Frank July


Frank July

Frank Otfried July (* 17. Juli 1954 in Darmstadt) ist evangelischer Pfarrer und Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

Nach dem Studium der Evangelischen Theologie in Tübingen und Wien (1975 bis 1980) wurde July Wissenschaftlicher Assistent an der Theologischen Fakultät (Hochschule) der Universität Heidelberg. 1987 übernahm er die Leitung des Bischofsbüros in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Von 1996 bis 2005 war er Leitender Pfarrer und Direktor des Evangelischen Diakoniewerks Schwäbisch Hall.

Bei der Bischofswahl der württembergischen evangelischen Landessynode am 10. März 2005 wurde er im ersten Wahlgang zum Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg gewählt. Er wurde am 23. Juli 2005 in der Stiftskirche Stuttgart als Nachfolger von Dr. Gerhard Maier in sein neues Amt eingeführt.

Frank O. July war bereits bei der Bischofswahl 2001 als Kandidat im Gespräch. Eine Bewerbung hatte er damals aber aus persönlichen Gründen abgelehnt. July ist verheiratet und hat vier Kinder.

Frank Otfried July bekam am 16. Juli 2008 den Titel eines theologischen Doktors ehrenhalber der Evangelisch-theologischen Fakultät der Eberhard-Karls-Universität Tübingen verliehen. Damit soll Julys Engagement für die „Bestands- und Qualitätssicherung der Theologischen Fakultäten, ihrer Forschung und Lehre sowie sein erfolgreiches Bemühen um die Verbindung von Kirchenleitung und wissenschaftlicher Theologie“ gewürdigt werden[1].

Anmerkungen

  1. Ehrendoktorwürde an Landesbischof Frank Otfried July verliehen auf elk.wue.de, abgerufen am 12.3.2009

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frank Pé — Frank Pé, often signing solely as Frank (July 15 1956) is a Belgian comic book artist, best known for Broussaille and Zoo .BiographyFrank Pé was born in Ixelles in 1956. De Weyer, Geert (2005). Frank . In België gestript, pp. 112 113. Tielt:… …   Wikipedia

  • Frank Dancevic — Country  Canada Residence Niagara Falls, Ontari …   Wikipedia

  • Frank Sinatra discography — Frank Sinatra discography Releases ↙Studio albums 59 ↙Live albums 2 …   Wikipedia

  • Frank Bainimarama — CF MSD OStJ Prime Minister of Fiji Acting Incumbent Assumed office 5 January 2007 President Josefa Iloilo …   Wikipedia

  • Frank Jude, Jr. — Frank Jude, Jr., a.k.a. Frankie Lee Jude, Jr., (b. August 14, 1978 ) is a Wisconsin man who was severely beaten by off duty Milwaukee police officers in the early morning hours of October 24, 2004. Following a state trial that ended with the jury …   Wikipedia

  • Frank Cirofici — s funeral Francisco Cirofici (1887–1912) aka Frank Murato aka Dago Frank was a New York City criminal, who along with Harry Horowitz, was responsible for the 16 July 1912 murder of the gambler Herman Rosenthal outside the Metropole Hotel.[1] …   Wikipedia

  • Frank Gross — Frank George Gross, OMC (May 23, 1919–January 13, 2006) was awarded the Ontario Medal for Good Citizenship (OMC) one month after his death in 2006, [http://www.citizenship.gov.on.ca/english/news/2006/n20060202.shtml Ontario Medal for Good… …   Wikipedia

  • Frank Otfried July — (* 17. Juli 1954 in Darmstadt) ist evangelischer Pfarrer und Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Nach dem Studium der Evangelischen Theologie in Tübingen und Wien (1975 bis 1980) wurde July Wissenschaftlicher Assistent an …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Fahey — ( ga. Proinsias Ó Fathaigh; born 6 June 1951) is an Irish Fianna Fáil politician. He is currently a Teachta Dála (TD) for Galway West.Frank Fahey was born in June 1951 in Galway. He was educated at St. Mary s College, Our Lady s College and… …   Wikipedia

  • Frank Brennan (karateka) — Frank Brennan (7th dan, shotokan karate) was a British karate through best known in the 1970s and 80s,Fact|date=July 2008 winning a wide variety of titles both as an individual and as part of the KUGB team.Fact|date=July 2008 He remains a well… …   Wikipedia