Gauliga Hessen-Nassau


Gauliga Hessen-Nassau

Die Gauliga Hessen-Nassau (offiziell: „Bereichsklasse Hessen-Nassau“) war eine der höchsten Spielklassen im deutschen Fußball in der Zeit des Nationalsozialismus. Sie entstand 1941 als einer der drei Nachfolger der Gauligen Hessen und Südwest.

Im Jahr 1933 waren die obersten Spielklassen im Deutschen Reich neu gegliedert worden, es wurden 16 Gauligen eingerichtet, darunter die Gauligen Südwest und Hessen. In ihnen wurde jeweils einer der Teilnehmer an der Endrunde zur deutschen Meisterschaft ausgespielt. Nach Kriegsbeginn wurden einige Gauligen aufgrund der sich immer schwieriger zu organisierenden Auswärtsfahrten bzw. von Reisebschränkungen aufgeteilt. Aus den Gauligen Südwest und Hessen entstanden 1941 die Gauliga Westmark und die Gauliga Kurhessen, aus der Staffel Mainhessen der Gauliga Südwest mit dem südlichen Teil der Gauliga Hessen wurde die Gauliga Hessen-Nassau gebildet.

Mannschaften und Meisterschaften der Gauliga Hessen-Nassau

In der ersten Spielzeit traten insgesamt 13 Mannschaften in zwei Staffeln an, um in abschließenden Entscheidungsspielen zwischen den Staffelsiegern den Endrundenteilnehmer auszuspielen. Ab 1942 wurde die Spielklasse eingleisig mit zehn Vereinen geführt. Die Liga wurde von Kickers Offenbach dominiert. In der ersten Spielzeit konnte der Klub das Halbfinale der deutschen Meisterschaft erreichen. Dort unterlag der OFC dem späteren Meister FC Schalke 04 und musste sich nach einer weiteren Niederlage gegen Blau-Weiß 90 Berlin mit dem vierten Platz begnügen. In der folgenden Saison scheiterten die Kickers im Achtelfinale am TSV 1860 München und in der letzten zu Ende gespielten Saison bereits in der ersten Runde am FC Mülhausen 93.

Zur Saison 1944/45 war eine Art Pokalrunde geplant, für die sämtliche noch bestehenden Mannschaften (etwa 50) in neun Staffeln eingeteilt wurden. Eintracht und FSV Frankfurt bildeten in der Staffel 3 eine Kriegsspielgemeinschaft, ebenso der VfL Rödelheim mit Rot-Weiß Frankfurt. Spiele und Ergebnisse sind allerdings nur vereinzelt bekannt, ein Meister wurde nicht mehr ausgespielt.

Verein 1941/42[1] 1942/43 1943/44
Offenbacher FC Kickers Gr. 1: 1 1 1
SG Eintracht Frankfurt Gr. 1: 2 5 4
FSV Frankfurt Gr. 1: 3 2 3
1. FC Hanau 93 Gr. 1: 4 4 2
Kampf-SG Wiesbaden[2] Gr. 1: 5
TSV 1860 Hanau Gr. 1: 6
SV 05 Wetzlar Gr. 1: 7
RTuSV Rot-Weiß Frankfurt Gr. 2: 1 3 8
SV Darmstadt 98 Gr. 2: 2 10
FC Union Niederrad Gr. 2: 3 7 10
RTuSV Wormatia Worms Gr. 2: 4 9
VfB 06 Großauheim Gr. 2: 5
BSG Dunlop SV Hanau Gr. 2: 6
SpVgg. Neu-Isenburg 6 5
SC Opel Rüsselsheim 8 6
VfL Rödelheim 7
VfB 1900 Offenbach 9
  1. Endspiele um die Bereichsmeisterschaft 1941/42: RTuSV Rot-Weiß Frankfurt – Offenbacher FC Kickers 0:0 und 4:6
  2. Der SV Wiesbaden trat ab März 1941 als Kampf-SG Wiesbaden an.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gauliga Hessen — Die Gauliga Hessen war eine von 16 Fußball Gauligen, die nach der nationalsozialistischen Machtergreifung 1933 als oberste Spielklassen im Deutschen Reich eingeführt wurden. Sie existierte bis 1941 und wurde im Zug einer Neugliederung aufgelöst.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gauliga Hessen — For the main article, see Gauliga The Gauliga Hessen was the highest football league in the German state of Hesse and the Prussian province of Hesse Nassau from 1933 to 1945. From 1941, it was renamed Gauliga Kurhessen. Shortly after the… …   Wikipedia

  • Gauliga — war der Name der höchsten Spielklasse des deutschen Ligafußballs zwischen 1933 und 1945. Der Begriff Gau zur Bezeichnung des Gebietes einer Fußballliga fand in einigen Spielbereichen auch schon vor dem Ersten Weltkrieg und vor 1933 Verwendung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gauliga Sud-Ouest-Main-Hesse — Pour l article principal, voir Gauliga Gauliga Sud Ouest / Main Hesse Fondée en… 1933 Scindée en 1941 en… Gauliga Hesse Nassau Gauliga Marches de l’Ouest Démantelée en… 1945 Pays …   Wikipédia en Français

  • Gauliga Böhmen und Mähren — Die Gauliga Böhmen und Mähren war eine der obersten Fußballligen in der Zeit des Nationalsozialismus. In der zwischen 1943 und 1944 existierenden Sportbereichsklasse wurde der regionale Meister Böhmen und Mährens bestimmt, der das Sportgau bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Gauliga Elsass — Die Gauliga Elsaß war eine der obersten Fußballligen in der Zeit des Nationalsozialismus. Geschichte In der Gauliga Elsaß spielten ab 1940 die Mannschaften aus dem gleich zu Beginn des Frankreichfeldzuges besetzten Elsass um die Gaumeisterschaft… …   Deutsch Wikipedia

  • Gauliga Hesse — Pour l article principal, voir Gauliga Gauliga Hesse Fondée en 1933 Démantelée en 1945 Pays …   Wikipédia en Français

  • Gauliga Kurhessen — Die Gauliga Kurhessen (offiziell: „Bereichsklasse Kurhessen“) war eine der höchsten Spielklassen im deutschen Fußball in der Zeit des Nationalsozialismus. Sie entstand 1941 als einer der Nachfolger der Gauliga Hessen, als das Ligasystem in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Gauliga — Infobox compétition sportive Gauliga Sport Football Création 1933 Disparition 1945 Organisateur(s) DFB sous le contrôle du DRL/NSRL …   Wikipédia en Français

  • Gauliga Südwest — Die Gauliga Südwest/Mainhessen war eine von 16 Fußball Gauligen, die nach der nationalsozialistischen Machtergreifung 1933 als oberste Spielklassen im Deutschen Reich eingeführt wurden. Sie existierte bis 1941 und wurde im Zug einer Neugliederung …   Deutsch Wikipedia