Freestyle-Skiing-Weltcup 2003/04


Freestyle-Skiing-Weltcup 2003/04

Die Saison 2003/04 des Freestyle-Skiing-Weltcups begann am 6. September 2003 am Mount Buller in Australien und endete am 14. März 2004 in Sauze d’Oulx in Italien.

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungen

  • AE = Aerials
  • MO = Moguls
  • DM = Dual Moguls
  • SX = Ski Cross
  • HP = Halfpipe

Männer

Weltcupwertungen

Gesamtwertung

Rang Name Punkte
1 Kanada Steve Omischl 76
2 Frankreich Mathias Wecxsteen 74
3 Frankreich Laurent Favre 70
4 Finnland Janne Lahtela 64
5 Frankreich Vincent Estorc 63
6 Schweden Jesper Brugge 60
7 Weißrussland Dimitri Daschinski 59
8 Frankreich Enak Gavaggio 58
9  OesterreichÖsterreich Roman Hofer 52
10 Frankreich Aurélien Fornier 51

Aerials

Rang Name Punkte
1 Kanada Steve Omischl 918
1 Weißrussland Dimitri Daschinski 708
3 Weißrussland Aljaxej Hryschyn 498
4 Tschechien Aleš Valenta 470
5 Vereinigte Staaten Joe Pack 388
6 Russland Dimitri Archipow 357
7 China Ou Xiaotao 344
8 China Qiu Sen 341
9 Kanada Kyle Nissen 324
10 Schweiz Martin Walti 320

Moguls (MO und DM)

Rang Name Punkte
1 Finnland Janne Lahtela 891
2 Vereinigte Staaten Toby Dawson 712
3 Vereinigte Staaten Jeremy Bloom 600
4 Vereinigte Staaten Travis-Antone Cabral 564
5 Vereinigte Staaten Nathan Roberts 486
6 Kanada Pierre-Alexandre Rousseau 448
7 Vereinigte Staaten David Babic 440
8 Vereinigte Staaten Luke Westerling 424
9 Finnland Tapio Luusua 404
10 Kanada Marc-André Moreau 373

Ski Cross

Rang Name Punkte
1 Schweden Jesper Brugge 483
2 Frankreich Enak Gavaggio 464
3  OesterreichÖsterreich Roman Hofer 420
4 Japan Hiroomi Takizawa 345
5 Frankreich Xavier Kuhn 325
6 Italien Karl Heinz Molling 312
7 Italien Massimiliano Iezza 253
Schweden Lars Lewen 253
9  OesterreichÖsterreich Isidor Grüner 216
10 Tschechien Tomáš Kraus 178

Halfpipe

Rang Name Punkte
1 Frankreich Mathias Wecxsteen 222
2 Frankreich Laurent Favre 210
3 Frankreich Vincent Estorc 190
4 Frankreich Aurélien Fornier 154
5 Frankreich Mickaël Moh Navarro 130
6 Frankreich Arnaud Rougier 125
7 Kanada Corey Vanular 122
8 Frankreich Pierre Guyot 105
9 Frankreich Mathieu Bijasson 102
10 Vereinigte Staaten Daniel Marion 92

Podestplätze

Datum Ort Disz. 1. Platz 2. Platz 3. Platz
06.09.2003 Australien Mount Buller AE Kanada Steve Omischl China Ou Xiaotao Schweiz Christian Kaufmann
07.09.2003 AE Kanada Steve Omischl Weißrussland Dimitri Daschinski Schweiz Martin Walti
22.11.2003 Schweiz Saas-Fee HP Frankreich Mathias Wecxsteen Frankreich Vincent Estorc Frankreich Arnaud Rougier
23.09.2003 SX Schweiz Patrick Schmid  OesterreichÖsterreich Isidor Grüner Schweden Lars Lewen
05.12.2003 Finnland Ruka AE Weißrussland Dimitri Daschinski Kanada Kyle Nissen Ukraine Stanislaw Krawtschuk
06.12.2003 MO Finnland Janne Lahtela Vereinigte Staaten Jeremy Bloom Finnland Mikko Ronkainen
19.12.2003 Italien Madonna di Campiglio MO Finnland Janne Lahtela Finnland Mikko Ronkainen Vereinigte Staaten Toby Dawson
20.12.2003 MO Vereinigte Staaten Nathan Roberts Finnland Janne Lahtela Vereinigte Staaten Travis-Antone Cabral
07.01.2004 Frankreich Les Contamines SX Frankreich Enak Gavaggio Frankreich Xavier Kuhn Japan Hiroomi Takizawa
10.01.2004 Italien Pozza di Fassa SX Italien Karl Heinz Molling Schweden Jesper Brugge Japan Hiroomi Takizawa
11.01.2004 SX Frankreich Enak Gavaggio Schweden Jesper Brugge Frankreich Mathias Collomb-Patton
10.01.2004 Kanada Mont Tremblant MO Kanada Marc-André Moreau Vereinigte Staaten Luke Westerlund Finnland Tapio Luusua
11.01.2004 AE Weißrussland Aljaxej Hryschyn Kanada Warren Shouldice China Ou Xiaotao
16.01.2004 Vereinigte Staaten Lake Placid AE Kanada Steve Omischl Tschechien Aleš Valenta Weißrussland Dimitri Daschinski
17.01.2004 MO Finnland Janne Lahtela Vereinigte Staaten Luke Westerlund Vereinigte Staaten Travis-Antone Cabral
18.01.2004 AE Kanada Steve Omischl Weißrussland Aljaxej Hryschyn Kanada Ryan Blais
18.01.2004 Schweiz Laax SX Frankreich Enak Gavaggio  OesterreichÖsterreich Roman Hofer Japan Hiroomi Takizawa
24.01.2004 Kanada Fernie DM Kanada Jim Schiman Vereinigte Staaten Nathan Roberts Russland Wladimir Tjumenzew
25.01.2004 AE Tschechien Aleš Valenta Kanada Steve Omischl Kanada Ryan Blais
30.01.2004 Vereinigte Staaten Deer Valley MO Vereinigte Staaten Toby Dawson Finnland Janne Lahtela Vereinigte Staaten Travis-Antone Cabral
31.01.2004 DM Finnland Janne Lahtela Vereinigte Staaten Jeremy Bloom Vereinigte Staaten Toby Dawson
31.01.2004 AE Weißrussland Dimitri Daschinski Kanada Steve Omischl Vereinigte Staaten Jeret Peterson
31.01.2004 Tschechien Špindlerův Mlýn SX Frankreich Xavier Kuhn Schweden Jesper Brugge  OesterreichÖsterreich Roman Hofer
14.02.2004 Japan Inawashiro MO Vereinigte Staaten Toby Dawson Kanada Tim Schiman Vereinigte Staaten Jeremy Bloom
15.02.2004 DM Vereinigte Staaten Travis-Antone Cabral Vereinigte Staaten Toby Dawson Finnland Mikko Ronkanen
14.02.2004 China Harbin AE Weißrussland Aljaxej Hryschyn Weißrussland Dimitri Daschinski China Qiu Sen
15.02.2004 AE Kanada Steve Omischl Vereinigte Staaten Joe Pack China Qiu Sen
21.02.2004 Japan Naeba SX Japan Hiroomi Takizawa Italien Massimiliano Iezza Schweden Jesper Brugge
22.02.2004 MO Vereinigte Staaten Toby Dawson Vereinigte Staaten Travis-Antone Cabral Vereinigte Staaten Jeremy Bloom
28.02.2004 Tschechien Špindlerův Mlýn AE China Ou Xiaotao Kanada Steve Omischl Vereinigte Staaten Joe Pack
01.03.2004 MO Vereinigte Staaten Jeremy Bloom Finnland Janne Lahtela Vereinigte Staaten Toby Dawson
07.03.2004 Schweiz Airolo MO Vereinigte Staaten David Babic Kanada Pierre-Alexandre Rousseau Finnland Janne Lahtela
08.03.2004 Frankreich Les Contamines HP Frankreich Laurent Favre Frankreich Mickaël Moh Navarro Frankreich Vincent Estorc
10.03.2004 Italien Sauze d’Oulx AE Kanada Steve Omischl Russland Dimitri Archipow Weißrussland Dimitri Daschinski
12.03.2004 SX Schweden Jesper Brugge  OesterreichÖsterreich Roman Hofer Schweden Lars Lewen
14.03.2004 MO Finnland Janne Lahtela Kanada Pierre-Alexandre Rousseau Vereinigte Staaten David Babic
13.03.2004 Italien Bardonecchia HP Frankreich Mathias Wecxsteen Frankreich Aurélien Fornier Frankreich Laurent Favre

Frauen

Weltcupwertungen

Gesamtwertung

Rang Name Punkte
1 Norwegen Kari Traa 104
2 Frankreich Marie Martinod 100
3 Schweiz Virginie Faivre 80
4 Australien Alisa Camplin 79
5 Kanada Jennifer Heil 67
Frankreich Ophélie David 67
7 Australien Lydia Ierodiaconou 57
Schweiz Franziska Steffen 57
9 Schweden Magdalena Iljans 55
 OesterreichÖsterreich Margarita Marbler 55

Aerials

Rang Name Punkte
1 Australien Alisa Camplin 948
2 Australien Lydia Ierodiaconou 679
3 Schweiz Evelyne Leu 467
4 Russland Anna Zukal 442
5 China Li Nina 433
6 Kanada Veronika Bauer 422
7 China Wang Jiao 402
8 Australien Elizabeth Gardner 400
9 Kanada Deidra Dionne 343
10 Vereinigte Staaten Kate Reed 333

Moguls

Rang Name Punkte
1 Kanada Jennifer Heil 940
2 Norwegen Kari Traa 867
3  OesterreichÖsterreich Margarita Marbler 764
4 Vereinigte Staaten Hannah Kearney 665
5 Vereinigte Staaten Shannon Bahrke 501
6 Vereinigte Staaten Jillian Vogtli 463
7 Vereinigte Staaten Laurel Shanley 452
8 Kanada Stéphanie Saint-Pierre 435
9 Japan Aiko Uemura 409
10 Frankreich Sandra Laoura 385

Ski Cross

Rang Name Punkte
1 Frankreich Ophélie David 535
2 Schweiz Franziska Steffen 455
3 Schweden Magdalena Iljans 438
4 Finnland Josefiina Kilpinen 396
5 Slowenien Saša Farič 360
6 Kanada Aleisha Cline 352
7  OesterreichÖsterreich Karin Huttary 304
8 Schweiz Seraina Murk 241
9 Frankreich Valentine Scuotto 231
10 Schweden Sanna Tidstrand 215

Halfpipe

Rang Name Punkte
1 Frankreich Marie Martinod 300
2 Schweiz Virginie Faivre 240
3 Frankreich Marie Andrieux 160
4 Norwegen Kari Traa 120
5 Schweiz Audrey Faivre 90
6 Vereinigte Staaten M. C. Waryas 50
7 Vereinigte Staaten Ali Van Dorn 45
8 Schweiz Anne-Flore Marxer 40
Schweiz Mirjam Jäger 40
10 Vereinigte Staaten Jennifer Hudak 36

Podestplätze

Datum Ort Disz. 1. Platz 2. Platz 3. Platz
06.09.2003 Australien Mount Buller AE China Xu Nannan Australien Alisa Camplin Australien Lydia Ierodiaconou
07.09.2003 AE Australien Lydia Ierodiaconou Kanada Veronika Bauer China Xu Nannan
22.11.2003 Schweiz Saas-Fee HP Frankreich Marie Martinod Schweiz Virginie Faivre Frankreich Marie Andrieux
23.09.2003 SX Slowenien Saša Farič Schweiz Franziska Steffen Schweden Magdalena Iljans
05.12.2003 Finnland Ruka AE Australien Alisa Camplin China Li Nina Vereinigte Staaten Kate Reed
06.12.2003 MO Norwegen Kari Traa Kanada Jennifer Heil Vereinigte Staaten Hannah Kearney
19.12.2003 Italien Madonna di Campiglio MO Kanada Jennifer Heil Vereinigte Staaten Shannon Bahrke  OesterreichÖsterreich Margarita Marbler
20.12.2003 MO Norwegen Kari Traa Vereinigte Staaten Shannon Bahrke Kanada Stéphanie Saint-Pierre
07.01.2004 Frankreich Les Contamines SX Frankreich Ophélie David Schweiz Franziska Steffen Frankreich Valentine Scuotto
10.01.2004 Italien Pozza di Fassa SX Schweiz Franziska Steffen Kanada Aleisha Cline Frankreich Ophélie David
11.01.2004 SX Kanada Aleisha Cline Schweiz Franziska Steffen Frankreich Ophélie David
10.01.2004 Kanada Mont Tremblant MO Kanada Stéphanie Saint-Pierre Kanada Jennifer Heil Vereinigte Staaten Shannon Bahrke
11.01.2004 AE Australien Alisa Camplin China Li Nina Kanada Deidra Dionne
16.01.2004 Vereinigte Staaten Lake Placid AE China Wang Jiao China Li Nina Australien Lydia Ierodiaconou
17.01.2004 MO Kanada Jennifer Heil Vereinigte Staaten Shannon Bahrke Kanada Stéphanie Saint-Pierre
18.01.2004 AE Australien Alisa Camplin Australien Lydia Ierodiaconou Weißrussland Assoli Sliwez
18.01.2004 Schweiz Laax SX Schweden Magdalena Iljans Finnland Josefiina Kilpinen Frankreich Valentine Scuotto
24.01.2004 Kanada Fernie DM Kanada Elisa Kurylowicz Vereinigte Staaten Jillian Vogtli Vereinigte Staaten Shelly Robertson
25.01.2004 AE Australien Alisa Camplin Kanada Veronika BauerBauer Australien Elizabeth Gardner
30.01.2004 Vereinigte Staaten Deer Valley MO Norwegen Kari Traa Vereinigte Staaten Hannah Kearney Kanada Jennifer Heil
31.01.2004 DM Norwegen Kari Traa Schweden Sara Kjellin  OesterreichÖsterreich Margarita Marbler
31.01.2004 AE Australien Alisa Camplin Australien Lydia Ierodiaconou Schweiz Evelyne Leu
31.01.2004 Tschechien Špindlerův Mlýn SX Frankreich Ophélie David Finnland Josefiina Kilpinen Schweden Magdalena Iljans
14.02.2004 Japan Inawashiro MO  OesterreichÖsterreich Margarita Marbler Kanada Jennifer Heil Vereinigte Staaten Jillian Vogtli
15.02.2004 DM  OesterreichÖsterreich Margarita Marbler Kanada Jennifer Heil Norwegen Kari Traa
14.02.2004 China Harbin AE Australien Alisa Camplin Schweiz Evelyne Leu Kanada Veronika Bauer
15.02.2004 AE Australien Lydia Ierodiaconou Russland Anna Zukal Australien Alisa Camplin
21.02.2004 Japan Naeba SX Kanada Aleisha Cline Schweden Magdalena Iljans Schweiz Seraina Murk
22.02.2004 MO Vereinigte Staaten Hannah Kearney  OesterreichÖsterreich Margaria Marbler Vereinigte Staaten Laurel Shanley
28.02.2004 Tschechien Špindlerův Mlýn AE China Li Nina Australien Alisa Camplin Australien Lydia Ierodiaconou
01.03.2004 MO Kanada Jennifer Heil Norwegen Kari Traa  OesterreichÖsterreich Margaria Marbler
07.03.2004 Schweiz Airolo MO Vereinigte Staaten Hannah Kearney  OesterreichÖsterreich Margaria Marbler Kanada Jennifer Heil
08.03.2004 Frankreich Les Contamines HP Frankreich Marie Martinod Schweiz Virginie Faivre Norwegen Kari Traa
10.03.2004 Italien Sauze d’Oulx AE Australien Alisa Camplin Schweiz Evelyne Leu Australien Elizabeth Gardner
12.03.2004 SX Frankreich Ophélie David Finnland Josefiina Kilpinen Kanada Aleisha Cline
14.03.2004 MO Norwegen Kari Traa Vereinigte Staaten Hannah Kearney  OesterreichÖsterreich Margarita Marbler
13.03.2004 Italien Bardonecchia HP Frankreich Marie Martinod Schweiz Virginie Faivre Norwegen Kari Traa

Weblinks

Weltcup Herren
Weltcup Damen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2002/03 — Die Saison 2002/03 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 7. September 2002 am Mount Buller in Australien und endete am 12. März 2003 in Les Contamines in Frankreich. Höhepunkt der Saison war die Weltmeisterschaft 2003 vom 29. Januar bis 1.… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2000/01 — Die Saison 2000/01 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 12. August 2000 am Mount Buller in Australien und endete am 11. März 2001 in Himos in Finnland. Höhepunkt der Saison war die Weltmeisterschaft 2001 vom 16. bis 21. Januar in Whistler… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2001/02 — Die Saison 2001/02 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 8. September 2001 am Mount Buller in Australien und endete am 16. März 2002 in Ruka in Finnland. Höhepunkt der Saison waren die Olympischen Winterspiele 2002, wobei die Freestyle… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2006/07 — Die Saison 2006/07 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 2. September 2006 in der chinesischen Provinz Jilin und endete am 3. März 2007 in Voss. Höhepunkt der Saison war die Freestyle Skiing Weltmeisterschaft, die vom 5. bis 11. März 2007 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2008/09 — Die Saison 2008/09 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 18. Dezember 2008 in Méribel und endete am 20. März 2009 in La Plagne. Höhepunkt der Saison war die Freestyle Skiing Weltmeisterschaft, die vom 1. bis 8. März 2009 in Inawashiro in Japan… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing Weltcup 2006/07 — Die Saison 2006/07 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 2. September 2006 in der chinesischen Provinz Jilin und endete am 3. März 2007 in Voss. Höhepunkt der Saison war die Freestyle Skiing Weltmeisterschaft, die vom 5. bis 11. März 2007 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2004/05 — Die Saison 2004/05 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 4. September 2004 am Mount Buller in Australien und endete am 11. März 2005 in Madonna di Campiglio (Italien). Höhepunkt und Abschluss der Saison war die Weltmeisterschaft 2005 vom 17.… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2005/06 — Die Saison 2005/06 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 3. September 2005 am Mount Buller in Australien und endete am 19. März 2006 in Apex in Kanada. Höhepunkt der Saison waren die Olympischen Winterspiele 2006, wobei die Freestyle… …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup 2007/08 — Die Saison 2007/08 des Freestyle Skiing Weltcups begann am 13. Dezember 2007 in Tignes und endete am 16. März 2008 in Valmalenco. Inhaltsverzeichnis 1 Abkürzungen 2 Männer 2.1 Weltcupwertungen 2.2 Podestplätze 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Freestyle-Skiing-Weltcup — Der Freestyle Skiing Weltcup für Männer und Frauen wird seit 1979/80 jährlich in der Wintersaison der nördlichen Hemisphäre von der Fédération Internationale de Ski ausgerichtet. Eigene Disziplinen Wertungen gibt es für die Disziplinen Aerials… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.