Ganglion oticum


Ganglion oticum

Das Ganglion oticum (von griechisch ganglion „Nervenknoten“, „Überbein“; us „Ohr“; „Ohrknoten“) ist ein parasympathisches Ganglion an der Schädelbasis am Nervus mandibularis nahe dem Foramen ovale.

Parasympathischer Anteil

Das Ganglion oticum bezieht seine Fasern aus dem parasympathischen Anteil des IX. Hirnnervens, dem Nervus glossopharyngeus. Dieser gibt einen Nervus tympanicus in das Mittelohr ab, welcher dort mit sympathischen Fasern aus dem Ganglion cervicale superius das Paukengeflecht (Plexus tympanicus) bildet. Vom Paukengeflecht zieht der Nervus petrosus minor aus dem Mittelohr zum Ganglion oticum. Die Verbindung des Nervus glossopharyngeus mit dem Ganglion oticum wird auch als Jacobsonsche Anastomose bezeichnet.

Nach Umschaltung im Ganglion auf das postganglionäre Neuron ziehen die Fasern zum Nervus auriculotemporalis und nutzen diese, eigentlich rein sensible Nervenbahn als Weg zur Parotis (Ohrspeicheldrüse), die parasympathisch (sekretorisch) innerviert wird. Ein Teil der paraysympathischen Fasern nutzt den Nervus buccalis als Weg zu den Backendrüsen.

Ganglion oticum als Verteilerstation

Neben dieser eigentlichen parasympathischen Komponente ziehen auch mehrere motorische und sensible Zweige des Nervus mandibularis durch das Ganglion oticum. Diese haben aber keine funktionelle Beziehung zu diesem autonomen Ganglion, sondern nutzen es lediglich als Verteilerstation.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ganglion oticum — ausinis nervinis mazgas statusas T sritis gyvūnų anatomija, gyvūnų morfologija atitikmenys: lot. Ganglion oticum ryšiai: platesnis terminas – galviniai nervai siauresnis terminas – mažasis uolinis nervas siauresnis terminas – šakos, jungiančios… …   Veterinarinės anatomijos, histologijos ir embriologijos terminai

  • Ganglion oticum — ausinis nervinis mazgas statusas T sritis gyvūnų anatomija, gyvūnų morfologija atitikmenys: lot. Ganglion oticum ryšiai: platesnis terminas – parasimpatinė dalis …   Veterinarinės anatomijos, histologijos ir embriologijos terminai

  • ganglion oticum — [TA] otic ganglion: a parasympathetic ganglion in the infratemporal fossa, medial to the mandibular nerve and just inferior to the foramen ovale: its preganglionic fibers are derived from the glossopharyngeal nerve via the lesser petrosal nerve,… …   Medical dictionary

  • rami ganglionares nervi mandibularis ad ganglion oticum — [TA] ganglionic branches of mandibular nerve to otic ganglion: branches of the mandibular nerve that communicate with the otic ganglion. Called also radix sensoria ganglii otici [TA alternative] …   Medical dictionary

  • Ganglion (Nervensystem) — Ein Ganglion (Plural Ganglien) ist eine Anhäufung von Nervenzellkörpern im peripheren Nervensystem. Ganglien werden auch als Nervenknoten bezeichnet, da sie bei der Präparation als knotige Verdickungen auffallen. Eine Ansammlung von Zellkörpern… …   Deutsch Wikipedia

  • Ganglion — The celebrated 2nd century Greek physician Galen ((c. 130 201 A.D.) who lived and worked in Rome first used the word ganglion to denote a nerve complex. Ganglion still is used to refer to an aggregation of nerve cell bodies. Another use of the… …   Medical dictionary

  • Otic ganglion — Nerve: Otic ganglion The otic ganglion and its branches. Mandibular division of trifacial nerve, seen f …   Wikipedia

  • sensory root of otic ganglion — rami ganglionares nervi mandibularis ad ganglion oticum …   Medical dictionary

  • НЕРВЫ ЧЕЛОВЕКА — НЕРВЫ ЧЕЛОВЕКА. [Анатомия, физиология и патология нерва см. ст. Нервы в томе XX; там же (ст. 667 782) рисунки Нервы человека]. Ниже приведена таблица нервов, освещающая в систематическом порядке важнейшие моменты анатомии и физиологии каждого… …   Большая медицинская энциклопедия

  • N. auriculotemporalis — Verlauf des Nervus mandibularis beim Menschen Der Nervus mandibularis („Unterkiefernerv“, von lateinisch Mandibula „Unterkiefer“) ist der dritte der drei Hauptäste des fünften Hirnnervens, des Nervus trigeminus, und wird mit V3 abgekürzt. Er… …   Deutsch Wikipedia