Funny Girl (Schiff)


Funny Girl (Schiff)
Funny Girl
Die Funny Girl

Die Funny Girl

p1
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
Schiffstyp Seebäderschiff / Fahrgastschiff
Rufzeichen DFPZ
Heimathafen Cuxhaven
Eigner Cassen Eils GmbH & Co KG
Bauwerft Mützelfeldtwerft
Stapellauf 5. Dezember 1972
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
68,57 m (Lüa)
Breite 10,32 m
Tiefgang max. 2,35 m
Vermessung 1017 BRZ / 364 NRZ
 
Besatzung 8
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 800
Maschine
Maschinen-
leistung
3.800 PS (2.795 kW)
Geschwindigkeit max. 19 kn (35 km/h)
Propeller 2
Sonstiges
Registrier-
nummern

IMO 7315569

Die Funny Girl ist ein deutsches Seebäderschiff, das 1973 als letztes von drei annähernd baugleichen Schiffen von der Mützelfeldtwerft in Cuxhaven abgeliefert wurde. Charakteristisch für die Schiffe dieser Bauserie (Schwesterschiffe: Fair Lady, Reederei Cassen Eils und Westerland, HADAG) ist ein entlang einer geschwungenen Linie über die gesamte Rumpflänge verlaufender Knick. Neben dem ästhetischen Zugewinn wird hierdurch ein effektiver Schutz vor Spritzwasser auf den Außendecks erzielt.

Die Kiellegung der Funny Girl fand am 6. Januar 1972, der Stapellauf am 5. Dezember 1972 statt. Am 15. Mai 1973 wurde das Schiff an die Reederei Cassen Eils in Cuxhaven übergeben.

Inhaltsverzeichnis

Einsatz

Nach ihrer Indienststellung wurde die Funny Girl in den Sommermonaten (Ostern bis Oktober) auf der Route BüsumHelgoland eingesetzt. Dort wurde sie in der Sommersaison 1994 von der größeren First Lady abgelöst und fuhr fortan von Sassnitz auf Rügen zur dänischen Insel Bornholm oder nach Kopenhagen. Diesen Dienst versah die Funny Girl bis 1997. In der Saison 1998 und 1999 fuhr sie wieder von Büsum nach Helgoland. Im Sommer 2000 war die Funny Girl dann nach Norwegen verchartert.

MS Funny Girl bei der Einfahrt in den Büsumer Hafen

Im Jahr 2001 fuhr sie in der Hauptsaison von den ostfriesischen Inseln Norderney, Spiekeroog und Langeoog nach Helgoland und unternahm von Büsum aus Touren in den Nord-Ostsee-Kanal bzw. nach Hörnum auf Sylt. Von 2002 bis 2004 fuhr sie dann in der Hauptsaison neben den Touren in den Nord-Ostsee-Kanal von Sylt, Föhr und Amrum sowie den obengenannten ostfriesischen Inseln nach Helgoland. 2005 kehrte sie wieder auf ihre ehemalige Stammroute Büsum–Helgoland zurück.

Die Funny Girl ist nach der Außerdienststellung der Seute Deern das derzeit einzige Schiff, mit dem in der Wintersaison ein regelmäßiger Personenfährverkehr nach Helgoland sichergestellt wird. Das Schiff fährt die Strecke von Cuxhaven nach Helgoland je nach Wetter und Fahrtrichtung bis Windstärke 10 (Wellenhöhe ca. 5 m). Da die Funny Girl nicht der EU-Richtlinie 9818/EG entsprach, die die Umsetzung von strengeren Sicherheitsvorschriften auf Fahrgastschiffen verlangt, wurde das Schiff nach der abgelaufenen Sommersaison 2008 durch diverse Umbaumaßnahmen modernisiert, um es ebendiesen Richtlinien anzupassen. Während der Umbauzeit wurde sie im Helgolanddienst durch das Seebäderschiff Atlantis, dem derzeitigen Flaggschiff der Reederei Cassen Eils vertreten.

Zwischenfälle

Am 26. August 2011 kollidierte die Funny Girl bei einem starken Unwetter mit der Helgoland und lief vor Helgoland auf Grund.Personen kamen nicht zu Schaden und der Bäderdienst wurde bereits 2 Tage später wieder aufgenommen.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Focus online vom 28. August 2011 (abgerufen am 29. August 2011)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Funny Girl — steht für: Funny Girl (Musical), 1964 Funny Girl (Film), 1968 Funny Girl (Schiff), ein Passagierschiff Siehe auch: Funny Lady, 1975 Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Funny People — Leslie Mann, Adam Sandler et Judd Apatow lors de la première du film à Berlin, le 26 août …   Wikipédia en Français

  • Fair Lady (Schiff) — Fair Lady Die Fair Lady an der Seebäderkaje in Bremerhaven p1 …   Deutsch Wikipedia

  • MS Atlantis — Atlantis Übersicht der Schiffsdaten ex Namen: First Lady, Helgoland Schiffstyp: Seebäderschiff Flagge: Deutschland Heimathafen: Cuxhaven IMO Nr.: 7214545 …   Deutsch Wikipedia

  • MS Seute Deern — Dieser Artikel beschreibt das Seebäderschiff Seute Deern. Für das Museumsschiff siehe Seute Deern, für den 1939 gebauten Zweimaster siehe Seute Deern II. Seute Deern Übersicht der Schiffsdaten Vermessung: 825 BRT Länge über alles  : 57,47 m/… …   Deutsch Wikipedia

  • MS Flipper (II) — Flipper Übersicht der Schiffsdaten Schiffstyp: Seebäderschiff Flagge: Deutschland Heimathafen: Cuxhaven IMO Nr.: 7641190 Rufzeichen: DCVT Vermessung: 406 BRZ / 159 NRZ Länge über alles: 46,61 m Breite …   Deutsch Wikipedia

  • MS Fair Lady — Lady Assa Übersicht der Schiffsdaten Ex Namen: Adler Baltica, Fair Lady Schiffstyp: Fahrgastschiff Flagge: Polen Heimathafen: Gdansk IMO Nr.: 7016474 Rufzeichen: SPNB Vermessung: 935 BRZ / 343 NRZ Länge über alles …   Deutsch Wikipedia

  • MS Lady von Büsum — Die Lady von Büsum liegt im abendlichen Büsumer Hafen Die Lady von Büsum dreht im Hafenbecken Die MS Lady von Büsum (ehem. MS Danica ) ist ein …   Deutsch Wikipedia

  • Seebäderschiff — Das Seebäderschiff „Wappen von Hamburg“ vor Cuxhaven Seebäderschiffe sind Passagierschiffe zum Personentransport zwischen den Badeorten an der deutschen Ostseeküste, nach Helgoland oder zu den ostfriesischen und nordfriesischen Inseln. Sie sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Jay Presson Allen — Infobox Writer name = Jay Presson Allen imagesize = 225px caption = birthdate = Jacqueline Presson birth date|1922|03|03 birthplace = San Angelo, Texas, USA deathdate = death date and age|2006|05|01|1922|03|03|mf=y deathplace = New York, NY, USA… …   Wikipedia