Friedenskirche (Jauer)


Friedenskirche (Jauer)
Innenansicht der Friedenskirche in Jauer

Die evangelische Friedenskirche „Zum Heiligen Geist“ (polnisch Kościół Pokoju p.w. Świętego Ducha) in Jawor (deutsch Jauer) gehört zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Schlesien. Sie befindet sich seit dem Jahre 2001 auf der Welterbe-Liste der UNESCO.

Zu den Beschlüssen des Westfälischen Friedens im Jahr 1648 gehörte die Erlaubnis für die schlesischen Protestanten, drei Kirchen zu bauen: in Glogau, Jauer und Schweidnitz. Allerdings musste eine ganze Reihe von Bedingungen erfüllt werden: Steine und Ziegel waren als Baumaterial verboten, es durften nur Holz, Lehm und Stroh verwendet werden. Die Kirchen mit Türmen oder Glocken zu versehen war ebenfalls nicht gestattet. Als Standorte kamen nur unattraktive Plätze außerhalb der Stadtmauern in Frage. Die Gebäude mussten innerhalb eines Jahres fertig gestellt werden. Die Baukosten hatten die Gemeinden zu tragen.

Die Kirche in Jawor wurde in den Jahren 1654 bis 1655 nach einem Entwurf des Breslauer Architekten Albrecht von Saebisch (1610–1688) gebaut. Die Länge beträgt 43,5 m, die Breite 14 m, die Höhe 15,7 m, die Fläche ca. 1180 m². Die Kirche fasst ca. 5.500 Personen.
Die Malereien im Inneren sind ein Werk von Georg Flegel und sind in den Jahren 1671–1681 entstanden. Die Motive der mehr als 200 Bilder entstammen zumeist der Bibel. An der zweiten Empore sind 72 Szenen aus dem Neuen Testament dargestellt, an der vierten sind es 71 aus dem Alten Testament. Jedem Bild ist ein Bibelspruch beigegeben. Die beiden restlichen Emporen sind hauptsächlich mit Wappendarstellungen des Adels aus dem Umkreis von Jawor bemalt.
Die Kanzel aus dem Jahr 1670 ist ein Werk von Matthäus Knote aus Liegnitz. Der Altar von Martin Schneider entstammt dem Jahr 1672.

Die erste Orgel von J. Hoferichter aus Liegnitz entstammte dem Jahr 1664. Sie war mangelhaft, daher wurde sie in den Jahren 1855–1856 durch eine neue Orgel von Adolf Alexander Lummert aus Breslau ersetzt. Diese wurde in den Jahren 1899, 1937 und ab 2002 ausgebaut und renoviert.
Am Anfang des 18. Jahrhunderts wurde der Glockenturm angebaut, nachdem dies aufgrund der Altranstädter Konvention 1707 vom Kaiser als schlesischem Landesherrn gestattet wurde.

Die evangelische Kirchengemeinde in Jawor zählt gegenwärtig ca. 40 Personen, daher wird die Kirche mit der finanziellen Unterstützung aus Deutschland unterhalten. Es besteht eine Partnerschaft mit der ev. Friedenskirche in Offenbach am Main.

Literatur

  • Izabella Gawin, Dieter Schulze, Reinhold Vetter: Schlesien: Deutsche und polnische Kulturtraditionen in einer europäischen Grenzregion. DuMont-Kunst-Reiseführer. Köln: DuMont 1999, ISBN 3-7701-4418-X, S. 129-132.
  • Parafia Ewangelicko-Augsburska Jawor (Hrsg.): Jawor. Kościół Pokoju. Jauer. Die Friedenskirche. Jauer (?)

Weblinks

51.05413055555616.1958305555567Koordinaten: 51° 3′ 15″ N, 16° 11′ 45″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friedenskirche (Jawor) — Innenansicht der Friedenskirche in Jawor (dt. Jauer) Turm der lutherischen F …   Deutsch Wikipedia

  • Friedenskirche (Schlesien) — Die Friedenskirchen in Schlesien sind die drei einzigen evangelischen Kirchen, die im Westfälischen Frieden auf Drängen der schwedischen Regierung von Kaiser Ferdinand den protestantischen Schlesiern zugestanden wurden. Sie durften für die Städte …   Deutsch Wikipedia

  • Jauer — Jauer,   polnisch Jạwor, Kreisstadt in der Woiwodschaft Niederschlesien, Polen, 195 m über dem Meeresspiegel, 25 400 Einwohner, in Niederschlesien an der Jauerschen Neiße (Wütende Neiße, polnisch Nysa Szalona), einem rechten Nebenfluss (51 km… …   Universal-Lexikon

  • Friedenskirche (Schweidnitz) — Die Friedenskirche Die Friedenskirche Die evangelische Friedenskirche Zur heiligen Dreifaltigkeit (pl. Kościół Pokoju pw. Świętej Trójcy) in …   Deutsch Wikipedia

  • Friedenskirche (Świdnica) — Die Friedenskirche …   Deutsch Wikipedia

  • Église de la paix (Friedenskirche) — Vue de la façade La Friedenskirche (en français : église de la paix, en polonais : kościół pokoju) dédiée à la Sainte Trinité est une église évangélique luthérienne de Silésie située à Świdnica, Schweidnitz jusqu en 1945. Elle… …   Wikipédia en Français

  • Von Nimptsch — Nimptsch ist der Name eines schlesischen Uradelsgeschlechts. Es soll von einem Bruder des Clemens (um 994 Bischof von Kruszwica in Großpolen) abstammen und gehörte zum polnischen Wappenstamme Bończa. Der erste schlesische Nimptsch kaufte im 12.… …   Deutsch Wikipedia

  • Eglise de la Paix (Jawor) — Église de la Paix de Jawor Intérieur de l église de la Paix à Jawor L église protestante de la paix (Friedenskirche) dédiée « Au Saint Esprit » (en polonais Kościół Pokoju p.w. Świętego Ducha) de Jawor (en allemand Jauer) fait partie… …   Wikipédia en Français

  • Église de la Paix (Jawor) — Église de la Paix de Jawor Intérieur de l église de la Paix à Jawor L église protestante de la paix (Friedenskirche) dédiée « Au Saint Esprit » (en polonais Kościół Pokoju p.w. Świętego Ducha) de Jawor (en allemand Jauer) fait partie… …   Wikipédia en Français

  • Église de la paix (jawor) — Église de la Paix de Jawor Intérieur de l église de la Paix à Jawor L église protestante de la paix (Friedenskirche) dédiée « Au Saint Esprit » (en polonais Kościół Pokoju p.w. Świętego Ducha) de Jawor (en allemand Jauer) fait partie… …   Wikipédia en Français