GIS History GRASS


GIS History GRASS
GRASS GIS
GRASS GIS Logo
Graphische Benutzeroberfläche von GRASS GIS 6 (wxPython)
Basisdaten
Entwickler: GRASS Development Team
Aktuelle Version: 6.3.0
(23. April 2008)
Betriebssystem: Windows, Mac OS X, Linux, Unix-Derivate u.a.
Kategorie: Geoinformationssystem
Lizenz: GPL (Freie Software)
Deutschsprachig: teilweise
grass.osgeo.org (englisch)

GRASS GIS ist ein hybrides, modular aufgebautes Geoinformationssystem mit raster- und vektororientierten Funktionalitäten. GRASS steht für Geographic Resources Analysis Support System, GIS für Geographical Information System.

Es steht unter der GNU General Public License und ist damit ein frei verfügbares Geoinformationssystem. Das System bietet Raster-, topologische Vektordaten-Funktionalität, 3D Raster-Voxelbearbeitung, Bildverarbeitung, Visualisierungsmöglichkeiten und den Im- und Export verschiedener GIS-Datenformate. Als portables GIS läuft es auf verschiedenen Betriebssystemen mit einer graphischen Benutzeroberfläche sowie optionaler Kommandozeile.

Inhaltsverzeichnis

Entwicklungsgeschichte von GRASS

Quantum GIS mit GRASS GIS Unterstützung.

Ab den 70er Jahren begannen Behörden in den USA damit, geographische Daten digital zu speichern und zu bearbeiten. Ab Mitte der 80er Jahre wurden von verschiedenen Firmen geographische Informationssysteme mit immer nutzerspezifischeren Lösungen entwickelt. Ziel war es dabei „...eine umfassende Sammlung von Werkzeugen für die Erfassung, Speicherung, Bereitstellung im Bedarfsfall, Transformation und Darstellung raumbezogener Daten der realen Welt im Rahmen spezieller Anwendungen“ bereitzustellen. Auch GRASS wurde in diesem Zusammenhang ab 1982 von einer Anzahl U.S.-amerikanischer Regierungsbehörden entwickelt. Die Tatsache, dass dies durch Steuermittel finanziert wurde, führte aufgrund der amerikanischen Rechtsprechung zu der (kosten-)freien Nutzbarkeit dieses Programms.

Mehr als zehn Jahre sind seit der ersten Veröffentlichung der GRASS Version 4.0, Anfang der 90er Jahre im Internet vergangen. 1997 gründete sich das GRASS Development Team an der Baylor University, Waco (Texas), und gab im November des Jahres eine neue Version 4.2 heraus. Seit 1999 wird GRASS unter der GNU General Public License (GPL) veröffentlicht. Momentan liegt GRASS in der stabilen Version 6.3.x mit erweiterter Funktionalität und neuem Vektormodell vor. Die Entwicklung wird von Europa (heute ITC-irst Italien,[1] zuvor Geographisches Institut der Universität Hannover[2]) aus koordiniert, während sich die Baylor University gänzlich aus der Entwicklung zurückgezogen hat.

GRASS richtete sich bisher eher an der Raster- und Bildverarbeitung aus und war vom Leistungsumfang her mit ArcInfo zu vergleichen, das sich bislang eher an der Vektorverarbeitung orientierte. GRASS hat sich nunmehr zu einem leistungsfähigen GIS entwickelt.

Durch den modularen Aufbau (GRASS GIS ist eine unixtypische Sammlung vieler kleiner Programme) lassen sich einzelne Elemente einfach mit eigenen Applikationen unter einer Benutzeroberfläche verbinden.

Einzelnachweise

  1. ITC-irst
  2. Geographisches Institut der Universität Hannover

Literatur

  • Neteler, M. and H. Mitasova "Open Source GIS: A GRASS GIS Approach. Second Edition." Boston: Kluwer Academic Publishers/Springer. 424pp, 2004. ISBN 1-4020-8064-6, siehe auch Online Supplement
  • Neteler, M. and H. Mitasova "Open Source GIS: A GRASS GIS Approach. Third Edition." The International Series in Engineering and Computer Science: Volume 773. Springer, New York. 424 pages, 2007, ISBN 978-0-387-35767-6, Online Supplement

Weblinks


Wikimedia Foundation.