers services to both individuals and businesses, covering a range of products, including: life insurance, car insurance, home… …   Wikipedia

  • Foyer — Sn Vorraum, Wandelhalle erw. fremd. Erkennbar fremd (19. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. foyer m. (eigentlich: Raum mit Feuerstelle ), aus l. focārius zum Herd gehörig , zu l. focus m. Feuerstätte . Ausgehend von der Bedeutung beheizbarer Raum …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • foyer — Foyer. s. m. Atre, Lieu où se fait le feu. Oster la cendre du foyer. On dit, d Un homme qui aime le le repos, & qui meine une vie retirée, que C est un homme qui aime à garder son foyer. Foyer, se dit aussi De la chaleur interne qui cause la… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Foyer — Foyer: Die Bezeichnung für »Vorhalle, Wandelgang (im Theater)« wurde zu Beginn des 19. Jh.s aus gleichbed. frz. foyer entlehnt, dessen Grundbedeutung »Herd; Raum mit einem Herd, Wärmeraum« ist. Das frz. Wort geht zurück auf vlat. *focarium, eine… …   Das Herkunftswörterbuch

  • foyer — 1859, from Fr. foyer green room, room for actors when not on stage, lit. fireplace, from O.Fr. foier furnace, stove, hearth, fireplace (12c.), from L. focarium, noun use of neut. of adj. focarius having to do with the hearth, from focus hearth,… …   Etymology dictionary

  • foyer — {{/stl 13}}{{stl 7}}[wym. fuaje – akcent na ostatniej sylabie] {{/stl 7}}{{stl 8}}rz. n ndm {{/stl 8}}{{stl 7}} korytarz lub sala przylegające do sali koncertowej, konferencyjnej, widowni teatralnej, operowej itp., dokąd udaje się publiczność lub …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Foyer — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • Eingangsbereich Bsp.: • Warte im Foyer auf mich. • Das Haus hat einen großen Eingangsbereich …   Deutsch Wörterbuch

  • Foyer — Foy er , n. [F., fr. LL. focarium fireplace. See {Focus}, n.] 1. A lobby in a theater; a greenroom. [1913 Webster] 2. The crucible or basin in a furnace which receives the molten metal. Knight. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Foyer — (fr., spr. Fojeh), 1) Feuerherd; 2) so v.w. Minenherd; 3) Brenn , Mittelpunkt; 4) Unterhaltungszimmer od. Gang zum Promeniren neben einem Theater od. Concertsaale, wo sich gewöhnlich ein Buffet befindet. In Frankreich hat man F. publics (spr. F.… …   Pierer's Universal-Lexikon