Friedrich Gren


Friedrich Gren

Friedrich Gren (* vor 1399 in der Steiermark; † 17. März 1452) war als Friedrich III. Bischof von Seckau.

Leben

Friedrich Gren wurde in der Steiermark geboren. Ab 1415 war er Kleriker und Notar in der Erzdiözese Salzburg, 1429 wurde er zum Priester geweiht. Ab 1416 studierte er an der Universität Wien und wurde 1419 als Universitätsnotar aufgenommen. Zu seinen Pfründen gehörten die Pfarren Kirchbichl und Pöchlarn, das Kanonikat in St. Bartholomäus in Friesach, die Pfarren Mannswörth, Abstetten und Gmünd in Kärnten, die Propstei Vigilienberg in Friesach, die Pfarrei Laufen an der Salzach und ein Kanonikat am Freisinger Dom.

Im Dezember 1424 weilte Gren in Rom und wurde zum päpstlichen Notar ernannt. Von 1429 bis 1430 studierte er an der Universität Padua kanonisches Recht, ab 1432 war er Sekretär und 1433 Protonotar des Salzburger Erzbischofs Johann von Reisberg. Als dessen Vertreter war er 1446 bei den Frankfurter Verhandlungen anwesend, die zur Anerkennung Papst Eugens IV. führten.

Im Jahr 1446 wurde er zum Bischof von Seckau ernannt. Er verstarb im Jahr 1452, seine Grabstätte befindet sich in der Basilika von Seckau.

Literatur

  • Erwin Gatz: Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches 1448 bis 1648. Ein biographisches Lexikon. Duncker & Humblot, Berlin 1996, ISBN 3-428-08422-5.
  • Siegelgebrauch und Wappenführung der Bischöfe von Seckau in Mittelalter und früher Neuzeit. Teil 1: 1218–1337. Ludwig FREIDINGER, Graz 1998


Vorgänger Amt Nachfolger
Georg I. Lembucher Bischof von Seckau
14461452
Georg II. Überacker

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gren — ist der Familienname folgender Personen: Friedrich Gren ( 1399–1452), Bischof von Seckau Friedrich Albrecht Carl Gren (1760–1798), deutscher Chemiker Gunnar Gren (1920–1991), schwedischer Fußballspieler Mats Gren (* 1963), schwedischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Albrecht Carl Gren — (May 1, 1760 November 26, 1798) was a German chemist who was a native of Bernburg. He began his career working in a pharmacy in Bernburg, and later worked as a pharmacist in Offenbach am Main and Erfurt. In 1782 he began his studies at the… …   Wikipedia

  • Friedrich Albrecht Carl Gren — (* 1. Mai 1760 in Bernburg; † 26. November 1798 in Halle (Saale)) war ein deutscher Chemiker, Physiker, Philosoph und Arzt. Er verfasste Ende des 18. Jahrhunderts das viel gelesene Handbuch der Chemie, an dem nach dem Tode Grens auch Martin… …   Deutsch Wikipedia

  • Infanterie-Regiment „Kaiser Friedrich, König von Preußen“ (7. Württembergisches) Nr. 125 — Königlich Württembergisches Infanterie Regiment „Kaiser Friedrich, König von Preußen“ (7. Württembergisches) Nr. 125 Aktiv 1809–1919 Land …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gre — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Graz — Die folgenden Personen waren Bischöfe der Diözese Graz Seckau: Karl I. 1218–1230 Heinrich I. 1231–1243 Ulrich I. 1243–1268 Wernhard von Marsbach 1268–1283 Leopold I. 1283–1291 Heinrich II. 1292–1297 Ulrich II. von Paldau 1297–1308 Friedrich I.… …   Deutsch Wikipedia

  • Denkmäler in Spandau — Die Denkmäler in Spandau entstanden in dem heutigen Berliner Bezirk relativ spät, da die Stadt an der Havel als Ackerbürgerstadt über wenig Steuereinnahmen verfügte. Zwar stieg durch den Ausbau der Rüstungsbetriebe auch die Anzahl der Einwohner,… …   Deutsch Wikipedia

  • Lembucher — Georg Lembucher († 20. Oktober 1446) war Bischof von Seckau. Georg Lembucher wurde in Kalsdorf bei Ilz geboren. 1420 studierte er in Wien und erhielt 1426 die niederen Weihen. 1429 wurde Subdiakon und 1430 Diakon, von 1434 bis 1443 war er Domherr …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Landespräsidenten und Landeshauptleute von Salzburg — Landeswappen Die Liste der Kanzler, Kreishauptmänner, Landespräsidenten und Landeshauptleute gibt einen Überblick über die obersten Politiker und Beamten des Landes Salzburg. Landesherren waren in dieser Zeit die amtierende Fürsterzbischöfe von… …   Deutsch Wikipedia

  • Krenn — Die Herkunft des Familiennamens Krenn (Kren, Khren, Khreen, Chren, Hren) ist nicht sicher festzustellen, eine These nimmt sich des slawischen Wortes Kren, dem österreichischen Wort für Meerrettich an. Die zweite glaubt an eine bairische Erklärung …   Deutsch Wikipedia