Fruchtknoten


Fruchtknoten
Fruchtknoten von Fallopia convolvulus während der Befruchtung. fs stielartige Basis desselben, fu Funiculus, cha Chalaza, nu Nucellus, mi Mikropyle, ii inneres, ie äußeres Integument, e Embryosack, ek Kern desselben, ei Eiapparat, an Antipoden, g Griffel, n Narbe, p Pollenkörner, ps Pollenschläuche. Vergr. 48 ×

Als Fruchtknoten oder Ovar bezeichnet man in der Botanik den bauchigen Teil des Stempels, in dem sich die Samenanlage mit den Eizellen befindet. Die Nacktsamer bilden keine Fruchtknoten aus.

Beschreibung

Nach der Befruchtung der Eizelle durch den generativen Zellkern des Pollenschlauchs entwickelt sich in der Samenanlage des Fruchtknotens der Pflanzenembryo, der im Samen eingeschlossen ist. Aus der Fruchtknotenwand entwickelt sich oft bei der Reifung der Frucht das Fruchtfleisch, wie zum Beispiel bei der Kirsche.

I: oberständig, II: mittelständig, III: unterständig. r = Receptaculum, s = Kelch, p = Krone, a = Androeceum, g = Stempel

Die Stellung der Samenanlagen wird als Plazentation bezeichnet.

Man unterscheidet je nach Lage des Fruchtknotens im Blütenboden drei Formen:

  • Der oberständige Fruchtknoten steht auf dem Blütenboden und die Kelchblätter setzen unterhalb des Fruchtknotens an.
  • Der mittelständige Fruchtknoten ist in den Blütenboden eingesenkt und die Kelchblätter setzen auf der halben Höhe des Fruchtknotens an (perigynes Hypanthium).
  • Der unterständige Fruchtknoten ist in den Blütenboden eingesenkt und mit ihm verwachsen und die Kelchblätter setzen oberhalb des Fruchtknotens an (gynoeceales Hypanthium).

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fruchtknoten — (Germen), s.u. Blüthe B) a) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fruchtknoten — (Germen, Eierstock, Ovarium, Stempel, Pistill), das die Samenanlagen umschließende Organ in der Blüte der Angiospermen (s. Blüte, S. 87), das aus einem oder mehreren an sich oder miteinander verwachsenen Fruchtblättern besteht und in seinem obern …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fruchtknoten — Fruchtknoten, der aus den Fruchtblättern gebildete Teil der Blüte [Tafel: Botanik II, 11, 22, 25], enthält die Samenknospen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Fruchtknoten — (Germen), der Eierstock der Pflanzen, der untere Theil des Pistills, der die unbefruchteten Eierchen enthält (s. Befruchtung). Er ist ein od. mehrfächerig, oberständig (superum), innerhalb der Blütenhüllen, u. unterständig, d.h. unterhalb… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Fruchtknoten — Fruchtknoten, Ovar, fertiler Abschnitt eines ⇒ Fruchtblatts; enthält die ⇒ Samenanlagen. Ein F. kann von nur einem Fruchtblatt (z.B. Bohne) oder von mehreren miteinander verwachsenen Fruchtblättern (z.B. Kirsche) gebildet werden. Der F. ist… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Fruchtknoten — Frụcht|kno|ten 〈m. 4; Bot.〉 Blütenorgan der Bedecktsamer, das die Samenanlage(n) enthält * * * Frụcht|kno|ten, der (Bot.): aus einem od. mehreren Fruchtblättern gebildeter, geschlossener Hohlraum, der die Samenanlagen enthält. * * * Fruchtknoten …   Universal-Lexikon

  • Fruchtknoten — m завязь (ж) …   Немецко-русский словарь лекарственных растений

  • Fruchtknoten — Frụcht|kno|ten (Botanik) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Fruchtknoten, der — Der Fruchtknoten, des s, plur. ut nom. sing. bey den neuern Schriftstellern des Pflanzenreiches, der unterste Theil an den Staubwegen der Pflanzen, der das Behältniß der jungen Frucht ist; Germen, Ovarium, der Eyerstock …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • mittelständiger Fruchtknoten — ⇒ Fruchtknoten …   Deutsch wörterbuch der biologie