Geikie


Geikie
Archibald Geikie.

Sir Archibald Geikie (* 28. Dezember 1835 in Edinburgh; † 10. November 1924 in Haslemere) war ein britischer Geologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Archibald Geikie war der älteste Sohn von James Stuart Geikie.

Er war von 1871 bis 1882 Professor an der Universität Edinburgh. Ab 1882 war er Direktor des Museum of Practical Geology in London und Generaldirektor des Geological Survey of Great Britain.

Geikie lieferte bedeutende Beiträge zur Eiszeitforschung, Geomorphologie, Vulkanologie und Petrographie. Den Begriff »Eiszeitalter« prägte er 1874.

1871 heiratete er Alice Gabrielle Anne Marie Pignatel († 1916), die Tochter von Eugene Pignatel of Lyons. Sein jüngerer Bruder James Murdoch Geikie (1839–1915) war ebenfalls Geologe; er folgte Archibald Geikie 1882 als Murchison Professor of Geology an der Universität Edinburgh nach.

Ehrungen

Geikie wurde 1865 als Mitglied („Fellow“) in die Royal Society gewählt, die ihm 1896 die Royal Medal verlieh. Von 1908 bis 1913 war er Präsident der Royal Society.

Er war auch Mitglied der Geological Society of London, die ihn 1881 mit der Murchison-Medaille und 1895 mit der Wollaston-Medaille auszeichnete. 1898 wählte ihn die Accademia Nazionale dei Lincei in Rom zum auswärtigen Mitglied.

1891 wurde Geikie zum Ritter geschlagen. 1907 erhielt er den Bathorden zweiter Klasse (KCB) des Order of the Bath, 1913 erhielt er den Order of Merit.

Werke

  • Text-Book of Geology. 1882. 
  • The Ancient Volcanoes of Great Britain. 1897. 
  • The Founders of Geology. 1897. 

Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geikie — is a surname, and may refer to:* Archibald Geikie * James Geikie * Walter Geikieee also*Geikie Gorge, Western Australia *Geikie River, Saskatchewansurname …   Wikipedia

  • Geikie — (spr. gīkī), 1) Sir Archibald, Geolog, geb. 28. Dez. 1835 in Edinburg, studierte daselbst, wurde 1855 der Geological Survey beigegeben und lieferte viele, namentlich auf Schottland bezügliche geognostische Untersuchungen. Er bearbeitete mit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geikie — (spr. gihkĭ), Archibald, Geolog, geb. 28. Dez. 1835 in Edinburgh, 1870 Prof. das., 1881 1901 Generaldirektor der geolog. Aufnahme des Vereinigten Königreichs und Direktor des Geolog. Museums in London; schrieb: »The scenery of Scotland« (3. Aufl …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Geikie —   [ giːkɪ], Sir (seit 1891) Archibald, britischer Geologe, * Edinburgh 28. 12. 1835, ✝ Haslemere (bei Guildford) 10. 11. 1924; ab 1867 Direktor des Geological Survey of Scotland, 1871 Professor der Mineralogie und Geologie in Edinburgh, 1882… …   Universal-Lexikon

  • Geikie — This interesting name, with variant spellings, Geikie and Geggie, is of Scottish territorial origin from the lands of Gagie in the parish of Murroes. The area is believed to have been so called from the Gaelic gagai meaning cracked or fissured… …   Surnames reference

  • Geikie — biographical name Sir Archibald 1835 1924 Scottish geologist …   New Collegiate Dictionary

  • Geikie — /gee kee/, n. Sir Archibald, 1835 1924, Scottish geologist. * * * …   Universalium

  • Geikie — /ˈgiki/ (say geekee) noun Sir Archibald, 1835–1924, Scottish geologist …   Australian English dictionary

  • Geikie — /gee kee/, n. Sir Archibald, 1835 1924, Scottish geologist …   Useful english dictionary

  • Geikie-Gorge-Nationalpark — Geikie Gorge …   Deutsch Wikipedia