Freistilringen

Freistilringen
Freistilringen: Deutsche Briefmarke von 1991 anlässlich der EM in Stuttgart

Das Freistilringen ist eine Variante des Ringens, bei dem sich zwei Kontrahenten auf einer meist quadratischen Matte gegenüberstehen. Ein auf diese Matte gedruckter roter Kreis mit einem Durchmesser von etwa 3 m dient den Kämpfern als Orientierung. Als Kampfplatzbegrenzung dient ein weißer, ebenfalls auf die Matte gedruckter Ring, dessen Durchmesser ungefähr 6 m beträgt.

Der Kampf ist in drei zweiminütige Kampfabschnitte aufgeteilt.

Beide Kontrahenten starten den Kampf, indem sie sich gegenüberstehen. Der Kämpfer, der den ersten Punkt erzielt, wird in der nächsten Kampfperiode die Wahl haben: Er startet dann unter seinem Gegner auf den Knien, auf seinem knienden Kontrahenten oder wiederum stehend. Der Ringer, der in der ersten Periode den ersten Punkt verliert, trifft diese Entscheidung in der dritten Periode.

Im Gegensatz zur griechisch-römischen Stilart, die nur Griffe oberhalb der Gürtellinie gestattet, kann im freien Stil der Kontrahent am gesamten Körper angegriffen werden.

Verboten sind alle Aktionen, die die Gesundheit oder gar das Leben eines Ringers gefährden können: Schlagen, Treten, Würgen, Überdehnen der Gelenke, das Fassen einzelner Finger oder das Ziehen an Haaren oder Geschlechtsteilen. Auch darf der Gegner nicht zwischen Augenbrauen und Mund gefasst werden. Untersagt ist ebenfalls das Sprechen auf der Matte.

Geschichte

Schon 3000 v. Chr. gab es im alten China Ringerschulen. 708 v. Chr. wurde das Ringen in die Olympischen Spiele der Antike aufgenommen. Gerungen wurde im freien Stil, und gefährliche Griffe waren verboten. Freistilringen wurde 1904 in St. Louis olympisch.

Weblink

 Commons: Freistilringen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Freistilringen — laisvosios imtynės statusas T sritis Kūno kultūra ir sportas apibrėžtis Sportinės imtynės, kuriose leidžiama naudoti gerokai daugiau įvairių imties veiksmų, pvz., griebti už kojų, kišti koją. Atsirado XIX a. pabaigoje Anglijoje. Į olimpinių… …   Sporto terminų žodynas

  • Freistilringen — Frei|stil|rin|gen 〈n.; s; unz.〉 Ringkampf, bei dem alle schmerzlosen Griffe erlaubt sind * * * Frei|stil|rin|gen, das; s (Sport): bestimmte Art des Ringens, bei der Griffe am ganzen Körper erlaubt sind. * * * Frei|stil|rin|gen, das; s (Sport):… …   Universal-Lexikon

  • Freistilringen — Frei|stil|rin|gen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Eino Augusti Leino — (* 7. April 1891 in Kuopio; † 30. November 1986 in Tampere) war ein finnischer Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Nationale Erfolge …   Deutsch Wikipedia

  • El Gran Luchadore — Kurt Angle Angle am 16. Oktober 2005 in Hamburg Daten Ringname(n) Kurt Angle, El …   Deutsch Wikipedia

  • Lardon — Willy Lardon (* 1916; † 1992) war ein Schweizer Freistilringer und Schwinger. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge als Ringer 3 Erfolge als Schwinger 4 Quellen 5 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 1936/Teilnehmer (Estland) — EST    …   Deutsch Wikipedia

  • Willy Lardon — (* 1916; † 1992) war ein Schweizer Freistilringer und Schwinger. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge als Ringer 3 Erfolge als Schwinger 4 …   Deutsch Wikipedia

  • FILA International Wrestling Hall of Fame — Die FILA International Wrestling Hall of Fame ist eine Ruhmeshalle für mit dem Ringen verbundene Personen. Sie liegt in Stillwater, Oklahoma, auf dem Campus der Oklahoma State University – Stillwater und ist in den Räumlichkeiten der National… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Medved — Alexander Wassiljewitsch Medwed (russisch Александр Васильевич Медведь; * 16. September 1937 in Belaja Zerkow/Ukrainische SSR) war ein sowjetrussischer Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»