Friedrich Ludwig zu Hohenlohe-Ingelfingen


Friedrich Ludwig zu Hohenlohe-Ingelfingen
Friedrich Ludwig zu Hohenlohe-Ingelfingen

Friedrich Ludwig Fürst zu Hohenlohe-Ingelfingen, Fürst zu Hohenlohe-Öhringen (* 31. Januar 1746 in Ingelfingen; † 15. Februar 1818 in Slawentzitz) war ein preußischer General.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Friedrich Ludwig zu Hohenlohe-Ingelfingen

Der Sohn von Heinrich August Fürst zu Hohenlohe-Ingelfingen und Wilhelmine Gräfin zu Hohenlohe-Öhringen gelangte 1782 durch seine Heirat mit Amalie Gräfin von Hoym in den Besitz der Herrschaft Slawentzitz in Oberschlesien. Zwischen 1796 und 1806 war er Fürst zu Hohenlohe-Ingelfingen, von 1805-1806 Fürst zu Hohenlohe-Öhringen. 1804 erwarb er die Herrschaften Landsberg und Koschentin.

Im Siebenjährigen Krieg kämpfte er in den Reihen der Reichsarmee. 1768 trat der Erbprinz in das Preußische Heer ein und nahm am Kartoffelkrieg teil. Während des Ersten Koalitionskrieges kommandierte Hohenlohe-Ingelfingen ein Truppenkontingent, das am 28. März 1795 sein Hauptquartier in Frankfurt am Main bezog, um die im Frieden von Basel vereinbarte Demarkationslinie zwischen französischen und preußischen Truppen zu überwachen. Durch die Anwesenheit preußischer Truppen blieb die Freie Reichsstadt Frankfurt von einer erneuten Besetzung durch die französische Armee nach 1792 verschont, während zwischen Frankreich und Österreich weiterhin Krieg herrschte. Im September 1795 spitzte sich die Situation zu, als sich französische und kaiserliche Truppen vor der Stadt zusammenzogen. Der Senat lehnte mit Unterstützung Hohenlohe-Ingelfingens französische und österreichische Forderungen ab, die Stadt zu öffnen. Nach dem Sieg der Österreicher unter Feldmarschall Karl von Clerfayt über die Franzosen unter Marschall Jourdan in der Schlacht von Höchst am 10. Oktober 1795 war die Gefahr für die Stadt vorerst gebannt.

Der Senat wollte Hohenlohe-Ingelfingen für seine Verdienste um die Stadt mit einem Geldgeschenk belohen. Als er dies ablehnte, ernannte ihn der Senat am 10. November 1795 zum ersten Ehrenbürger von Frankfurt. Am 11. November verließ er die Stadt, um ein Kommando in Breslau anzutreten. In der Schlacht bei Jena und Auerstedt erlitt die von ihm geführte verbündete preußische und sächsische Abteilung am 14. Oktober 1806 bei Jena eine schwere Niederlage gegen das napoleonische Heer und löste sich auf. Nach einer Zeit der Dienstunfähigkeit übernahm er als Nachfolger des bei Auerstedt tödlich verwundeten Karl Wilhelm Ferdinand von Braunschweig den Oberbefehl über das preußische Feldheer.

Am 28. Oktober 1806 kapitulierte er infolge seiner falschen Lagebeurteilung nach kurzem Kampf bei Prenzlau. Dafür von König Friedrich Wilhelm III. verantwortlich gemacht, wurde er aus dem Heeresdienst entlassen.

Nachdem er schon im August 1806 den Fürstentitel auf seinen Sohn übertragen hatte, zog sich Friedrich Ludwig auf seine Güter in Oberschlesien zurück und starb als verbitterter Mann in Slawentzitz. Im Schlosspark wurde ihm zu Ehren ein massives Grabmal aus Eisenguss errichtet, das mit dem Leitspruch derer zu Hohenlohe Ex flammis orior (deutsch: „Aus Flammen bin ich entstanden“) verziert war.

Die Herrschaft Öhringen erbte sein ältester Sohn Friedrich August Fürst zu Hohenlohe-Öhringen, die Herrschaft Ingelfingen sein jüngerer Sohn, der preußische Politiker Adolf Prinz zu Hohenlohe-Ingelfingen.

Familie

Friedrich Ludwig heiratete am 8. April 1782 in Glaina Gräfin Amalie von Hoym, Herrin von Slawentzitz, (Oberschlesien) (* 6. Oktober 1763; † 20. April 1840 in Marienhof). Das Paar wurde 1799 geschieden. Es hatte folgende Kinder:

  • Friedrich August II. Carl (* 27. November 1784 in Breslau; † 15. Februar 1853 in Slawentzitz) ∞ 28. September 1811 Luise von Württemberg (* 4. Juni 1789; † 16. Juni 1851)
  • Wilhelm Ludwig Eduard, (* 18. Dezember 1787; † 9. Februar 1790)
  • Ludwig Karl (* 16. November 1794 in Ingelfingen; † 14. Dezember 1794)
  • Adolf Karl Friedrich Ludwig (* 29. Januar 1797; † 24. April 1873) ∞ 19. April 1819 Luise zu Hohenlohe-Langenburg (* 1799; † 1881)
  • Alexander Ludwig Karl Heinrich (* 3. Juni 1798 in Altscheidnig; † 23. März 1829)
  • Adelheid Charlotte Wilhelmine (* 20. Januar 1787; † 20. August 1858) ∞ 9. Juli 1812 Ludwig zu Hohenlohe-Kirchberg (* 16. September 1786; † 25. Dezember 1836)
  • Luise Sophie Emilie (* 20. November 1788; † 1. Oktober 1859) ∞ m.Öhringen 26. Juni 1810 Albrecht zu Erbach-Fürstenau (* 18. Mai 1787; † 28. Juli 1851)
  • Auguste Charlotte Friederike Sophie Amalie (* 16. November 1793 in Walluf; † 8. Juni 1821) ∞ 19. Juli 1816 Karl von Hessen-Philippsthal-Barchfeld (* 27. Juni 1784; † 17. Juli 1854)

Literatur

  • Wolfgang Klötzer (Hrsg.), Frankfurter Biographie. Erster Band A-L.. Verlag Waldemar Kramer, Frankfurt am Main 1994, ISBN 3-7829-0444-3

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friedrich Ludwig Fürst zu Hohenlohe-Ingelfingen — Friedrich Ludwig zu Hohenlohe Ingelfingen Friedrich Ludwig Fürst zu Hohenlohe Ingelfingen, Fürst zu Hohenlohe Öhringen (* 31. Januar 1746 in Ingelfingen; † 15. Februar 1818 in Slawentzitz) war ein preußischer General …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Ludwig (Hohenlohe-Ingelfingen-Öhringen) — Friedrich Ludwig zu Hohenlohe Ingelfingen Friedrich Ludwig Fürst zu Hohenlohe Ingelfingen, Fürst zu Hohenlohe Öhringen (* 31. Januar 1746 in Ingelfingen; † 15. Februar 1818 in Slawentzitz) war ein preußischer General …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig zu Hohenlohe-Langenburg — Ludwig, Graf zu Hohenlohe Langenburg (* 20. Oktober 1696 in Langenburg; † 16. Januar 1765 ebenda) war Graf von Hohenlohe Langenburg und wurde am 7. Januar 1764 von Kaiser Franz I. in den Reichsfürstenstand erhoben. Er war ein Sohn von Graf… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Ludwig — ist der Name folgender Personen: Friedrich Ludwig (Pfalz Zweibrücken Landsberg) (1619–1681), Herzog von Zweibrücken Friedrich Ludwig (Schleswig Holstein Sonderburg Beck) (1653–1728), Herzog von Schleswig Holstein Sonderburg Beck Friedrich Ludwig… …   Deutsch Wikipedia

  • Hohenlohe-Ingelfingen — Hohenlohe Ingelfingen, Friedrich Ludwig. Fürst v., geb. 1746, preuß. General, kämpfte von 1792–95 gegen die republikan. Heere am Rhein, befehligte 1806 den Theil des preuß. Heeres, der d. 14. Okt. bei Jena geschlagen wurde und mußte sich am 26.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Hohenlohe-Ingelfingen, Friedrich Ludwig, Fürst zu — ▪ Prussian field marshal (prince of) born Jan. 31, 1746, Ingelfingen, Württemberg died Feb. 15, 1818, Castle Slawenitz, Silesia  Prussian field marshal who commanded one of the two Prussian armies that were decisively defeated by Napoleon at the… …   Universalium

  • Adolf Prinz zu Hohenlohe-Ingelfingen — Adolf Karl Friedrich Ludwig Prinz zu Hohenlohe Ingelfingen (* 21. oder 29. Juli 1797 in Breslau; 24. April 1873 in Koschentin) war ein deutscher Militär und Politiker. Der Sohn von Friedrich Ludwig Fürst zu Hohenlohe Ingelfingen war preußischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Frederic Louis de Hohenlohe-Ingelfingen — Frédéric Louis de Hohenlohe Ingelfingen Frédéric Louis de Hohenlohe Ingelfingen Pour les articles homonymes, voir Hohenzollern (homonymie). Frédéric Louis de Hohenlohe Ingelfingen (Allemand : Friedrich …   Wikipédia en Français

  • Frédéric Louis De Hohenlohe-Ingelfingen — Pour les articles homonymes, voir Hohenzollern (homonymie). Frédéric Louis de Hohenlohe Ingelfingen (Allemand : Friedrich …   Wikipédia en Français

  • Frédéric Louis de Hohenlohe-Ingelfingen — Pour les articles homonymes, voir Hohenzollern (homonymie). Frédéric Louis de Hohenlohe Ingelfingen (Allemand : Friedrich …   Wikipédia en Français


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.