Frauke Eickhoff


Frauke Eickhoff

Frauke Eickhoff (* 24. Oktober 1967 in Celle) ist eine deutsche Judoka. Sie war Weltmeisterin und Vizeeuropameisterin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Frauke Eickhoff begann mit fünf Jahren im TuS Hermannsburg, in der Lüneburger Heide mit dem Judo. In Hermannsburg steht auch ihr Elternhaus. Seit 1986 ist sie Mitglied im PSV Braunschweig. Sie ist Trägerin des 6. Dan, dem rot-weißen Gürtel und kämpfte in der Gewichtsklasse bis 61 kg.

Nach einer Ausbildung für das höhere Lehramt mit den Fächern Biologie und Sport an der Sporthochschule Köln und der TU Hannover ist sie mittlerweile Studienrätin. Außerdem besitzt sie die Trainer A-Lizenz im Judo. Sie war mehrere Jahre in Niedersachsen Ausbilderin für Übungsleiter und Trainer C sowie in der Lehrerfortbildung Braunschweig. Weiterhin arbeitete Eickhoff mehrere Semester als wissenschaftliche Hilfslehrkraft an der TU Braunschweig für die Judoausbildung für Grund- und Hauptschullehrer. Von 1996 bis 2000 war sie Honorarbundestrainerin für die U17 Nationalmannschaft. Seit 2000 arbeitet Eickhoff an der Wilhelm-Bracke-Gesamtschule in Braunschweig mit dem Schwerpunkt Judo.

Erfolge

  • Zu ihren größten Erfolgen gehört der dritte Platz bei der Europameisterschaft 1988 in Pamplona und der
  • Sieg bei der Weltmeisterschaft 1991 in Barcelona; als dritte Frau für Deutschland überhaupt, nach Barbara Claßen aus Grenzach Wyhlen (1982 in Paris) und Alexandra Schreiber (1987 in Essen).[1]
  • Bei den Europameisterschaften 1991 und 1992 erreichte sie jeweils den zweiten Platz und bei den
  • Olympischen Spielen 1992 in Barcelona den fünften Platz.
  • 1995 wurde sie in ihrer Gewichtsklasse Deutsche Meisterin[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Judo-Geschichte in Deutschland pdf 114KB
  2. Deutsche Judo-Meisterschaften Damen (1975 - 2003)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eickhoff — bezeichnet einen Stadtteil von Büren in Nordrhein Westfalen, siehe Eickhoff (Büren) den Familiennamen folgender Personen: Albert Eickhoff (* 1935), deutscher Modehändler Anthony Eickhoff (1827–1901), deutsch US amerikanischer Journalist, Anwalt… …   Deutsch Wikipedia

  • Frauke — ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Verbreitung 4 Bekannte Namensträgerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Judogürtel — Dieser Artikel beschreibt die Sportart Judo; zu dem Insektizid mit dem gleichlautenden Handelsnamen siehe Spiromesifen. Japanische Kalligraphie: das Zeichen für Judo. Judo (jap. 柔道 jūdō [dʒɯːdoː] = (wörtlich) sanfter Weg) ist eine japanische …   Deutsch Wikipedia

  • Jūdō — Dieser Artikel beschreibt die Sportart Judo; zu dem Insektizid mit dem gleichlautenden Handelsnamen siehe Spiromesifen. Japanische Kalligraphie: das Zeichen für Judo. Judo (jap. 柔道 jūdō [dʒɯːdoː] = (wörtlich) sanfter Weg) ist eine japanische …   Deutsch Wikipedia

  • Judo — Japanische Kalligrafie: das Zeichen für Judo. Zwei Judoka im Wettkampf …   Deutsch Wikipedia

  • Hermannsburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der mit Braunschweig verbundenen Personen — Folgende Personen wurden zwar nicht in Braunschweig geboren, sind aber durch ihr Wirken mit der Stadt verbunden. Siehe auch Liste bekannter in Braunschweig geborener Personen Liste der Ehrenbürger von Braunschweig Bürgermedaille der Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • TuS Hermannsburg — Der Turn und Sportverein Hermannsburg e.V. von 1904 wurde als Männer Turnverein (MTV) Hermannsburg gegründet. Heute ist der TuS Hermannsburg mit ca. 1900 Mitgliedern einer der größten Vereine im Landkreis Celle und bietet mit 15 Abteilungen ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Championnats D'Europe De Judo 1991 — Les Championnats d Europe de judo 1991 se sont déroulés à Prague (Tchécoslovaquie). 16 épreuves de judo (8 masculines et 8 féminines) figuraient au programme. Sommaire 1 Hommes 2 Femmes 3 Tableau des médailles …   Wikipédia en Français