Garuda


Garuda
Garuda
Garuda, Vishnu und Lakshmi

Garuda (Sanskrit, m., गरुड, garuḍa) ist in der indischen Mythologie ein schlangentötendes halb mensch-, halb adlergestaltiges Reittier des Vishnu, Sohn des Kashyapa und der Vinata. In der asiatischen Mythologie hat der Garuda zugleich die Bedeutung eines Götterboten, der den Menschen Nachrichten und Anweisungen der Götter überbringt. In vielen asiatischen Ländern (beispielsweise Thailand und Indonesien) wird der Garuda zudem als Hoheitszeichen oder Amtssiegel von den Behörden der Regierung verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Aus der indischen Mythologie

Vishnu, auf Garuda reitend – Skulptur bei Bhaktapur, Nepal

In Urzeiten hatte der alte Schöpfergott und Vater der Kreaturen Kashyapa, der „alte Schildkröten-Mann“, einmal zwei Ehefrauen: Vinata, den Himmel, und Kadru, die Erde. Kadru gebar eine Vielzahl von Eiern, aus denen die verschiedensten Arten von Nagas schlüpften. Vinata jedoch legte nur drei Eier.

Eifersüchtig auf Kadru und ihre zahlreichen Nachkommen zerbrach sie das erste Ei. Das Wesen im Ei hatte jedoch noch keine Gestalt angenommen: es entstand der Blitz. Das zweite Ei enthielt einen strahlenden Jugendlichen. Ebenfalls eine Frühgeburt hatte er keine Beine. Es war Aruna, die Morgen-Dämmerung, der Wagenlenker des Sonnengottes Surya. Arun war nicht so begeistert von seiner Behinderung, er verfluchte seine Mutter und machte sie so zur Sklavin ihrer Rivalin, der Schlangen-Mutter Kadru.

Als das dritte Ei ausgebrütet war, schlüpfte der mächtige Garuda heraus. Er verlangte sofort, seine Mutter freizulassen. Die Nagas jedoch verlangten als Gegenleistung das Unsterblichkeits-Elixir Amrita, welches Garuda daraufhin von den Göttern stehlen musste.

So erklärt sich die ewige Feindschaft zwischen den Nagas und dem Garuda. Der spirituelle Gegensatz von Vogel (Adler) und Schlange ist auch bei uns im Westen von den alten Sumerern bekannt (siehe z. B. in Nietzsches Zarathustra, auch in Wappen und Fahne Mexikos).

„Der Vogel wird als »Schlangen-Töter« oder »Naga-Töter« (nagantaka) oder »Schlangen-Verzehrer« (nagasana) angerufen. Sein eigentlicher Name ist Garuda, von der Wurzel gri, »herunterschlingen«. Als unbarmherziger Vernichter der Schlangen ist er mit mystischer Macht über die Wirkungen des Giftes erhaben.“

Lit.: Zimmer, 1981

Der Garuda in Thailand

Garuda mit Nagas, Wat Phra Kaeo, Bangkok

Garuda (Thai: ครุฑ, krut) ist das persönliche Emblem des Thailändischen Königs, der gemeinhin als Inkarnation Vishnus gilt. Buddhistische Könige der gegenwärtigen Chakri-Dynastie sind nach Rama benannt, einer weithin bekannten Inkarnation Vischnus: der gegenwärtige König, S. M. König Bhumibol Adulyadej, ist Rama IX. Als einzige Kreatur, der es gestattet ist, oberhalb des Königs Kopf zu stehen, ist der Garuda auf königlichen Bannern abgebildet. Nur religiöse oder königliche Gebäude, Objekte oder Papiere haben die Ehre, Garuda abzubilden.

Der König verleiht die königlichen Garuda-Insignien auch verdienstvollen Unternehmen und Banken, daher kann Garuda auch von Fassaden bekannter Banken auf das geschäftige Volk herabsehen.


Beim Garuda handelt es sich gewöhnlich nicht um einen einsamen Vogel. In buddhistischen Legenden tauchen große Vögel in Schwärmen auf, die Garudas sind ihre Könige. Sie leben auf dornigen Bäumen in einem Wald namens Garutmatvan, der sich an den Hängen des Berges Meru befindet.

Zitat: In der Kambodscha-Architektur wird nicht nur Vischnu, sondern sein ganzer Tempel von Garuda getragen. Der Vogel tritt hier in großer Zahl auf, zu Karyatiden-Reihen geordnet, welche die Last des Bauwerks halten, das als eine irdische Nachbildung Vaikunthas, des Gottes himmlische Wohnung gedacht ist. [1]

Thailändische Künstler übernahmen diese Symbolik, inden sie einen Ring von Garudas darstellten, die die Kapelle des Smaragd-Buddha (siehe Wat Phra Kaeo) in Bangkok in die Luft heben. Dieses Motiv, Reihen von Garudas mit Nagas in den Klauen, ist jedoch in Thailand relativ selten anzutreffen.

Impressionen aus Thailand

Wappentier

Hoheitszeichen: Garuda an der Botschaft der Republik Indonesien in Bangkok

Der Garuda gehört zu den Wappentieren als gemeine Figur in der Heraldik. In Europa wird dieses Tier als Figur in Wappen nicht verwendet.

Im Wappen Indonesiens ist der Garuda-Adler ein normaler goldener Adler. Auch im Wappen Ulan-Bators, der Hauptstadt der Mongolei, ist ein Garuda abgebildet.

Einzelnachweise

  1. Heinrich Zimmer: Indische Mythen und Symbole, Diederichs, Düsseldorf 1981, ISBN 3-424-00693-9

Weblinks

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Garuda —    Garuda is both the mount of VISHNU and the king of birds. He is depicted with the body of a man and the face of an eagle. He is considered the son of the RISHI Kashyapa and his wife, Vinata.    Garuda is known to be an enemy of snakes, a… …   Encyclopedia of Hinduism

  • GARUDA — is India s Grid Computing initiative connecting 17 cities across the country. The 45 participating institutes in this nation wide project include all the IITs and C DAC centers and other major institutes in India.The Main Monitoring Centre also… …   Wikipedia

  • Garuda —   [altindisch garut »Flügel«], mythologisches Mischwesen des indischen Kulturkreises; es wird mit der Sonne assoziiert, gilt als Fürst der Vögel und als Feind der Schlangen; Reittier des Gottes Vishnu. Garuda wird meist mit Menschenleib… …   Universal-Lexikon

  • Garuda — prop. n. (Hinduism) supernatural half man and half bird vehicle or bearer of Vishnu. [WordNet 1.5] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Garuda — Garuda, s. Adler (Mythologie), S. 112 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Garuda — Hdeity infobox| Name = Garuda Caption = Garuda, the Vahana of Lord Vishnu Devanagari = गरुड Sanskrit Transliteration = IAST|Garuḍa Pali Transliteration = Tamil script = Affiliation = God of = Abode = Mantra = Weapon = Consort = Mount = Planet =… …   Wikipedia

  • Garuda — Pour les articles homonymes, voir Garuda Indonesia. Garuda au temple hindouiste de Gunung Kawi (Bali). Garuda (गरू …   Wikipédia en Français

  • Garudá — Para la línea aérea, véase Garuda Indonesia. Garudá, el heraldo de los dioses …   Wikipedia Español

  • Garuda — In Hindu mythology, the bird (similar to a kite or eagle) on whom the god Vishnu rides. Garuda was a younger brother of Aruna, charioteer of the sun god Surya. His mother was enslaved by nagas (hence the emnity between kites and serpents) and was …   Universalium

  • Garuda — En la mitología hindú, ave gigante (semejante a un milano o águila), montura del dios Visnú. Garuda era hermano menor de Aruna, auriga del dios sol Surya. Su madre era cautiva de las nagas (de ahí la enemistad entre milanos y serpientes) y fue… …   Enciclopedia Universal