Fridolin Tschudi


Fridolin Tschudi

Fridolin Tschudi (* 11. Juni 1912 in Zürich; † 5. Januar 1966 in Klosters/Kanton Graubünden) war ein Schweizer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Fridolin Tschudi war nach dem Studium der Rechts- und Staatswissenschaft als freier Journalist tätig. Daneben verfasste er humoristische, gelegentlich gemässigt kritische Gedichte in konventioneller Reimform. Am bekanntesten wurde er durch die Gedichte, die von 1944 bis 1966 auf der Titelseite der Zeitung Die Weltwoche erschienen. Ausserdem schrieb er Texte für deutsche und Schweizer Kabaretts.

Werke

  • Der Suchende, Zürich 1944
  • Tic-Tac. Operette (zusammen mit Fritz Schulz). Zürich u. a. 1947. Musik: Paul Burkhard. UA 1944 Zürich
  • Das kleine Märchentheater, Luzern 1949
  • Heißgeliebte Karoline, Zürich 1955
  • Sie liebt mich, sie liebt mich nicht …, Zürich 1955
  • Guter Mond …, Zürich 1957
  • Die Pariserin. Musikalische Komödie (zusammen mit N. O. Scarpi). Musik: Paul Burkhard. UA 1957 Zürich
  • Handbuch der Heiterkeit, Zürich 1958
  • Lächle lieber statt zu lachen, Zürich 1960
  • Die Bergbahn, Basel 1962 (zusammen mit Moritz Kennel)
  • Lyrisches Leierkästchen, Zürich 1962
  • Dir zuliebe, Zürich 1964
  • Vom genüßlichen Lesen, Offenbach am Main 1964
  • Die fünfzehn Fabeln, Zürich 1965
  • Ausgewählte Verse, Zürich 1966
  • Statt Blumen, Zürich 1967
  • Wolkenlatein, Zürich 1968
  • Sieben sanfte Turteltauben, Zürich 1969
  • Medizin des Lächelns, Zürich 1976
  • Es lebe das Leben, Stäfa 1985
  • Zürich 2000, Stäfa, Schweiz 1986
  • Unsere Tiere, Stäfa 1988
  • Froh sein, daß wir leben dürfen, Stäfa 1989
  • Lächle lieber statt zu lachen, Stäfa 2003

Übersetzungen

  • Edward Gorey: Der zweifelhafte Gast, Zürich 1961
  • Ron Spillman: Kätzchen klein …, Rüschlikon-Zürich 1962
  • Ron Spillman: Kätzchen sind Schätzchen, Rüschlikon-Zürich 1964
  • Ron Spillman: Katzensprünge, Rüschlikon-Zürich 1965

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fridolin — ist ein männlicher Vorname, eine Verkleinerungsform von Friedrich. Der Name kommt insbesondere im deutschen Sprachraum vor.[1] Zu Herkunft und Bedeutung des Namens siehe hier. Inhaltsverzeichnis 1 Varianten 2 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • Tschudi — Tschudi, ein Familienname aus Glarus, ist der Familienname folgender Personen: Aegidius Tschudi (1505–1572), Schweizer Historiker und Politiker Burkhardt Tschudi (englisch Burkat Shudi; 1702–1773), Schweizer englischer Cembalobauer Fridolin… …   Deutsch Wikipedia

  • Tschudi — (variants: Schudy, Shudi, Schudi) is a surname common in the Canton of Glarus, Switzerland.HistoryThe Tschudi name can be traced back to 1289. After Glarus joined the Swiss Confederation in 1352 various members of the family held high political… …   Wikipedia

  • Librettist — ist der Autor eines Librettos. Er kann dafür einen eigenen Handlungsverlauf entwickeln oder von vorhandenen Stoffen und Texten ausgehen. Die eigenständige dramaturgische und literarische Qualität librettistischer Arbeit wurde erst in jüngerer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ts — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Librettisten — In dieser Liste von Librettisten stehen bekannte internationale Vertreter ihres Berufes mit ihren Werken. Ein Librettist ist der Autor eines Librettos. Er kann dafür einen eigenen Handlungsverlauf entwickeln oder von vorhandenen Stoffen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Giorgio (song) — Infobox ESC entry song = flagicon|Switzerland Giorgio caption = year = 1958 country = Switzerland artist = Lys Assia as = with = language = languages = German, Italian composer = Paul Burkhard lyricist = Fridolin Tschudi conductor = Paul Burkhard …   Wikipedia

  • Fritz Bondy — N. O. Scarpi N. O. Scarpi, eigentlich Friedrich (Fritz) Bondy (* 18. April 1888 in Prag; † 24. Mai 1980 in Zürich) war ein österreichisch schweizerischer Übersetzer, Feuilletonist, Anekdotensammler und Regisseur. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Zürcher Persönlichkeiten — In dieser Liste sind bedeutende Personen aufgeführt, die entweder aus der Stadt Zürich stammen oder längere Zeit dort gewirkt haben. Wo nicht anders vermerkt, ist Zürich der Geburtsort respektive Sterbeort. Inhaltsverzeichnis 1 Frühmittelalter… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/T — Hinweis: Die Umlaute ä, ö, ü werden wie die einfachen Vokale a, o, u eingeordnet, der Buchstabe ß wie ss. Dagegen werden ae, oe, ue unabhängig von der Aussprache immer als zwei Buchstaben behandelt Deutschsprachige Schriftsteller: A B C D E …   Deutsch Wikipedia