Gams SG


Gams SG
SG ist das Kürzel für den Kanton St. Gallen in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Gamsf zu vermeiden.
Gams
Wappen von Gams
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: St. Gallen
Wahlkreis: Werdenberg (Wahlkreis)w
Gemeindenummer: 3272i1f3f4
Postleitzahl: 9473
Koordinaten: (751129 / 229594)47.2000029.43334490Koordinaten: 47° 12′ 0″ N, 9° 26′ 0″ O; CH1903: (751129 / 229594)
Höhe: 490 m ü. M.
Fläche: 22.28 km²
Einwohner: 3080 (31. Dezember 2009)[1]
Website: www.gams.ch
Karte
Karte von Gams
ww

Gams ist eine politische Gemeinde im Kanton St. Gallen. Sie befindet sich im Wahlkreis Werdenberg.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Gams liegt im Rheintal an der Hauptstrasse 16 vor der Passstrasse nach Wildhaus, am Fusse des Alpsteins, auf 478 Meter über Meer. Das Gemeindegebiet erstreckt sich vom Brennersfeld mit 440 Metern Meereshöhe bis zum Gipfel des Mutschen auf 2121 Metern. Das Gemeindegebiet umfasst 22.26 Quadratkilometer, die sich auf Felder und Wiesen in der Ebene des Rheintals, Wälder und Wiesland an den Abhängen über dem Dorf und eine alpine Zone mit verschiedenen Alpen und Berggipfeln verteilen.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1850 1783
1900 2156
1950 2025
1980 2246
2000 2867

Geschichte

Erste Siedlungsspuren konnten im Martinsacker gefunden werden. Die prähistorischen Beile wurden wohl als bronzezeitliches Waffendepot dort abgelegt, und dürften aus der Zeit um 2000 v. Chr stammen.

In einer Schenkungsurkunde aus dem Jahr 835 nach Christus wird der Ortsname, damals noch als "Campesias" erstmals erwähnt. Mit dieser Urkunde vermachten Berengar und seine Gattin Imma ihren Besitz dem Kloster St. Gallen.

Nachdem Besitzungen des Stifts Einsiedeln und der Abtei Disentis im Gams des 10. Jahrhunderts verbrieft sind, gelangte das Dorf anschliessend in den Besitz der Freiherren von Hohensax. Die Herrschaft Hohensax wurde dann Ende des 14. Jahrhunderts von den Habsburgern übernommen. Später kam Gams unter die Herrschaft der Zürcher Herren von Bonstetten.

Im Alten Zürichkrieg von 1446 kam es in Gams zu einem blutigen Gefecht, als Appenzeller und Toggenburger von österreichischen Truppen zurückgeschlagen wurden. Im Jahr 1497 kauften sich die Gamser schliesslich frei, und gelangten unter eidgenössische Herrschaft der Orte Glarus und Schwyz. Gams wurde so an die Vogtei Gaster angegliedert.

Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdig in Gams sind unter anderem die "Alte Mühle", die Pfarrkirche "St. Michael", die Kapelle "Gasenzen" sowie die Burgruine "Hohensax".

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Statistik Schweiz – Bilanz der ständigen Wohnbevölkerung nach Kantonen, Bezirken und Gemeinden

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gams — bezeichnet die Gämse folgende Orte: die Gemeinde Gams bei Hieflau, Bezirk Liezen in der Steiermark, Österreich die Katastralgemeinden Gams (Bad Gams) und Niedergams in der Gemeinde Bad Gams, Bezirk Deutschlandsberg in der Steiermark, Österreich… …   Deutsch Wikipedia

  • GAMS — may be:* General Algebraic Modeling System, a mathematical optimization computer program * Guide to Available Mathematical Software, a project of the National Institute of Standards and Technology * Human Leg, slang for the human (female) leg.ee… …   Wikipedia

  • Gams — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. {{{image}}}   Sigles d une seule lettre   Sigles de deux lettres   Sigles de trois lettres …   Wikipédia en Français

  • gams — gȁms m <N mn ovi> DEFINICIJA zool. gemza, v. divokoza ETIMOLOGIJA njem. Gams …   Hrvatski jezični portal

  • Gams — Gams, Gämse: Der Name der einzigen in Mitteleuropa noch vertretenen Antilopenart stammt wahrscheinlich aus einer untergegangenen, einstmals in den Alpen gesprochenen Sprache, aus der auch spätlat. camox »Gämse« entlehnt ist. Neben ahd. gamiz̧a,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Gams — Gams, die Gemse …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gams — Sf (auch m./n.) per. Wortschatz bair. (19. Jh.) Entlehnung. Regionale (bairische) Form von Gemse; besonders verbreitet in Gamsbart m. Büschel von Rückenhaaren der Gemse, das als Schmuck an bayrischen Trachtenhüten getragen wird , (zu Bart in… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • gams — legs, 1781, low slang, probably the same word as gamb leg of an animal on a coat of arms (1727) and ultimately from M.E. gamb leg, from O.N.Fr. (see GAMMON (Cf. gammon)). Now, in Amer.Eng. slang, especially with reference to well formed legs of… …   Etymology dictionary

  • Gams — Infobox Swiss town subject name = Gams municipality name = Gams municipality type = municipality imagepath coa = |pixel coa= languages = German canton = St. Gallen iso code region = CH SG district = Werdenberg lat d=47|lat m=12|lat NS=N|long… …   Wikipedia

  • GAMS — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.   Sigles d’une seule lettre   Sigles de deux lettres   Sigles de trois lettres > Sigles de quatre lettres …   Wikipédia en Français