Gebiß


Gebiß
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Gebiss eines Tigerhais

Als Gebiss bezeichnet man die Gesamtheit der Zähne eines Wirbeltieres. Hier beginnt die Kette der Verdauung: Zahnreihen im Ober- und im Unterkiefer (Schneide- (Front-), Eck- und Backenzähne) zerdrücken, zerreißen und zerkleinern die Nahrung. Das Gesichtsfleisch und die Lippen bedecken das Gebiss.

Zahnformel des Säugetiergebisses

Die Zahnformel (auch Gebissformel genannt) ist eine Übersicht über die bei einem Säugetier vorkommenden Zähne.

Das vollständige Säugetiergebiss besteht in der Grundform aus 44 Zähnen, die sich je Quadrant (auch Kieferast oder Kieferviertel) wie folgt zusammensetzen:

Jeder einzelne der vier Kieferäste weist somit in der Grundform elf Zähne auf.

Die Gebissausbildung der Säugetiere variiert abhängig von ihrem Nahrungstyp, die nach Pflanzenfressergebiss, Allesfressergebiss und Fleischfressergebiss unterschieden werden. Innerhalb der Nahrungstypen treten zudem weitere Varianten auf.

So weist beispielsweise das Dauergebiss des Menschen acht Schneidezähne, vier Eckzähne, acht Prämolaren und zwölf Molaren, insgesamt also 32 Zähne auf.

Siehe auch:

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gebiß — Gebiß, 1) der meist eiserne Theil der Pferdezäumung im Maule des Pferdes, s. Stange u. Trense; daher Gebißträger, am Pferdezaum der Riemen des Hauptgestells, welcher das Gebiß trägt. 2) (Jagdw.), bei den Raubthieren so v.w. Maul: 3) (Anat.), die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gebiß — Gebiß, die Summe der Zähne der Wirbeltiere, verschieden nach der Art der Ernährung, bei den Säugetieren aus Schneide (Dentes incisīvi), Eck (D. canīni), falschen Backen (D. praemolāres) und wahren Backen oder Mahlzähnen (D. molāres) bestehend.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gebiß [1] — Gebiß, die Gesamtheit der Zähne eines Wirbeltiers in ihrer natürlichen Anordnung und ebenso mancher wirbelloser Tiere, z. B. der Reibleiste (radula) der Schnecken (s.d.). Das G. ist von großer Wichtigkeit für die Systematik besonders der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gebiß [2] — Gebiß, als Mundstück der Trense, s. Zaum …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gebiß [2] — Gebiß, künstliches, s. Zähne (künstliche) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gebiß [3] — Gebiß, Teil der Pferdezäumung, aus Stahl oder Eisen, auch aus Gummi, wirkt unmittelbar auf die Lefzen oder Kinnladen und wird durch die Zügel bewegt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gebiß — Gebißn 1.zänkische,unverträglichePerson.SiebeißtmitWorten.19.Jh. 2.vieleFreundinnengleichzeitig(voneinemHalbwüchsigengesagt);größereAnzahlvonMädchen,ineinerReihestehend;Mädchengruppe.JedesMädchenistinderHalbwüchsigenspracheein»Zahn«(⇨Zahn3);viele»… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Gebiß — Gebiss er hat ein gesundes Gebiss у него здоровые зубы der Hund bleckte [fletschte] das Gebiss собака оскалила зубы [пасть] …   Deutsche Rechtschreibung Änderungen

  • Gebiß — Gebiss er hat ein gesundes Gebiss у него здоровые зубы der Hund bleckte [fletschte] das Gebiss собака оскалила зубы [пасть] …   Wörterbuch Veränderungen in der deutschen Rechtschreibung

  • Gebiß, künstliches — Gebiß, künstliches, s. Zähne …   Meyers Großes Konversations-Lexikon