Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik


Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik
Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik
Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik
Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik
Kategorie: Forschungseinrichtung
Träger: Fraunhofer-Gesellschaft
Rechtsform des Trägers: Eingetragener Verein
Sitz des Trägers: München
Standort der Einrichtung: Dortmund
Art der Forschung: Angewandte Forschung
Fächer: Naturwissenschaften, Physik
Fachgebiete: Materialflusssysteme, Logistik, Verkehr und Umwelt
Grundfinanzierung: Bund (90%), Länder (10%)
Leitung: Michael ten Hompel
Mitarbeiter: ca. 170
Homepage: www.iml.fraunhofer.de

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML), kurz Fraunhofer IML, ist eine Einrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. (FhG). Das im Jahr 1981 gegründete Institut hat seinen Sitz in Dortmund, seine Aktivitäten sind der angewandten Forschung im Fach der Ingenieurwissenschaften mit der Ausrichtung Materialflusssysteme und dem Fach Logistik mit den Ausrichtungen Unternehmenslogistik, Verkehr und Umwelt zuzuordnen.

Inhaltsverzeichnis

Forschungsschwerpunkte

Das Institut ist in drei Bereiche aufgeteilt:

  • Materialflusssysteme
Das Spektrum reicht hier von der Planung von Materialflusssystemen, über die Machbarkeitsstudie bis zum Prototyp. Im „Demonstrationszentrum Materialfluss und Logistik“ durchlaufen Neuentwicklungen verschiedene Testphasen bis zum Pilotsystem. In den Werkstätten und Labors des Instituts werden individuelle Lösungen und Produktentwicklungen erarbeitet. Die Umsetzung reicht bis zum Sondermaschinenbau.
Siehe auch Materialflussanalyse,
  • Unternehmenslogistik
Die Gestaltung von Geschäftsprozessen in und zwischen Unternehmen ist eine Aufgabe dieses Bereichs. Zur Strukturierung, zur Lokalisierung ineffizienter Abläufe und zur Bestimmung von Kosten- und Leistungspotenzialen werden hierbei bewährte Methoden wie Prozesskettenmanagement und Simulationswerkzeuge eingesetzt. Hierbei greift das Fraunhofer IML auf eigene Entwicklungen und bewährte marktgängige Software zurück.
In China unterhält dieser Bereich ein Projektzentrum mit drei Standorten in Peking, Shanghai und Guangzhou.
  • Logistik, Verkehr und Umwelt
Mit Konzepten zur Kreislaufwirtschaft mit prozessintegrierten Vermeidungs- und Verwertungskonzepten sowie zur Demontage und Redistribution und des gesamten Informationsmanagements der Stoffströme und Ökobilanzierung unterstützt das Institut Unternehmen in ihrem Umweltmanagement

Spezielle Flughafen- und Luftfrachtlösungen erarbeitet das „Projektzentrum Flughafen“ in Frankfurt. Touristik-Logistik und grenzüberschreitender Güterverkehr bilden die Aufgabenfelder des „Projektzentrums Verkehr, Mobilität und Umwelt“ in Prien am Chiemsee.
Siehe auch: Stoffstromanalyse

Kooperationen

Das Fraunhofer IML kooperiert mit einer Anzahl von internationalen Wissenschaftseinrichtungen und Institutionen.

Mit der Technischen Universität Dortmund besteht eine Kooperation, die den Grundlagenforschungsbedarf des Fraunhofer IML abdeckt und durch die Doppelfunktionen der Institutsleiter (zugleich Lehrstuhlinhaber bei der Universität) begünstigt wird.

Neben Dortmund bestehen weitere Standorte in Cottbus, Frankfurt am Main, Paderborn und Prien am Chiemsee sowie internationale Büros in Lissabon und Peking. In Prien und Frankfurt sind Projektzentren, in Cottbus und Paderborn Anwendungszentren angesiedelt.

Infrastruktur

Im Fraunhofer IML arbeiten rund 170 Mitarbeiter.

Der Betriebshaushalt im Geschäftsjahr 2006 lag bei 17,4 Millionen Euro, rund 27 % davon kommen aus der Grundfinanzierung, welche zu 90 % aus Bundesmitteln und zu 10 % aus Landesmitteln finanziert wird. Die Drittmittelquote lag in dem Jahr bei rund 73 %. Diese kamen zu über drei Vierteln aus der Auftragsforschung der Wirtschaft und zu einem knappen Viertel aus zweckgebundenen Mitteln des Bundes und der Länder.

Das Institut wird von den drei Institutsleitern Prof. Dr.-Ing. Uwe Clausen, Prof. Dr. Michael ten Hompel (geschäftsführender Institutsleiter) und Prof. Dr.-Ing. Axel Kuhn geleitet, die alle auch Lehrstühle an der Technischen Universität Dortmund innehaben.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik — Kategorie: Forschungseinrichtung Träger …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Fraunhofer-Institute und Einrichtungen — Fraunhofer Institut FEP in Dresden Campus Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Partner-Institute der Fraunhofer Academy — Die Fraunhofer Academy setzt sich aus den weiterbildenden Fraunhofer Instituten und einer Geschäftsstelle in der Fraunhofer Zentrale in München zusammen. Sie hat aktuell 17 Partner Institute, die insgesamt 25 Weiterbildungsprogramme anbieten.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Fraunhofer-Institute und -Einrichtungen — Fraunhofer Institut FEP in Dresden …   Deutsch Wikipedia

  • Düörpm — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Tremonia — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Trémoigne — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Food Chain Management — Das Food Chain Management (FCM) ist ein Teilgebiet der Agrar und Ernährungswissenschaft mit starkem Einfluss der Wirtschaftswissenschaft und beinhaltet die Planung und Optimierung aller Prozesse entlang der Lebensmittelkette. Ferner stellt das… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael ten Hompel — (* 19. November 1958 in Bergisch Gladbach) ist Professor an der Technischen Universität Dortmund, dort Inhaber des Lehrstuhls für Förder und Lagerwesen und geschäftsführender Institutsleiter am Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik.… …   Deutsch Wikipedia

  • Dortmund — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia