Freestyle-Skiing-Weltcup 2000/01


Freestyle-Skiing-Weltcup 2000/01

Die Saison 2000/01 des Freestyle-Skiing-Weltcups begann am 12. August 2000 am Mount Buller in Australien und endete am 11. März 2001 in Himos in Finnland. Höhepunkt der Saison war die Weltmeisterschaft 2001 vom 16. bis 21. Januar in Whistler (Kanada).

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungen

  • AE = Aerials
  • MO = Moguls

Männer

Weltcupwertungen

Gesamtwertung

Rang Name Punkte
1 Finnland Mikko Ronkainen 92
2 Vereinigte Staaten Eric Bergoust 91
3 Finnland Janne Lahtela 90
Vereinigte Staaten Joe Pack 90
5 Weißrussland Dimitri Daschinski 89
6 Kanada Pierre-Alexandre Rousseau 88
7 Kanada Steve Omischl 87
8 Kanada Andy Capicik 85
9 Kanada Nicolas Fontaine 83
10 Frankreich Richard Gay 81

Aerials

Rang Name Punkte
1 Vereinigte Staaten Eric Bergoust 456
1 Vereinigte Staaten Joe Pack 452
3 Weißrussland Dimitri Daschinski 444
4 Kanada Steve Omischl 436
5 Kanada Andy Capicik 424
6 Kanada Nicolas Fontaine 416
7 Weißrussland Aljaxej Hryschyn 384
8  OesterreichÖsterreich Christian Rijavec 380
9 Vereinigte Staaten Bryan Currutt 372
Vereinigte Staaten Jerry Grossi 372

Moguls

Rang Name Punkte
1 Finnland Mikko Ronkainen 460
2 Finnland Janne Lahtela 448
3 Kanada Pierre-Alexandre Rousseau 440
4 Frankreich Richard Gay 404
5 Vereinigte Staaten Ryan Riley 392
Kanada Stéphane Rochon 392
7 Vereinigte Staaten Evan Dybvig 372
8 Vereinigte Staaten Toby Dawson 336
9 Vereinigte Staaten Travis Ramos 324
10 Frankreich Grégory Lecaillon 312

Podestplätze

Datum Ort Disz. 1. Platz 2. Platz 3. Platz
12.08.2000 Australien Mount Buller AE Vereinigte Staaten Eric Bergoust Vereinigte Staaten Jerry Grossi Kanada Steve Omischl
13.08.2000 AE Vereinigte Staaten Eric Bergoust Tschechien Aleš Valenta Kanada Andy Capicik
12.01.2001 Kanada Mont Tremblant MO Finnland Janne Lahtela Vereinigte Staaten Evan Dybvig Frankreich Cédric Regnier-Lafforgue
13.01.2001 AE Kanada Nicolas Fontaine Weißrussland Dimitri Daschinski Weißrussland Aljaxej Hryschyn
27.01.2001 Vereinigte Staaten Sunday River AE Weißrussland Dimitri Daschinski Vereinigte Staaten Joe Pack Vereinigte Staaten Eric Bergoust
28.01.2001 MO Vereinigte Staaten Travis Ramos Vereinigte Staaten Jonny Moseley Finnland Arttu Leppaluoto
03.02.2001 Japan Inawashiro MO Finnland Janne Lahtela Kanada Pierre-Alexandre Rousseau Vereinigte Staaten Travis-Antone Cabral
16. bis 21. Januar 2001: Weltmeisterschaft in Kanada Whistler
10.03.2001 Finnland Himos AE Weißrussland Aljaxej Hryschyn Kanada Steve Omischl  OesterreichÖsterreich Christian Rijavec
11.03.2001 MO Vereinigte Staaten Toby Dawson Finnland Mikko Ronkainen Kanada Pierre-Alexandre Rousseau

Frauen

Weltcupwertungen

Gesamtwertung

Rang Name Punkte
1 Australien Jacqui Cooper 98
2 Norwegen Kari Traa 97
3 Weißrussland Ala Zuper 94
4 China Xu Nannan 89
Japan Aiko Uemura 89
6 Kanada Veronika Bauer 88
Vereinigte Staaten Hannah Hardaway 88
8 Kanada Jennifer Heil 86
9 Australien Alisa Camplin 85
10 Vereinigte Staaten Emily Cook 82

Aerials

Rang Name Punkte
1 Australien Jacqui Cooper 492
1 Weißrussland Ala Zuper 468
3 China Xu Nannan 444
4 Kanada Veronika Bauer 440
5 Australien Alisa Camplin 424
6 Vereinigte Staaten Emily Cook 412
7 Norwegen Hilde Synnøve Lid 388
8 Vereinigte Staaten Brenda Petzold 376
9 Kanada Deidra Dionne 372
Schweiz Evelyne Leu 372

Moguls

Rang Name Punkte
1 Norwegen Kari Traa 484
2 Japan Aiko Uemura 444
3 Vereinigte Staaten Hannah Hardaway 440
4 Kanada Jennifer Heil 428
5 Finnland Minna Karhu 408
6 Frankreich Kathleen Allais 396
7  OesterreichÖsterreich Margarita Marbler 376
8 Russland Jelena Worona 372
9 Vereinigte Staaten Shannon Bahrke 356
10 Australien Maria Despas 352

Podestplätze

Datum Ort Disz. 1. Platz 2. Platz 3. Platz
12.08.2000 Australien Mount Buller AE Australien Jacqui Cooper Kanada Veronika Bauer Russland Natalia Orechowa
13.08.2000 AE Australien Jacqui Cooper Australien Alisa Camplin Kanada Veronika Bauer
12.01.2001 Kanada Mont Tremblant MO Norwegen Kari Traa Kanada Jennifer Heil  OesterreichÖsterreich Margarita Marbler
13.01.2001 AE Weißrussland Ala Zuper China Xu Nannan Norwegen Hilde Synnøve Lid
27.01.2001 Vereinigte Staaten Sunday River AE Australien Jacqui Cooper Weißrussland Ala Zuper Schweiz Evelyne Leu
28.01.2001 MO Norwegen Kari Traa Japan Tae Satoya Vereinigte Staaten Hannah Hardaway
03.02.2001 Japan Inawashiro MO Norwegen Kari Traa Japan Aiko Uemura Vereinigte Staaten Shannon Bahrke
16. bis 21. Januar 2001: Weltmeisterschaft in Kanada Whistler
10.03.2001 Finnland Himos AE China Xu Nannan Australien Jacqui Cooper Weißrussland Ala Zuper
11.03.2001 MO Vereinigte Staaten Hannah Hardaway Japan Aiko Uemura Kanada Jennifer Heil

Weblinks

Weltcup Herren
Weltcup Damen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2006/07 — Die Saison 2006/07 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 2. September 2006 in der chinesischen Provinz Jilin und endete am 3. März 2007 in Voss. Höhepunkt der Saison war die Freestyle Skiing Weltmeisterschaft, die vom 5. bis 11. März 2007 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2008/09 — Die Saison 2008/09 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 18. Dezember 2008 in Méribel und endete am 20. März 2009 in La Plagne. Höhepunkt der Saison war die Freestyle Skiing Weltmeisterschaft, die vom 1. bis 8. März 2009 in Inawashiro in Japan… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing Weltcup 2006/07 — Die Saison 2006/07 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 2. September 2006 in der chinesischen Provinz Jilin und endete am 3. März 2007 in Voss. Höhepunkt der Saison war die Freestyle Skiing Weltmeisterschaft, die vom 5. bis 11. März 2007 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2002/03 — Die Saison 2002/03 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 7. September 2002 am Mount Buller in Australien und endete am 12. März 2003 in Les Contamines in Frankreich. Höhepunkt der Saison war die Weltmeisterschaft 2003 vom 29. Januar bis 1.… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2004/05 — Die Saison 2004/05 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 4. September 2004 am Mount Buller in Australien und endete am 11. März 2005 in Madonna di Campiglio (Italien). Höhepunkt und Abschluss der Saison war die Weltmeisterschaft 2005 vom 17.… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2001/02 — Die Saison 2001/02 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 8. September 2001 am Mount Buller in Australien und endete am 16. März 2002 in Ruka in Finnland. Höhepunkt der Saison waren die Olympischen Winterspiele 2002, wobei die Freestyle… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2005/06 — Die Saison 2005/06 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 3. September 2005 am Mount Buller in Australien und endete am 19. März 2006 in Apex in Kanada. Höhepunkt der Saison waren die Olympischen Winterspiele 2006, wobei die Freestyle… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2003/04 — Die Saison 2003/04 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 6. September 2003 am Mount Buller in Australien und endete am 14. März 2004 in Sauze d’Oulx in Italien. Inhaltsverzeichnis 1 Abkürzungen 2 Männer 2.1 Weltcupwertungen 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2007/08 — Die Saison 2007/08 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 13. Dezember 2007 in Tignes und endete am 16. März 2008 in Valmalenco. Inhaltsverzeichnis 1 Abkürzungen 2 Männer 2.1 Weltcupwertungen 2.2 Podestplätze 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup — Der Freestyle Skiing Weltcup für Männer und Frauen wird seit 1979/80 jährlich in der Wintersaison der nördlichen Hemisphäre von der Fédération Internationale de Ski ausgerichtet. Eigene Disziplinen Wertungen gibt es für die Disziplinen Aerials… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.