Fracht AG


Fracht AG
Fracht AG
Fracht AG Corporate Identity.png
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1955
Sitz Basel, Schweiz
Leitung Rudolf Reisdorf jun.
(CEO und VR-Präsident)
Mitarbeiter 625 (Ende 2006)
Umsatz 735 Mio. CHF (2006)
Branche Transport, Logistik
Website www.fracht.com

Die Fracht AG mit Sitz in Basel ist ein international tätiger Schweizer Logistikkonzern. Die Unternehmensgruppe beschäftigt an ihren weltweit über 50 Standorten mehr als 600 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2006 einen Umsatz von 735 Millionen Schweizer Franken.

Die Logistikleistungen der Fracht Gruppe umfassen Luft-, See- und Bahnfracht, Fluss- und LKW-Transporte sowie Schwergütertransport, ganzheitliche Transportprojekte und ganzheitliche Lösungen im Bereich der Beschaffungslogistik und der Absatzlogistik.

Geschichte

Das Unternehmen wurde 1955 von Rudolf Reisdorf gegründet. 1965 eröffnete Fracht ihre erste Übersee-Niederlassung in New York. 1976 expandierte das Unternehmen nach Deutschland. In den 1980er Jahren erbrachte das Unternehmen Logistikleistungen in mehreren internationalen Staudamm- und Gasturbinen-Grossprojekten. 1995 folgten die ersten Logistik-Grossprojekte für die Maschinen- und Pharmaindustrie. Ab der zweiten Hälfte der 1990er folgte eine weitere internationale Expansion.

2001 übergab Rudolf Reisdorf senior die Geschäftsführung des Familienunternehmens an seinen Sohn Rudolf Reisdorf junior.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fracht — Fracht …   Deutsch Wörterbuch

  • Fracht — ist das Entgelt, welches ein Frachtführer für die im Frachtvertrag vereinbarte Beförderung von Gütern erhält (synonym verwendete juristisch jedoch nicht ganz korrekte Begriffe: Frachtgeld, Frachtlohn). In der Handelskalkulation stellt die Fracht… …   Deutsch Wikipedia

  • Fracht — (fr. Fret, im Mittelmeere Nolis, engl. Freight), 1) die Ladung, welche ein Frachtfahrer, d.h. Jemand, der aus dem Transport von Waaren[451] (Frachtgut) zu Lande u. auf Flüssen em Geschäft macht, od. ein Frachtschiffer, d.h. Jemand, der Waaren… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fracht — Fracht, Frachtgeld, Frachtlohn (freight and charges; frais de transport; porto o prezzo di trasporto), der vom Absender oder Empfänger für die Beförderung eines Guts (im weiteren Sinn auch eines Gepäckstücks) an den Frachtführer zu zahlende Preis …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • fracht — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mnż I, D. u, Mc. frachtchcie {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} opłata dla przewoźnika morskiego (rzadziej kolejowego lub samochodowego) za przewóz ładunku, uiszczana zwykle przez odbiorcę… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Fracht — Fracht, im Sinne von Frachtgut Gegenstand der vom Frachtführer übernommenen Beförderung; auch soviel wie Frachtlohn, Frachtgeld, Frachtsumme, d. h. das dem Frachtführer für die Beförderung zu zahlende Entgelt. Vgl. auch Frachtgeschäft …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fracht — Fracht, die Ladung eines Schiffs, Eisenbahn oder Lastwagens, juristisch (Frachtlohn) die Gegenleistung für den Transport von Gütern auf Grund eines Land und Seefrachtvertrags. Frachtgeschäft, der Vertrag, durch welchen sich jemand verpflichtet,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Fracht — Fracht, die Ladung für einen Fuhrmann oder Schiffer; der Lohn für sie; F.brief (s. Connaissement), offener Zettel, der dem Fuhrmann über den Inhalt der Ladung, den F.lohn und die Lieferungszeit ausgestellt wird …   Herders Conversations-Lexikon

  • Fracht — Sf std. (16. Jh.) Stammwort. Ein letztlich friesisches Wort, das über mndd. vracht in den Süden gelangt ist. Das Wort entspricht ahd. frēht Lohn, Verdienst und ist das ti Abstraktum zu g. * aih haben (eigen), präfigiert mit ver , dessen Vokal… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Fracht — Fracht: Das im 16. Jh. aus dem Niederd. ins Hochd. übernommene Wort geht zurück auf mnd. vracht »Frachtgeld, Schiffsladung«, das seinerseits aus dem Fries. stammt. Aus dem Fries. oder aus dem Mnd. stammen auch ‹m›niederl. vracht (daraus älter… …   Das Herkunftswörterbuch