Fritz Bräun


Fritz Bräun

Fritz Bräun (* 4. Dezember 1903 in Fürth, Bayern; † 10. Januar 1982 in Idar-Oberstein) war ein deutscher Ringer.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Fritz Bräun begann mit 10 Jahren in Fürth mit dem Ringen und betätigte sich später auch mit dem Gewichtheben. Bräun erreichte die deutsche Spitzenklasse schon mit 18 Jahren, als er 1921 erstmals deutscher Meister wurde. 1924 wechselte er zum ASV Kreuznach, mit deren Mannschaft er 1925 und 1928 deutscher Mannschaftsmeister wurde. Die Kreuznacher praktizierten damals schon etwas, was sonst erst in den 1980er Jahren üblich wurde, sie holten sich Spitzenringer aus ganz Europa in ihr Team. So z.B. den ungarischen Olympiasieger Lajos Keresztes, mit Jozsef Tasnady einen weiteren Ungarn und mit Bräun und Willi Müller aus Köln zwei deutsche Meister. Bräun kam auch zu internationalen Erfolgen, wurde zweimal Europameister, konnte sich aber nie für Olympische Spiele qualifizieren. Bei den Europameisterschaften 1925 und 1926 schlug er die späteren Olympiasieger Väinö Kokkinen und Ivar Johansson.

Schon während seiner Ringerlaufbahn war Bräun von 1931 bis 1934 Reichstrainer im DASV und danach Assistent von Reichstrainer Jean Földeák. Nach 1945 war er zeitweise Trainer des saarländischen Ringerverbandes. Auch war er Sportlehrer in Idar-Oberstein.

Internationale Erfolge

(EM = Europameisterschaft, GR = griechisch-römischer Stil, F = Freistil, Mi = Mittelgewicht, damals bis 75 kg Körpergewicht, Hs = Halbschwergewicht, damals bis 87 kg Körpergewicht)

Deutsche Meisterschaften

  • 1921, 1. Platz, GR, Mi, vor Richard Falkner, Berlin und Fritz Schürmann, Mülheim/Rhein;
  • 1922, 2. Platz, GR, Mi, hinter Viktor Fischer, Köln und vor Fritz Eichblatt, Mainz;
  • 1924, 1. Platz, GR, Mi, vor Heinrich Stiefel, Ludwigshafen und W. Link, Weingarten;
  • 1925, 1. Platz, GR, Mi, vor Schürmann und Julius Maier, Cannstatt;
  • 1928, 3. Platz, GR, Mi, hinter Eduard Krämer, Duisburg und Jean Földeák, Hamburg;
  • 1931, 1. Platz, GR, Hs, vor Fritz Ertle, Nürnberg und Heinrich Heitmann, Hörde;
  • 1932, 2. Platz, GR, Hs, hinter Heitmann und vor Julius Ließfeld, Dessau;
  • 1934, 2. Platz, F, Hs, hinter Herbert Audersch, Koblenz und vor Edmund Meier, Wiesental

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bräun — Fritz Bräun (* 4. Dezember 1903 in Fürth, Bayern; † 10. Januar 1982 in Idar Oberstein) war ein deutscher Ringer. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Deutsche Meisterschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Braun GmbH — BRAUN Unternehmensform GmbH Gründung 1921 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Braun Lectron — BRAUN Unternehmensform GmbH Gründung 1921 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Rechberg — (* 29. Februar 1868 in Hersfeld; † 17. November 1939 ebenda[1]) war ein deutscher Unternehmer und Kommerzienrat [2]. Er stammte aus einer Hersfelder Industriellenfamilie, die in der traditionellen dortigen Textilindustrie tätig war. Leben Fritz… …   Deutsch Wikipedia

  • Braun (Elektrogeräte) — BRAUN Rechtsform GmbH Gründung 1921 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Pröll — (* 23. April 1915 in Augsburg; † 22. November 1944 im KZ Mittelbau Dora Nordhausen / Harz) war ein deutscher Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Pröll — (23 April 1915 in Augsburg – 22 November 1944 in Mittelbau Dora Nordhausen in the Harz) was a resistance fighter against the Nazi régime.LifeThe 19 year old metalworker Fritz Pröll joined Augsburg s biggest resistance group in 1934, the Red Help… …   Wikipedia

  • Fritz Haber II — Fritz Haber (* 3. April 1912 in Mannheim; † 21. August 1998 in Westport, Connecticut, USA) war ein deutschstämmiger Luft und Raumfahrtpionier. Er ist der ältere Bruder von Heinz Haber, dem „Fernsehprofessor“ für Weltraumthemen. Beide Brüder… …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Darges — (* 8. Februar 1913 in Dülseberg, Altmark; † 25. Oktober 2009 in Celle) war ein SS Obersturmbannführer und zeitweise persönlicher Adjutant von Adolf Hitler. Leben Die familiären Wurzeln von Darges in der Altmark reichen laut seinem Ahnenpass bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Darges — (Dülseberg, Altmark, Alemania; 8 de febrero de 1913 Celle, Baja Sajonia; 25 de octubre de 2009) fue un militar alemán (Obersturmbannführer) condecorado con la Cruz de Caballero de la Cruz de Hierro de las Waffen SS perteneciente a la 5.ª División …   Wikipedia Español