Gao-Guenie


Gao-Guenie
Gao-Guenie Meteorit

Bei dem Meteoriten von Gao-Guenie[1] handelt es sich um einen Steinmeteoriten, der am 5. März 1960 etwa 60 km nördlich der Stadt Léo (Burkina Faso) niederging. Der Meteorit zerplatzte beim Eintritt in die Erdatmosphäre in Folge der Reibungshitze und der schockartigen Abbremsung in zahlreiche Bruchstücke. Die Struktur des Meteoriten weist darauf hin, dass der Meteorit in drei Phasen zerplatzte. Die Bruchstücke der ersten Fragmentierung bewegten sich mit hoher Geschwindigkeit weiter, wurden wieder erhitzt und zerplatzten erneut. Dieser Vorgang wiederholte sich mit den dabei entstandenen Bruchstücken nochmals.

Der Gao-Guenie Meteorit stammt aus dem Asteroidengürtel und gehört der Klasse der eisenreichen H5-Chondrite an. Er enthält neben Nickel-Eisen die Minerale Olivin und Bronzit. H5-Chondrite waren während ihrer Entstehung Temperaturen von über 950 °C ausgesetzt. Dabei wurde der Aufbau der Minerale verändert, sie kristallisierten um und bildeten größere Kristalle.

Chemische Zusammensetzung: 20 % Nickel-Eisen; 78 % Silikate; 1,5 % Wasser; 0,2 % Kohlenstoff

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Meteoritical Bulletin Database: Gao-Guenie

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gao-Guenie — Meteorite Name= Gao Guenie Image caption= Image width= Type= Chondrite Class= Ordinary chondrite Group= H5 Structural classification= Composition= Shock= Weathering= Country= Burkina Faso Region= Sissili and Ziro provinces Lat Long=… …   Wikipedia

  • Gao-Guenie-Meteorit — Bei dem Meteoriten von Gao Guenie[1] handelt es sich um einen Steinmeteoriten, der am 5. März 1960 etwa 60 km nördlich der Stadt Léo (Burkina Faso) niederging. Der Meteorit zerplatzte beim Eintritt in die Erdatmosphäre in Folge der Reibungshitze… …   Deutsch Wikipedia

  • Gao-Guenie (Meteorit) — Gao Guenie Meteorit Bei dem Meteoriten von Gao Guenie[1] handelt es sich um einen Steinmeteoriten, der am 5. März 1960 etwa 60 km nördlich der Stadt Léo (Burkina Faso) niederging. Der Meteorit zerplatzte beim Eintritt in die Erdat …   Deutsch Wikipedia

  • Gao (Upper Volta) — Gao Guenie Meteorit Bei dem Meteoriten von Gao Guenie[1] handelt es sich um einen Steinmeteoriten, der am 5. März 1960 etwa 60 km nördlich der Stadt Léo (Burkina Faso) niederging. Der Meteorit zerplatzte beim Eintritt in die Erdatmosphäre in… …   Deutsch Wikipedia

  • GAO — steht für: Gao, eine Stadt in Mali Region Gao, eine Verwaltungsregion in Mali mit der Hauptstadt Gao Gao Reich, ein vorislamisches Reich am Nigerbogen Gao (Burkina Faso), eine Gemeinde und eine Departement in Burkina Faso Gao (Palme), eine in… …   Deutsch Wikipedia

  • Gao (Begriffsklärung) — Gao bezeichnet: Gao, Stadt in Mali Region Gao, Verwaltungsregion in Mali mit der Hauptstadt Gao Gao Reich, vorislamisches Reich am Nigerbogen Gao (Burkina Faso), Gemeinde und eine Departement in Burkina Faso Gao (Palme), in Kamerun beheimatete… …   Deutsch Wikipedia

  • Gao (disambiguation) — Gao or GAO may refer to:* Gao, a city in Mali * Gao, a region of Mali * Gao, a district of Burkina Faso * Gao Guenie, a meteorite fell in 1960 in Burkina Faso * Gao (Ancistrophyllum secundiflorum), a type of tropical palm tree * the Gao language …   Wikipedia

  • Aerolith — MET 00506, ein in der Antarktis gefundener H3 Chondrit. An den Seiten ist die für Meteoriten typische Schmelzkruste sichtbar. Eingebettet in der wegen oxidierter Eisenbestandteile dunkel gefärbten Matrix sind Chondren erkennbar. (Foto: NASA/JSC) …   Deutsch Wikipedia

  • Gewöhnlicher Chondrit — Der gewöhnliche Chondrit NWA 869 Gewöhnliche Chondrite sind die häufigsten Meteoriten. Sie enthalten kugelförmige Einschlüsse von Mineralen, die Chondren, die gewöhnlich aus Olivin und/oder Pyroxen bestehen. Die Chondren repräsentieren… …   Deutsch Wikipedia

  • Himmelsstein — MET 00506, ein in der Antarktis gefundener H3 Chondrit. An den Seiten ist die für Meteoriten typische Schmelzkruste sichtbar. Eingebettet in der wegen oxidierter Eisenbestandteile dunkel gefärbten Matrix sind Chondren erkennbar. (Foto: NASA/JSC) …   Deutsch Wikipedia