Frómista


Frómista
Gemeinde Frómista
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Frómista
Frómista (Spanien)
Ajoneuvolla ajo kielletty 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: KastilienleonKastilien-León Kastilien-León
Provinz: Palencia
Koordinaten 42° 16′ N, 4° 24′ W42.266666666667-4.4788Koordinaten: 42° 16′ N, 4° 24′ W
Höhe: 788 msnm
Fläche: 46,73 km²
Einwohner: 816 (1. Jan. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte: 17,46 Einw./km²
Postleitzahl: 34440
Gemeindenummer (INE): 34074
Verwaltung
Bürgermeister: Fernando Díez Mediavilla
(PP, 2003)
Webpräsenz der Gemeinde

Frómista ist ein Ort am Jakobsweg in der Provinz Palencia der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bravo Lozano nennt als Bewohner der ersten Ansiedlung auf dem Gebiet des heutigen Frómistas den keltischen Stamm der Vakzäer, (lateinisch: Vaccei), ihnen folgten die Westgoten, die Frómista zu einem bedeutenden Ort ausbauten. Wahrscheinlich basiert auch der Ortsname auf einem westgotischen Eigennamen, eine eingängigere, häufig gebrauchte, aber wohl volksetymologische Erklärung verweist auf das Hauptanbauprodukt der Umgegend, den Weizen, und die Nähe des Ortsnamen zu Frumentum, dem lateinischen Namen dieses Getreides.

Im Zug der maurischen Invasion Spaniens wurde Frómista zerstört und blieb wegen sich verschiebender Frontverläufe über ein Jahrhundert unbesiedeltes Niemandsland. Erst im 10. Jahrhundert kehrten Menschen in die zur Wüstung verfallene Stadt zurück. 1066 gründete Dona Mayor, Gräfin von Kastilien und Frau des navarrischen Königs Sancho III. Mayor, hier ein Benediktinerkloster und zieht sich nach dem Tod ihres Mannes dorthin zurück. Das Kloster wurde im 12. Jahrhundert dem Kloster San Zoilo in Carrión de los Condes unterstellt, seinen einzigen Überrest stellt die Kirche San Martín dar, eine der wichtigsten romanischen Kirchen am Jakobsweg.

1190 wurde in Frómista Pedro González Telmo geboren, dieser später heilig gesprochene Dominikanermönch ist im deutschsprachigen Raum als Sankt Elm bekannt. Er ist Schutzpatron der Seefahrer und nach ihm wurde eine elektrophysikalische Erscheinung an Schiffsmasten benannt, das St.-Elms-Feuer.

Religiöse und zivile Architektur

Kirche San Martin
  • Romanische Kirche San Martín, 10. Jahrhundert
  • Kirche Santa María del Castillo, Gotik/Renaissance
  • Kirche San Pedro. Romanik/Gotik.
  • Einsiedelei Ermita del Otero.
  • Canal de Castilla und seine Schleusen

Literatur

  • Míllan Bravo Lozano, Der Jakobsweg, Editorial Everest S.A.

Weblinks

 Commons: Frómista – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Population Figures referring to 01/01/2010. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística.


Muszla Jakuba.svg
Navigationsleiste Jakobsweg „Camino Francés

← Vorhergehender Ort: Boadilla del Camino 5,4 km  | Frómista | Nächster Ort: Población de Campos 4 km →

 

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frómista — Escudo …   Wikipedia Español

  • Frómista — Église de Saint Martin de Tours à Frómista …   Wikipédia en Français

  • Fromista — Frómista Frómista est une commune espagnole de la Province de Palencia. Portail de l’Espagne Frómista au cinéma 2005 : Saint Jacques... La Mecque de Coline Serreau Liens …   Wikipédia en Français

  • Fromista — Gemeinde Frómista Wappen Karte von Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Frómista — Infobox City official name = Frómista, Spain | nickname = | | image | | map caption = | subdivision type = Country | subdivision name = Spain | subdivision type1 = Autonomous community | subdivision name1 = Castile and León | subdivision type2 =… …   Wikipedia

  • Fromista — Sp Fròmista Ap Frómista L C Ispanija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Frómista — Sp Fròmista Ap Frómista L C Ispanija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Fromista — Original name in latin Frmista Name in other language Fromista, Frmista State code ES Continent/City Europe/Madrid longitude 42.26667 latitude 4.40546 altitude 781 Population 920 Date 2012 03 04 …   Cities with a population over 1000 database

  • Frómista — Frọ́mista,   spanisches Städtchen nordöstlich von Palencia, eine wichtige Station auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela. Die ehemalige Klosterkirche San Martín, ein Beispiel spanischer Romanik, wurde 1066 als dreischiffige Anlage mit… …   Universal-Lexikon

  • Iglesia de San Martín de Tours (Frómista) — Iglesia de San Martín de Tours en Frómista, Palencia. La iglesia de San Martín de Tours es un templo católico erigido en el siglo XI en Frómista, en la provincia de Palencia (Castilla y León, España), y situado en el Camino de Santiago. Pertenece …   Wikipedia Español


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.