Furt


Furt

Als Furt bezeichnet man eine Untiefe in einem Bach- oder Flusslauf, an der das Gewässer zu Fuß oder mit Fahrzeugen durchquert werden kann.

Inhaltsverzeichnis

Verkehrsgeschichte

Grabkammer des Ti, Szene: Durchgang durch die Furt (Ägypten, um 2500 v. Chr.)

Furten in Flüssen sind oft schon von alters her bekannt. An solchen Stellen entstanden – besonders im Mittelalter – zahlreiche Städte und Orte, vor allem auch weil an den hier verlaufenden Handelswegen mitunter Zölle erhoben werden konnten. Das Durchqueren eines Gewässers mithilfe einer Furt wird auch (durch)furten genannt.[1]

Noch heute nutzt man in Bachläufen vorhandene Furten beim Bau von Wald- oder Wirtschaftswegen, wenn so der teure Bau von Brücken vermieden werden kann.

Die an Fahrzeugen angeschriebene Wattiefe gibt die maximale Eintauchtiefe im Wasser an.

Als Furten wurden auch die Flussquerungen bezeichnet, die sich dadurch auszeichneten, dass sie leicht zu erreichen waren. Dies trifft besonders auf sumpfige Gebiete in der norddeutschen Tiefebene zu. Ein Beispiel ist die sumpfige Flussaue der Randow, die nur an einer Stelle einen „trockenen“ Uferzugang bot; an dieser Stelle wurde Löcknitz angelegt.

Als technisch angelegter Übergang ist die Fußgängerfurt zu sehen.

Namenkunde

Varianten

Viele Städte und Orte tragen den Begriff Furt(h) im Namen, was auf ihre Lage an einer solchen Stelle hinweist. In Norddeutschland ist die gleichbedeutende Endung Wedel verbreitet. In englischsprachigen Ortsbezeichnungen verwendet man die Namensergänzung -ford, zum Beispiel Oxford oder Stratford. In niederländischen Ortsbezeichnungen heißt es voorde oder voort wie in Vilvoorde, Zandvoort und Bosvoorde. Das lateinische trajectum (‚Furt‘) findet man zurück in Maastricht, Utrecht und Dordrecht.

Orte mit Furt-Namen

Durchquerung einer Furt in der Þórsmörk, Island
Furt in Stanhope durch den Fluss Wear, mit Steinen für Fußgänger
in Zusammensetzung

Einzelnachweise

  1. Beispiel: Isländischer Wanderverein "Größere Flüsse könnten gefurtet werden." Abgerufen am 21. Juli 2011

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Furt – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Furten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Furt — [fʊrt], die; , en: seichte Stelle eines Flusses, die das Überqueren gestattet: eine Furt durchqueren; durch die Furt gelangten wir ohne Mühe zum anderen Ufer. * * * Fụrt 〈f. 20〉 (für eine Überquerung geeignete) flache Stelle in einem Fluss… …   Universal-Lexikon

  • furt — FURT, furturi, s.n. Infracţiune care constă în însuşirea pe nedrept a unui lucru mobil al altuia; hoţie, furătură. – Din lat. furtum. Trimis de RACAI, 21.11.2003. Sursa: DEX 98  FURT s. 1. furat, furătură, hoţie, pungăşeală, pungăşie, (livr.)… …   Dicționar Român

  • Furt — Sf std. (9. Jh.), mhd. vurt m., ahd. furt m., as. vord Stammwort. Aus wg. * furdu m. Furt , auch in ae. ford m., afr. forda m. Das Femininum dringt erst mittelhochdeutsch vor, vermutlich in Analogie zu den ti Abstrakta wie Geburt. Allerdings… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Furt — «Furt» Episodio de Glee Episodio nº 8 Temporada 2 …   Wikipedia Español

  • Furt — »durchfahrbare Stelle eines Gewässers«: Das westgerm. Substantiv mhd. vurt, ahd. furt, mniederl. vort, engl. ford steht im Ablaut zu aisl. fjo̧rđr, norw., schwed. fjord »enge Meeresbucht« (↑ Fjord). Alle diese Wörter sind ebenso wie lat. portus,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Furt — Furt, eine seichte (»fahrbare«) Stelle in einem Gewässer, die man zu Fuß oder mit Fuhrwerk passieren kann. Die Brauchbarkeit einer F. ist abhängig von der Beschaffenheit der Zugänge, Grund, Strömung, Breite und Tiefe. Letztere darf für Infanterie …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • furt — Mot Monosíl·lab Nom masculí …   Diccionari Català-Català

  • furt — fȕrt pril. DEFINICIJA v. fort …   Hrvatski jezični portal

  • furt — Furt, Furtum …   Thresor de la langue françoyse

  • furt — [furt in Dicts. explained ‘theft’, is a misprint in the later edd. of Tomkis s Albumazar for furie. ] …   Useful english dictionary