Frankfurter Straße (Offenbach)


Frankfurter Straße (Offenbach)
Frankfurter Straße
Wappen Offenbach am Main.svg
Straße in Offenbach am Main
Frankfurter Straße
Frankfurter Straße von Osten
Basisdaten
Ort Offenbach am Main
Ortsteil Innenstadt
Neugestaltet 2001 und 2008 (Abschnitte)
Querstraßen Kaiserstraße, Herrnstraße
Plätze Aliceplatz, Stadthof und Marktplatz
Bauwerke Rosenheim-Museum, Deutscher Wetterdienst, IHK Offenbach am Main, Zollamt, Deutsches Ledermuseum.
Nutzung
Nutzergruppen Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr, ÖPNV
Technische Daten
Straßenlänge 1.486 Meter

Die Frankfurter Straße ist eine der zentralen Einkaufsstraßen in Offenbach am Main. Sie war bis zum Bau der parallelen Berliner Straße die Hauptverkehrsverbindung zwischen Offenbach am Main und Frankfurt am Main.

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Die knapp 1.500 Meter lange Frankfurter Straße verläuft vom Marktplatz in der Offenbacher Innenstadt in westlicher Richtung bis zur Stadtgrenze Frankfurt, dort setzt sie sich in der Offenbacher Landstraße fort.

Das knapp 400 Meter lange östliche Teilstück zwischen Marktplatz und Kaiserstraße ist als Fußgängerzone ausgewiesen. Hier ist die Frankfurter Straße eine der meistbesuchten Einkaufsstraßen Offenbachs und Standort großer Kaufhäuser. Die Kreuzungen Herrnstraße und Aliceplatz/Stadthof liegen im Bereich der Fußgängerzone.

An der Kreuzung mit der Kaiserstraße macht die Frankfurter Straße in westlicher Richtung einen leichten Knick nach Süden. Ab hier ist die in beide Richtungen mit Kraftfahrzeugen befahrbar und Teil der Kreisstraße 816. Die ursprünglich geschlossen gründerzeitliche Bebauung ist nach Kriegszerstörung und Wiederaufbau stark durch Nachkriegsbauten durchmischt.

Die ersten drei Querstraßen in diesem Bereich sind die Luisen- und Ludwigstraße, die an Offenbachs Zugehörigkeit zum Großherzogtum Hessen erinnern (an dessen ersten Großherzog und Gemahlin Henriette Karoline), sowie die Tulpenhof-/Rödernstraße. In diesem Bereich herrscht eine dichte, geschlossene innenstädtische Bebauung vor. Zwischen Luisen- und Ludwigstraße steht auf der südlichen Straßenseite das Deutsche Ledermuseum.

Das westliche Drittel der Straße, also der Bereich der Querstraßen Körnerstraße, Parkstraße und August-Bebel-Ring/Dreieichring, zeigt den städtebaulichen Charakter eines gründerzeitlichen Villenviertels mit großen Gartengrundstücken. In diesem Bereich befindet sich auf der nördlichen Straßenseite der Sitz des Deutschen Wetterdiensts.

Die Stadtgrenze und damit der Wechsel der Straßennamenbezeichnung von Frankfurter Straße in Offenbacher Landstraße liegt etwa 60 Meter westlich des Dreieichrings, ist jedoch im Straßenbild kaum wahrnehmbar. Eine klar ablesbare städtebauliche Zäsur bilden die Trassen der Bebraer Bahn (in Hochlage) und der A 661 (in Tieflage), die 100 bis 300 Meter weiter westlich auf Frankfurter Gebiet den Straßenverlauf kreuzen.

Verkehr

Die Frankfurt-Offenbacher Trambahn-Gesellschaft verband schon 1884 Offenbach und Frankfurt

Die Frankfurter Straße ist eine wichtige Verbindungsstraße zwischen den Stadtzentren von Frankfurt und Offenbach.

Bereits 1884, auf Bestreben von Offenbacher Geschäftsleuten hin, fuhr hier eine der ersten kommerziellen elektrischen Straßenbahnen Deutschlands (FOTG), ab 1906 die Straßenbahn Offenbach.

Da die Einkaufsmöglichkeiten in Offenbach für die Bewohner Oberrads günstiger zu erreichen sind als die in der Frankfurter Innenstadt, ist der Verkehr der Einkaufspendler von Oberrad nach Offenbach entsprechend stark.

Bis 1996 führte die Straßenbahnlinie 16 als letzte Strecke der Straßenbahn Offenbach durch die Frankfurter Straße bis in die Offenbacher Fußgängerzone. Nach Inbetriebnahme der S-Bahn durch den City-Tunnel Offenbach im Jahr 1995 wurde die letzte Offenbacher Straßenbahnlinie 16 stillgelegt. Die Linie 16 endet an der Stadtgrenze zu Offenbach, den Nahverkehr in Offenbach übernehmen Busse der Offenbacher Verkehrsbetriebe.

Geschichte

Die Frankfurter Straße um 1900
Die Tulpenhofstraße von der Frankfurter Straße aus (1907), diese Situation ist bis heute baulich unverändert

Eines der ältesten erhaltenen Häuser ist das Haus Nr. 44 von 1734. Im 19. Jahrhundert entstand am westlichen Ende der Straße das Offenbacher Westend als Stadterweiterung mit vielen großbürgerlichen Villen.

Die ehemalige Kaiser-Friedrich-Quelle, seit 1888 staatlich anerkannte Heilquelle, errichtete in der Frankfurter Straße einen Kurbetrieb mit Trinkkuranlage und Kurpark.

In Höhe des Aliceplatzes stand das „Stadthaus“ an der Frankfurter Straße. Hier residierten die Isenburger, nachdem ihnen das Schloss zu unwohnlich geworden war. Heute öffnet sich hier der Zugang zum Stadthof und dem Rathaus.

Das klassizistische Speicherhaus wurde in den 1930er Jahren zum Deutschen Ledermuseum umgebaut. In den 1950er Jahren ließ sich der Deutsche Wetterdienst an der Frankfurter Straße nieder und ließ ein architektonisch bedeutsames Gebäude nach Plänen von Paul Friedrich Posenenske erbauen, welches jedoch in den Jahren 2005 bis 2008 durch einen Neubau ersetzt wurde.

Der Gebäudekomplex Frankfurter Straße 56-60 wurde in den 1950er Jahren als Geschäftsgebäude mit dem Namen Europa-Haus errichtet. An dieser Stelle befand sich bis 1930 die Firma Eduard Hirsch Posen, Offenbachs älteste Lederwarenfabrik und das ihr gehörende Grand Hotel Darmstädter Hof. Der Neubau der 1950er Jahre ist heute verkleidet, die ehemalige Tankstelle im Komplex wurde später zu einem eingeschossigen Aldi-Markt umgebaut [1], dieser ist mittlerweile an den Stadtrand umgezogen. An die Wirtschaftswunderzeit erinnert die von Fritz Reichard entworfene und 1952-54 errichtete Walther-Passage, benannt nach dem Möbelhaus welches bis in den 1960er sich hier befand.

Die parallel verlaufende Berliner Straße übernahm ab den 1950er Jahren die Funktion der überregionalen Verbindungsstraße. Seit 1995 verläuft dort die S-Bahn im City-Tunnel Offenbach.

An der Stadtgrenze liegt der Dreieich-Park mit altem Baumbestand und einigen Betonpavillons, die anlässlich der hessischen Landes-Gewerbeausstellung von 1879 errichtet wurden [2].

Einzelhandel

Das Musikhaus André

Das östliche Ende der Frankfurter Straße ist eine Fußgängerzone und eine zentrale Einkaufsstraße. Hier befinden sich neben einigen großen Kaufhäusern (Kaufhof, H & M, Saturn, Woolworth, M.Schneider, C&A) und zahlreiche Einzelhandelsgeschäfte und kleinere Passagen, darunter das Musikhaus André und der Musikverlag Johann André mit seinem umfangreichen Musikarchiv.

Über viele Jahre befand sich das traditionsreiche Bekleidungsgeschäft Hassert an der Ecke Frankfurter Straße/Aliceplatz im "Altfürstin-Haus", einem Gebäude aus der Hugenottenzeit mit Mansarddach. Mittlerweile befindet sich darin eine Bankfiliale.

Ein Teil der Verkaufsstände des Offenbacher Weihnachtsmarktes, der sich vom Stadthof über die Herrnstraße zur Frankfurter Straße ausdehnt, finden hier Platz.

Gebäude (von Westen nach Osten)

Quellen

  1. [1]
  2. Dreieichpark eröffnete fürstliche Gewerbeschau

Weblinks

 Commons: Frankfurter Straße (Offenbach) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
50.1048611111118.76

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frankfurter Straße — Als Frankfurter Straße bezeichnet man folgende Straßen: Frankfurter Straße (Braunschweig), Braunschweig, Niedersachsen Frankfurter Straße (Kassel), Stadt Kassel, Hessen Frankfurter Straße (Köln), Stadt Köln, Nordrhein Westfalen Frankfurter Straße …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Straße (Offenbach) — Berliner Straße Straße in Offenbach am Main …   Deutsch Wikipedia

  • Offenbach (Main) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Offenbach am Main — Offenbach Satellite view of Offenbach and Eastern Frankfurt …   Wikipedia

  • Offenbach am Main — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurter U-Bahn — U Bahn Station Festhalle/Messe Gleisplan des U Netzes Die U Bahn von Frankfurt am Main ist neben der S …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurter Sparkasse 1822 —   Frankfurter Sparkasse Zentrale in der N …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurter Sparkasse von 1822 —   Frankfurter Sparkasse Zentrale in der N …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurter Flughafen — Flughafen Frankfurt am Main …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurter Judengasse — Die bogenförmige Judengasse auf einer Stadtansicht von Matthäus Merian aus dem Jahr 1628 Die Frankfurter Judengasse war das von 1462 bis 1796 bestehende jüdische Ghetto in Frankfurt am Main. Es war das erste und eines der letzten in Deutschland… …   Deutsch Wikipedia