Fräulein Maria


Fräulein Maria
Gemälde von Fräulein Maria 1572

Maria von Jever, im Jeverland als Fräulein Maria bekannt, (* 5. September 1500 in Jever; † 20. Februar 1575 in Jever) war die letzte Regentin der Herrschaft Jever aus dem Häuptlingsgeschlecht der Wiemkens.

Leben

Maria von Jever wurde als 3. Kind des Häuptlings Edo Wiemken des Jüngeren geboren. Ihre Mutter Heilwig, zweite Ehefrau Edos und Schwester des Grafen Johann von Oldenburg, starb bereits, als Maria ein Jahr alt war, ihr Vater etwa ein Jahrzehnt später. Die Vormundschaft übernahmen fünf vom Vater dazu bestimmte Dorfoberhäupte als Regentschaftsrat. Während ihr Bruder Christoph in seiner Jugend eine ritterliche Ausbildung genoss, um seinen zukünftigen Aufgaben als Häuptling des Jeverlands gerecht werden zu können, richtete sich die Erziehung von Maria und ihren zwei Schwestern auf die typische damalige Frauenrolle aus, nach wirtschaftlich und politisch günstigen Gesichtspunkten verheiratet zu werden.

Als aber Junker Christoph als einziger männlicher Erbe bereits im Alter von 18 Jahren plötzlich verstarb, änderte sich die Lebenssituation Marias dramatisch. Graf Edzard I. von Ostfriesland demonstrierte seine militärische Stärke an der jeversch-ostfriesischen Landesgrenze. Mit Zustimmung der Regenten und Vormünder der Mädchen erreichte er es, durch einen Heiratsvertrag die Schutzherrschaft über das Jeverland zu erzwingen. So schien die Zukunft Marias als Braut eines der Grafensöhne besiegelt. Die späteren Grafen Enno und Johann von Ostfriesland hielten das Heiratsversprechen jedoch nicht, sondern besetzten stattdessen 1527 die Burg in Jever, wobei Maria schweren Demütigungen ausgesetzt war.

Frl. Maria, Regentin von Jever als Denkmal in der Nähe des Schlosses zu Jever)

Hilfe kam in dieser Situation von unerwarteter Seite. Der ostfriesische Drost Boing von Oldersum stellte sich auf Marias Seite und vertrieb schließlich 1531 die Besatzer aus Jever. Er gilt bis heute als Marias Verlobter und Geliebter. Er starb während einer Belagerung bei Wittmund.

Durch ihren starken Willen und die wachsende Sehnsucht nach Selbständigkeit gelang es Maria in den Folgejahren, das väterliche Erbe zu verteidigen und die Regierungsgeschäfte nach und nach in die eigenen Hände zu nehmen. Geheiratet hat sie jedoch nie.

„Fräulein Maria“ hat viel für ihre Heimat getan. Sie erhob 1536 Jever zur Stadt, ließ das Schloss Jever ausbauen, vergrößerte ihr Herrschaftsgebiet durch Neueindeichungen, erbaute Siele, förderte die Rechtspflege und unter ihrer Herrschaft blühte der Handel.

1556 ließ Maria von Jever den Chor der mehrfach zerstörten Stadtkirche in eine Grabkapelle umwandeln, in der 1561-1564 das bis heute erhaltene Renaissance-Grabmal Edo Wiemkens d.J. aufgestellt wurde.

Als sie im Jahr 1575 starb, befürchtete man einen erneuten Handstreich durch die ostfriesischen Grafen. Ihr Tod wurde deshalb zunächst verschwiegen. Ihr Zimmer wurde verschlossen, die Mahlzeiten vor die Tür gestellt. Ein Diener soll heimlich die Teller leergegessen haben, damit niemand Verdacht schöpfen konnte, bis der testamentarisch eingesetzte rechtmäßige Erbe, Graf Johann VII. von Oldenburg, eingetroffen war.

Literatur

  • Antje Sander (Hrsg.): Das Fräulein und die Renaissance: Maria von Jever 1500 - 1575 ; Herrschaft und Kultur in einer friesischen Residenz des 16. Jahrhunderts. Isensee, Oldenburg 2000. ISBN 3-89598-711-5
  • Wolfgang Petri: Maria von Jever: Herrschaft und Liebe - Tragik und Legende. Lüers, Jever 2000. ISBN 3-9806885-2-6
  • August Mahr: Die Hexe ; Friesland Bücherei Band 1; 2.u.3.Auflage 1921, Friesen Verlag Heine - Wilhelmshaven

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fräulein — (Abk.: Frl.) war bis in die 1970er Jahre hinein die förmliche Anrede für unverheiratete Frauen gleich welchen Alters. Heute ist es üblich, erwachsene weibliche Personen mit „Frau“ anzusprechen. Vergleichbare Bezeichnungen finden sich auch in… …   Deutsch Wikipedia

  • Maria-Wächtler-Gymnasium — Maria Wächtler (* 12. Januar 1853 in Essen; † 31. Mai 1915) war eine deutsche Pädagogin und Gründerin des nach ihr benannten Maria Wächtler Gymnasiums in Essen. Leben Wächtler war die Tochter des Essener Pfarrers und späteren Superintendenten… …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Wächtler — (* 12. Januar 1853 in Essen; † 31. Mai 1915) war eine deutsche Pädagogin und Gründerin des nach ihr benannten Maria Wächtler Gymnasiums in Essen. Leben Wächtler war die Tochter des Essener Pfarrers und späteren Superintendenten Karl Wächtler. Da… …   Deutsch Wikipedia

  • Maria (Jever) — Gemälde von Fräulein Maria 1572 Denkmal für Fräulein Mari …   Deutsch Wikipedia

  • Maria von Jever — Gemälde von Fräulein Maria 1572 Maria von Jever, im Jeverland als Fräulein Maria bekannt, (* 5. September 1500 in Jever; † 20. Februar 1575 in Jever) war die letzte Regentin der Herrschaft Jever aus dem Häuptlingsgeschlecht der Wiemkens. Leben… …   Deutsch Wikipedia

  • Maria-Ward-Gymnasium — Das Maria Ward Gymnasium in Bamberg (Bayern) ist eine weiterführende Schule, die ausschließlich für Mädchen gedacht ist. Sie hieß früher Englische Fräulein und wurde früher kirchlich betrieben. Heute existiert neben dem Gymnasium auch eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Happel — (* 16. Oktober 1962 im Spessart, Deutschland) ist eine deutsche Schauspielerin und Regisseurin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Theater 2.1 Burgtheater Wien …   Deutsch Wikipedia

  • Fräulein Plastique — (2007) Fräulein Plastique (* 20. August 1986 in Bückeburg) ist eine deutsche Musikerin, Sängerin, parallel in verschiedenen Musikprojekten, sowie alternatives Model. Unter anderem ist sie seit 2005 als Sängerin festes Mitglied der Musikgruppe… …   Deutsch Wikipedia

  • Maria-Ward-Fachakademie für Sozialpädagogik der Diözese Eichstätt — Maria Ward Fachakademie für Sozialpädagogikder Diözese Eichstätt Schulform Berufsbildende Fachakademie Gründung 1916 Land Bayern Staat Deutschland Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Maria-Ward-Realschule Wallerstein — des Schulwerks der Diözese Augsburg Hauptfront des Schulgebäudes …   Deutsch Wikipedia