Gao Min


Gao Min

Gao Min (chinesisch 高 敏 Gāo Mǐn; * 7. September 1970 in Zigong) ist eine ehemalige chinesische Kunstspringerin. Sie gewann zwei Goldmedaillen bei Olympischen Spielen, zwei Goldmedaillen bei Asienspielen und drei Weltmeistertitel. Sie war eine Trägerin der Olympischen Fackel während der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking.

Karriere

Gao begann als Vierjährige das Schwimmen und wurde, nachdem sie mit Turnen begonnen hatte, in der Schule von einem Trainer für Kunst- und Turmspringen entdeckt, der sie zum Wechsel der Sportart bewegte. 1985 wurde sie in den Nationalkader der Volksrepublik China aufgenommen. Bei der Weltmeisterschaft 1986 in Madrid gewann sie bei ihrem internationalen Debüt ihre erste Goldmedaille vom Drei-Meter-Brett. Zwei Jahre später gewann sie die Goldmedaille vom Drei-Meter-Brett bei den Olympischen Sommerspielen 1988 in Seoul. Bei den Asienspielen 1990 in Peking gewann Gao Min zwei Goldmedaillen vom Drei-Meter-Brett und Ein-Meter-Brett. Bei der Weltmeisterschaft 1991 in Perth gewann sie ebenfalls von beiden Brettern den Titel. 1992 nahm Gao an den Olympischen Sommerspielen in Barcelona teil und konnte vom Drei-Meter-Brett erneut die Goldmedaille gewinnen.

Gao Min ist die einzige Springerin, die die 600-Punkte-Marke im Wettkampf überbieten konnte. Nach dem Ende ihrer aktiven Karriere arbeitete sie als Trainerin in Edmonton. Sie trat während der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking als eine der letzten Fackelträgerinnen von der Entzündung des Olympischen Feuers auf.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gao Min — may refer to: Gao Min (diver) (born 1970), Chinese diver Gao Min (cyclist) born 1982), Chinese cyclist See also Gao (surname) This disambiguation page lists articles associated with the same personal name. If an …   Wikipedia

  • Gao Min — Illustration manquante : importez la Contexte général Sport pratiqué plongeon …   Wikipédia en Français

  • Gao Min — Medallero Saltos Mujeres Juegos Olímpicos Oro Barcelona 1992 Trampolín 3m. Oro Seúl 1988 Trampolín 3m …   Wikipedia Español

  • Gao Min (diver) — Gao Min (Chinese: 高敏; born September 7, 1970) is a female Chinese diver who won gold medals in the springboard event of the 1988 and 1992 Olympic Games.Diving careerBorn in Zigong, Sichuan, Gao learned how to swim at the age of four. At nine, she …   Wikipedia

  • Gao Min (cyclist) — Infobox Cyclist ridername = Gao Min image caption = fullname = Gao Min nickname = dateofbirth = birth date and age|1982|1|26 country = CHN height = convert|1.60|m|ftin|abbr=on weight = convert|56|kg|abbr=on currentteam = discipline = Road role =… …   Wikipedia

  • GAO — steht für: Gao, eine Stadt in Mali Region Gao, eine Verwaltungsregion in Mali mit der Hauptstadt Gao Gao Reich, ein vorislamisches Reich am Nigerbogen Gao (Burkina Faso), eine Gemeinde und eine Departement in Burkina Faso Gao (Palme), eine in… …   Deutsch Wikipedia

  • Gao (surname) — Gao (Chinese: ) is a Chinese family name. There are approximately 16 million living people with this surname. In some places, such as Taiwan, usually romanize this family name into Kao.Pronunciations in Han dialectsOrigin and branchesNot all the… …   Wikipedia

  • Gao (Begriffsklärung) — Gao bezeichnet: Gao, Stadt in Mali Region Gao, Verwaltungsregion in Mali mit der Hauptstadt Gao Gao Reich, vorislamisches Reich am Nigerbogen Gao (Burkina Faso), Gemeinde und eine Departement in Burkina Faso Gao (Palme), in Kamerun beheimatete… …   Deutsch Wikipedia

  • Gao Jiong — (高熲) (d. August 27, 607 [ [http://www.sinica.edu.tw/ftms bin/kiwi1/luso.sh?lstype=2 dyna=%B6%A6 king=%B7%D5%AB%D2 reign=%A4j%B7%7E yy=3 ycanzi= mm=7 dd= dcanzi=%A4%FE%A4l 兩千年中西曆轉換 ] ] ), courtesy name Zhaoxuan (昭玄), alternative name Min (敏),… …   Wikipedia

  • Gao Shilian — (高士廉) (576 February 14, 647 [ [http://www.sinica.edu.tw/ftms bin/kiwi1/luso.sh?lstype=2 dyna=%AD%F0 king=%A4%D3%A9v reign=%ADs%C6%5B yy=21 ycanzi= mm=1 dd= dcanzi=%A4%D0%A8%B0 兩千年中西曆轉換 ] ] ), formal name Gao Jian (高儉) but went by the courtesy… …   Wikipedia