Freiberg (Adelsgeschlecht)


Freiberg (Adelsgeschlecht)

Die Familie von Freiberg (andere bzw. ältere Schreibweisen von Vriberch, von Freyberg, Freyberger oder Freiberger) war ein meißnisch-sächsisches Adelsgeschlecht. Die Besitzungen der Familie lagen vor allem in der Nähe der Bergstadt Freiberg, im Osterzgebirge.

Geschichte

Ab dem frühen 13. Jh. erscheint die Familie als Patriziergeschlecht der Stadt Freiberg. Sie stellte mehrere Ratsherren, Stadtälteste und Domherren der Stadt. Wie andere, ursprünglich bürgerliche Geschlechter Freibergs, erwarben auch sie bald außerhalb der Stadt Grundbesitz und gingen in den landsässigen Adel über. Unter anderem saßen sie auf dem Dorfe Loßnitz bei Freiberg und von 1475 bis 1600 auf Freibergsdorf, südwestlich von Freiberg, welches seit 1530 urkundlich den Namen der Familie trägt, zuvor jedoch Turmhof hieß. Im 17. Jahrhundert erlosch die Familie.

Wappen

Im Schild einen Sparren, mit drei geöffneten Halbmonden, in welchen sich jeweils ein sechszackiger Stern befindet. Zwei der Monde beseiten, zur Mitte hin geöffnet, den Sparren, einer liegt, nach rechts geöffnet, unterhalb des Sparrens.

Persönlichkeiten


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freiberg (Begriffsklärung) — Freiberg ist der Name folgender Orte und Verwaltungseinheiten: Freiberg, Kreisstadt im Landkreis Mittelsachsen in Sachsen Freiberg am Neckar, Stadt im Landkreis Ludwigsburg in Baden Württemberg Freiberg (Adorf), Ortsteil der Stadt Adorf/Vogtl.,… …   Deutsch Wikipedia

  • Hartitzsch (Adelsgeschlecht) — Wappen der Familie von Hartitzsch Die Familie von Hartitzsch (andere bzw. ältere Schreibweisen Hartisch, Hartič, Hartic, Hartitz, Hartusch) war ein bedeutendes böhmisch meißnisches Adelsgeschlecht. Die Besitzungen der Familie lagen vor allem im… …   Deutsch Wikipedia

  • Berbisdorf (Adelsgeschlecht) — Wappen der Familie „von Berbisdorf“ Schloss Berbisdorf (2006) …   Deutsch Wikipedia

  • Freyberg (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Freyberg Freyberg ist der Name eines alten, wahrscheinlich edelfreien, schwäbischen Adelsgeschlechts, das zuerst im Südwesten Deutschlands in Erscheinung tritt. Als Stammsitz wird ein Burgstall im Weiler Freyberg in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Amanduskirche Freiberg am Neckar — Amanduskirche Die protestantische Amanduskirche in Freiberg am Neckar ist eine spätgotische ehemalige dörfliche Wehrkirche. Neben der Stiftskirche in Bad Urach ist sie die einzige Kirche dieses Namens in Baden Württemberg. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Heynitz (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Heynitz Heynitz, gelegentlich falsch auch Heinitz oder Haynitz, ist der Name eines alten meißnischen Adelsgeschlechts mit gleichnamigem Stammhaus Heynitz (heute Ortsteil von Nossen) bei Meißen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Schönberg (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Schönberg Schönberg ist der Name eines bedeutenden und weit verzweigten thüringisch sächsischen Adelsgeschlechts, das sich genealogisch gesichert bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Angehörige der Familie bekleideten… …   Deutsch Wikipedia

  • Lorenz von Freiberg — Lorenz Edler von Freiberg († 15. August 1487) war als Lorenz III. Bischof von Gurk. Leben Lorenz von Freiberg entstammte einem alten Kärntner Adelsgeschlecht, welches zu Drasenberg bei Meiselding beheimatet war. Im Jahr 1459 wurde Lorenz von… …   Deutsch Wikipedia

  • Kanitz (Adelsgeschlecht) — Das Wappen derer von Kanitz Kanitz oder auch Canitz ist der Name eines alten Adelsgeschlechts slawischer Herkunft aus der Markgrafschaft Meißen, Schlesien und der Oberlausitz. Ihr Stammsitz Canitz im Stift Wurzen liegt in einem alten… …   Deutsch Wikipedia

  • Lorenz III. von Freiberg — Lorenz Edler von Freiberg (* vor 1459; † 15. August 1487) war als Lorenz III. Bischof von Gurk. Leben Lorenz von Freiberg entstammte einem alten Kärntner Adelsgeschlecht, welches zu Drasenberg bei Meiselding beheimatet war. Im Jahr 1459 wurde… …   Deutsch Wikipedia